Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

deutscher Ingenieure.

Nr.

Seite 125908. Société Anonyme des Etablissements

Weyher & Richemond, Abschlusskolben-
schieber

252 126338. J. M. Fleming, Stellring

216 390. H. Mundlos & Co., Riemenaufleger

216 479. L. Luckhardt, Hohles Drahtseil

252 540. C. F. Boehringer & Söhne, Absperrv entil 326 588. Deutsche Waffen- und Munitionsfabriken, Stellwerk für Druckregler.

292 665. Ch. Figge und E. Veckenstedt, Schlauchverbindung

547 666. M. E. Zentler und N. Constantinesco, Rohrverbindung

512 668. J. Hockauf, Kraftmaschinenkupplung

547 782. Mühlenbauanstalt und Maschinenfabrik

vorm. Gebr. Seck, Selbstschmierendes Hals-
lager

216 783. J. Powell, Absperrschieber

292 935. J. V. E. Thiollier, Schraubenbefestigung, 547 936. Deutsche Waffen- und Muuitionsfabriken, Kugelstützlager .

585 127077. Elektrizitäts- A.-G. vorm. Schuckert & Co., Magnetische Kupplung

659 078. A. Engelmann, Seilverbinder

585 079. Storm & Gamst, Stopfbüchsenpackung

584 279. Ch. Seybold, Reibrädier-Wechselgetriebe 402 323. 0. Ohlsson, Wellenkupplung ·

622 358. C. Endruweit, Stopfbüchsenpackung

363 455. Thompson Brothers, Absperrventii.

622 456. G. Lentz und W. Voit, Spindelführung

402 490. A. Wiechmann, Flanschdichtung

622 557. E. Blumenthal, Mebrfaches Doppelsitzventi) 622 631. Maschinenbauanstalt für Kabelfabrikation, C. Felsing jun., Bremsbandkupp

622 682. K. Reichenbach, Stopfbücbsenpackung.

700 717. G. Pinkert, Schleifenexzenter

547 718. N. Petroff, Federndes Wellenlager

699 719. W. Reinhold, Stopfbüchsenpackung

622 758. J. Holt, Rollenlager

622 759. J. C. Koch, Metallfilz .

622 828. F. Lehmann, Cylinderreibkupplung

622 829. J. Landauer und F. Bloch, Stopfbüchsenpackung

699 888. A. Delagneaux, Ausdehnbare Riemenscheibe 622 128193. Weyher & Richemond, Abschlusskolbenschieber

699 297. E. de Carlo, Rohrverschluss

699 453. K. L. Gocht, Schraubensicherung

700 454. Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft, Spannschloss

699 496. G. Knorr, Bremsschlauchverschluss

699 654. Ganz & Co. A.-G., Bewegliche Kupplung 688. F. Seiffert & Co., Absperrschieber

699 899. R. E. Krause, Wechsel- und Wendegetriebe . 783 940. Luxsche Industriewerke A.-G., Wechselgetriebe

783 966. Chr. Niewerth, Ueberlauf-Schmiervorrichtung 740 129144. Harburger Gummi-Kamm Co., HartgummiKolbenring

784 248. Elektrizitätsgesellschaft Hansa, Kam

merhoff & Winkelstroeter, Biegsame
Welle

740 250. W. Grimes und Ch. Ch. Wakefield, Schmiervorrichtung

943 251. M. F. Gutermuth, Schraubenfeder

784 501. A. E. Harrison und J. F. Payne, Ausdehnungs-Rohrverbindung

740 651. 0. Kammerer, Bremse .

822 698. G. Wille, Riemenscheiben-Wendegetriebe

864 774. R. Hopf, Klemmkupplung

942 958. D. Servis, Schraubevsicherung,

984 130198. A. Sinclair, Riemenscheiben-Wechselgetriebe 984

Nr.

Seite 121012. A. Glomb, Parallelschraubstock .

108 014. J. Küster, Vorrichtung zum Abschwächen von Erschütterungen

35 015. Brzóska, Hydraulische Arbeitsmaschine

252 144.

B. Dreyer und E. Kabisch, Auf- und Ab:
legen der Werkstücke.

403 256. C. Prött, Schmiedegesenk

368 497. C. Wunderlich, Schere und Stanze

402 122419. A. Roller, Dreh- und Hobelstahlhalter

699 127670. Berlin-Anhaltische Maschinenbau-A.-G., Mehrspindeliger Bohrkopf

984 733. A. Metzger, Parallelschraubstock

984 Klasse 58. Pressen. 123486. Pb. Bonvillain, Presscylinder

180 630. Haniel & Lueg, Druckwassersteuerung

180 126517. H. Laass & Co., Ballenpresse

368 127825. A. Hoffmann, Spindelpresse

623 129399. Güldenstein & Co., Drehschiebersteuerung 740

Klasse 59. Pampen. 120650. Fr. Kritzenthaler, Kapselwerk

180 Klasse 60. Regulatoren. 123359. O. Steinle. Fliehkraft- und Beharrungsregler 36 805. G. Conz, Regler für Windräder .

108 125032. M. Koller, Pendelregler.

512 033. F. Ellicott, Geschwindigkeitsregler

403 034. W. Lynen, Fliehkraft-Pendelregler

512 121. W. Lynen, Pseudoastatischer Regler .

512 636. H. Spruth, Oelbremse

512 126774. E. Lamberts, Leistungsregler

326 918. F. Strnad, Beharrungsregler

585 127068 U. Minetti, Regelvorrichtung

622 485. Zabel & Co., Beharrungsregler

622 726. Ch. Leffler, Turbinenregler

585 128894. L. Böttcher, Regelvorrichtung

943 129312. Schneider, Jaquet & Co., Fliehkraftregler . 943

Klasse 67. Schleifen und Poliren. 125183. P. Hoffmann, Schmirgelscheibe

368 126388. Erste Offenbacher Spezialfabrik für

Schmirgelwarenfabrikation Mayer &
Schmidt, Staubabsaugevorrichtung

623 473. Gesellschaft des echten Naxosschmir

gels J. Pfungst, Naxos Union, Absau-
gen von Schleifstaub

402 474. Ph. v. Kölber, Schmirgelscheibe

699 Klasse 81. Transport. 125970. C. Reuther & Reisert, Sperrvorrichtung für Fahrbahnen.

368 126363. J. Jacobsen, Fördervorrichtung

292 406. H. Markus, Förderrinne

216 127129

H. Marcus, Fördervorrichtung 130.

403 131. H. Marcus, Förderrinne.

403 153. R. Axer, Lüften von Getreide

402 Klasse 87. Werkzeuge. 123221. A. Welp, Kabelklemme .

36 124201. E. Ch. Meissner und P. Murphy, Drucklufthammer

71 202. J. C. Lenke, Drucklufthammer

216 125426. J. Keller, Rammwerkzeug .

368 694. G. Thierauf, Schraubenschlüssel

252 127967. P. Müller, Sicherung für Feilen

547 129254. J. H. Williams & Co., Rohrzange

740 Klasse 88. Wind- und Wasserkraftmaschinen. 125186. A. Foresti, Turbinen-Regelvorrichtung

512 187. Gebr. Henner, Leitschaufel

585 126520. A. Wiedeman, Turbinenregelung,

585 759. P. Mitsch, Ausrückvorrichtung für Windräder

403 127826. H. Storrer, Leitschaufel-Stellvorrichtung

547 128265. J.M. Voith, En'lastung von Turbinenlaufrädern 699 878. Maschinenfabrik und Mühlenbauanstalt G. Luther A.-G., Stellvorrichtung

943 129386. F. Weiss, Radialturbine

784 838. Ch. Küstel u. Ganz & Co., Eisengiesserei

und Maschinenfabriks-A.-G., Turbinen-
Regelschieber .

943 D. R.-G.-M. 141026. Gebr. Steuer, Erdschaft für Holzmaste.

700

699

[ocr errors]

Klasse 49. Metallbearbeitung, mechanische. 120242. J. Heinrich und H. Dorsch, Spannvorrich

tung für Federhåmmer 678. F. Trimpop, Schwanzhammer 707. W. Momma, Biegen von Winkeleisen 757. M. Orenstein, Stirnhammer 759. K. Müller, Fräsen von Kegelrädern 761. Braun, Spannfutter 852. L. Nuss, Drehstahlhalter

36 585 585 699 141 36

621

XV

Tafelverzeichnis.

[ocr errors]
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]
[ocr errors]
[merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small]

Tafel I. Der Reichspostdampfer »Neckar«, erbaut von der Schiffswerft und Maschinenfabrik von Joh. C. Tecklen-
II.

borg A.-G., Bremerhaven-Geestemünde
III. Portland-Zementfabrik Rudelsburg bei Bad Kösen, erbaut von Amme, Giesecke & Konegen, Braunschweig
IV. Goetze, R., Stehender Verbundkompressor auf Zeche » Minister Stein« der Gelsenkirchener Berg-
werks-A.-G.

Dreifachexpansions - Dampfmaschine für das Krafthaus
V.

Oberspree, gebaut von der A.-G. Görlitzer Maschinenbau-
Datterer, L., Die Berliner Elektricitäts-

anstalt und Eisengiesserei, Görlitz
Werke im Jahre 1902.

Dreifachexpansions-Dampfmaschine für das Krafthaus
VI.

Moabit, gebaut von Gebr. Sulzer, Winterthur
VII. Langbein, Die elektrische Hoch- und Untergrundbahn in Berlin .
» VIII.

Steuer, St., Unterirdische Wasserhaltungsmaschine von 1000 PS, ausgeführt von der Maschinenbau-
A.-G. vorm. Breitfeld, Daněk & Co. in Prag-Karolinenthal

Kühl- und Eismaschinenanlage für die Aktienbrauerei Ohligs, aus.
IX.

geführt von der Maschinenbauanstalt Humboldt in Kalk bei Köln
Schöttler, R., Neuere Kühl-

Kühlmaschinenanlage der Dortmunder Union-Brauerei, ausgeführt
X. anlagen in Brauereien.

von der Maschinenfabrik Germania, vorm. J. S. Schwalbe & Sohn

in Chemnitz XI.

Der Schraubendampfer »Sithonia«, gebaut von der Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft, Flensburg
XII.
Kleinrath, E., Seetüchtiger Eimerbagger »Hephaestos« mit schwimmender Rohrleitung, gebaut

von A. F. Smulders in Rotterdam
XIII Buhle, M., und Schimpff, G., Druckluftlokomotive für die Westbahn in Paris, gebaut von der

Société St. Léonard in Lüttich .
XIV. Dubbel, H., Die Industrie- und Gewerbeausstellung in Düsseldorf 1902. Stehende Dreifach-Expan-

sionsmaschine von 3000 bis 3500 PSi, gebaut von der Gutehoffnungshütte, Aktienverein für

Bergbau und Hüttenbetrieb, Abteilung Sterkrade
XV.

Leitholf, O., Die Industrie- und Gewerbeausstellung in Düsseldorf 1902. Das Hauptindustriegebäude
XVI
XVII.
» XVIII. Schröder, Rud., Versuche zur Ermittlung der Bewegungen und Widerstandsunterschiede grosser
XIX.

gesteuerter und selbstthätiger federbelasteter Pumpen-Ringventile .
XX.
XXI. Schröter, M., Tandem-Verbundmaschine von 1000 PSi, gebaut von Gebr. Sulzer, Winterthur .

Pumpwerk Rothenburgsort, Maschinen I und II, XXII. Schröder, Rud., Das Hamburger Wasserwerk

gebaut 1892 von der Gutehoffnungshütte in und die Entwicklung seiner Maschinen

Sterkrade-Oberhausen > XXIII. anlagen.

s Pumpwerk Rothenburgsort, Maschinen III und

VIII, gebaut 1899 von A. Borsig, Berlin XXIV.

Ernst, Ad., Die Industrie- und Gewerbeausstellung in Düsseldorf 1902. Fahrbarer Vollportalkran

für 10 t Tragkraft, gebaut von der Benrather Maschinenfabrik A.-G., Benrath » XXV. Dubbel, H., Die Industrie- und

Verbund - Fördermaschine, gebaut von der A.-G. Eisenhütte
Gewerbeausstellung in Düssel-

Prinz Rudolph, Dülmen i/W.
» XXVI.
dorf 1902.

Zwillings-Tandem-Fördermaschine, gebaut von Gutehoffnungslhütte, Akt.-Ver. für Bergbau u. Hüttenbetrieb, Abt. Sterkrade

589

A

[merged small][merged small][merged small][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[blocks in formation]

Textblattverzeichnis.

[blocks in formation]

3. 4.

181

[ocr errors]

>>

Textblatt 1. Die Hauptmaschinen des Reichspostdampfers »Neckar«
2. Datterer, L., Die Berliner Elektricitäts-Werke im Jahre 1902. Dampfdynamo im Krafthause Oberspree

Viadukt am Sedanufer

Viadukt am Halleschen Ufer
Langbein, Die elektrische Hoch-

Das Anschlussdreieck
und Untergrundbahn in Berlin

Haltestelle Hallesches Thor

Haltestelle Bülowstrasse Datterer, L., Die Berliner Elektricitats-Werke im Jahre 1902. Kohlenförderung d. Krafthauses Moabit 10; } Schröder, Rud., Das Hamburger Wasserwerk

Pumpwerk Rothenburgsort, Maschinen I u. II, Z

[ocr errors]

6.

[ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][merged small]

VEREINES DEUTSCHER INGENIEURE, .

Flachkiel 25(21) 21/18u 19.5 20115) 20115) 20(15) 20(15)

DES

Nr.

I.

Sonnabend, den 4. Januar 1902.

Band XXXXVI.

Inhalt:

Te Reichspostdampfer Neckar (hierzu Tafel I und II und

Die elektrische Vorortbahn Paris - Versailles. - Die Schnell

Textblatt 1)

1

dampfer »La Lorraine« und »La Savole«. – Trockenkammern

Barmer Bergbahn. Von Daubner

8

in Giessereien. Jubildum - Stiftung des Vereines zur Be-

sabnisse der neueren Strahlungsmessungen. Von C. Schaefer 17

förderung des Gewerbfleisses. - Thätigkeit der königlichen

mere Werkzeugmaschinen. Von F. Bock

22

technischen Versuchsanstalten. Vertiefungsarbeiten am Suez.

e Gesetzmussigkeit der elastischen Debnungen. Von C. Bach 25

Kanal. Verschiedenes.

31

Sneglecher B. Y

26 Patentbericht: 122880, 124093, 123173, 123537, 121384, 124095,

Drondner B.-V.: Fernheizwerke

26

124056, 124028, 124906, 124242, 124727, 124109, 124649

Lenno-B. V.: Elektrisch betriebene Wasserhaltungen

27

124788, 123346, 124631, 123826, 121014, 124248, 123161,

Telbachriftenschau .

29

123219, 123156, 123372, 124007, 124000, 120761, 120242,

kundschau: Elektrischer Betrieb der Untergrundbahnen in London.

123359, 123633, 123221

34

(hierzu Tafel I und II und Textblatt 1)

Der Reichspostdampfer » Neckar«,
erbaut von der Schiffswerft und Maschinenfabrik von Joh. C. Tecklenborg A.-G., Bremerhaven-Geestemünde.

(hierzu Tafel I und II und Textblatt 1)
Die Bemühungen der deutschen Reedereien und vor erbaute Schiff hat 3 durchlaufende Stahldecks, von denen die
allem der beiden grössten Dampfschiffahrtgesellschaften, um beiden oberen noch mit Holz belegt sind. Im Vorschiff ist
die Sicherheit und Bequemlichkeit der Seereisenden hat zu ein viertes unteres Stahldeck angebracht, welches im Hinter-
einer erstaunlich raschen Vergrösserung der in der trans schiff durch Rahmspanten ersetzt ist.
atlantischen Fahrt beschäftigten Dampfer geführt. In jüngster

An Aufbauten sind ein Poopdeck, ein Promenadendeck
Zeit werden Schiffskolosse gebaut, welche, gleichzeitig für die und ein Backdeck vorhanden. Auf dem Promenadendeck be-
Personen- und die Frachtfahrt bestimmt, die früheren Dampfer findet sich ein grosses Deckhaus mit darüber liegendem Son-
an Grösse fast um das doppelte übertreffen und an Geschwin nendeck, auf welchem die Boote untergebracht sind. Wei-
digkeit wenig hinter den alteren Schnelldampfern zurückstehen. tere Deckhäuser über dem vorderen Sonnendeck und auf der

Ein Beispiel dieser Gattung von Schiffen bietet der auf Kommandobrücke dienen als Wohnungen für die Offiziere und

Tafel I und II dargestellte Reichspostdampfer » Neckar«.

Das für den Nord-

zu Navigationszwecken.

Der Abstand aller

deuschen Lloyd, auf

der Schiffswerft und

Fig. 1.

Decks voneinander und

Maschinenfabrik von

die Höhe der Deckhäu-

Querschnitt durch das Hauptspant.

Joh. C. Tecklenborg

ser beträgt 2,44 m.
A.-G. in Geestemünde

Die Form des Dam-
erbaute Schiff hat eine

pfers ist im Konstruk-

Länge von 157,5 m, eine

Poopu Brückendeck-

72 Dimr

72 Dmr

balken (240.95.16 an

tionsriss, Taf. I, darge-
Breite von 17,78 m und
jedem 2.Spant

stellt, wäbrend Textfig. 1
eine Seitentiefe bis zum
90mm

den Querschnitt durch
Oberdeck von 12,19 m.

das Hauptspant giebt,

Die Wasserverdrängung

Oberdeckbalken [228.12,7 || 203.12,7.89.12,7

aus dem die Abmessun-

des beladenen Schiffes

89-12,7 an jedem Spant
78 mm Omron 78 mm Omr. It 78mm Omr. an

gen der einzelnen Ver-

beträgt bei einem mitt-

jedem 2 Spant

jedem 2.Spant

75mm

bandteile ersichtlich

sind. Alles verwandte

Material hat eine Bruch-

Hauptdeckbalken (254.44

.89.15.2 an jedem Spant

82 mm Omr.

festigkeit von 41 bis 49

82mm Imran

82mm Imran

jedem 2. Spant

jedem 2. Soant

kg/qmm bei mind estens

20 vH Dehnung. Als

1203-12,7-87-12,7

Spanten sind auf etwa 3/4

Unterdeckbalken

der mittleren Schiffslän-

+88mm Omr

[ 234.74.89.15,2an

-88 mm Dmr an

ge

-Eisen verwandt,

jedem 2.Spant
jedem Spant
112mm Dmran

die auch für die Deck-
jedem 2.Spant

balken aller Decks mit
Orlopdeckbalken

Ausnahme derer der

[254.74.89.15,2 on

Aufbauten, welche aus

jedem Spant

T-Eisen bestehen, ge-
-110mm Dmr an

wählt sind. Die Aussen-
jedem 2 Spant

hautplatten haben durch-

12

15/13)

12,

weg eine Länge von 10

OOO

Spantentfernungen; die

BE

Stösse mit Ausnahme des

Oberdeck-Scherganges

Dopplung 21 18u 19,5)

und des nächst tieferen

[graphic]
[ocr errors]
[ocr errors]

leren Tiefgange von

9,02 m 18 700 t. Die

Tragfähigkeit bei diesem

Tietgange belduft sich

ant 11220 t.

Mit Maschinen von

6000 PS ausgerüstet,
erreichte der »Neckar«
bei seiner Verwendung

als Truppentransport-
Dampfer für Ostasien

eine Durchschnittsge-

schwindigkeit von 144/4

Seemeilen.

Das aus bestem Sie-

mons-Martin-Stahl nach

den höchsten Vorschrif-

ten des Germanischen

Lloyds als Vierdecker

deutscher Ingenieure.

[merged small][ocr errors]

untere einen Teil des Kieles ausmacht; das mittlere Stück unifasst die Naben zur Aufnahme der Schraubenwellen, wäbrend der hintere, bis zum Oberdeck hinauf reichende Teil den Rudersteven bildet. Die einzelnen Stücke sind durch Laschen miteinander verbunden, welche sauber zusammengepasst und vernietet oder verschraubt sind. Der Ruderrahmen ist mit dem Ruderpfosten durch eine Kupplung, die aus Bolzen von 52 mm Dmr. mit Nut und Feder besteht, verbunden. Die Ruderplatte von 30 mm Dicke ist zwischen den abwechselnd an Backbord und Steuerbord befindlichen Armen des Ruderrahmens vernietet.

Zur grösseren Sicherheit bei Strandung und Zusammenstössen ist das Schiff mit einem Doppelboden und mit Querschotten ausgestattet.

Der Doppelboden mit hohen Flurplatten an jedem Spant erstreckt sich über die ganze Länge des Schiffes. Durch wasserdichte Längs- und Querschotte ist er in 14 Abteilungen zerlegt, die teils zur Aufnahme von Wasserballast, teils zur Unterbringung von Trinkwasser und Kesselspeisewasser dienen. Ferner sind die Laderäume 4 und 6 so eingerichtet, dass sie je nach Bedarf Ladung oder Wasserballast aufnehmen können. Die beiden Pieks sind gleichfalls als Ballasttanks ausgebaut.

Ein ausgedehntes Rohrnetz in Verbindung mit 2 Dampf. pumpen ermöglicht, die sämtlichen Ballasttanks, welche zusammen 3700 t Wasser fassen, schnell auszupumpen. Die Anordnung ist derartig getroffen, dass jede Abteilung für sich, unabhängig von jeder andern, gefüllt oder geleert werden kann.

Der Schiffskörper wird durch 11 bis zum Oberdeck hinaufreichende Querschotte in 12 wasserdichte Abteilungen geteilt, von denen sich bei vollbeladenem Schiff zwei benachbarte mit Wasser füllen können, ohne die Schwimmfähigkeit des Dampfers aufzuheben

Auf dem Oberdeck ist eine Rohrleitung von 75 mm innerem Durchmesser entlang geführt, welche mit den Dampfpumpen im Maschinenraume verbunden ist. Von dieser Rohrleitung aus ist jeder Raum des Schiffes mittels angeschraubten Schlauches erreichbar, um ihn reinigen oder Feuer löschen zu können. Eine zweite Feuerlöschvorrichtung besteht aus auf Deck verlegten Dampfrohren, durch die jeder Raum mit Dampf gefüllt werden kann.

Die unteren Räume des Dampfers dienen lediglich zum Verstauen von Ladung oder Proviant, während in den Zwischendecks und unter dem Poopdeck je nach Bedarf Ladung oder Fahrgäste III. Klasse untergebracht werden können.

Im ganzen kann der » Neckar« etwa 2400 Fahrgäste III. Klasse aufnehmen. Alle von den Auswanderergesetzen vorgeschriebenen Bedingungen sind erfüllt; die erforderliche Anzahl Hospitäler, die verschiedenen Waschbäuser, Klosetts, Niedergänge usw. sind zweckmässig auf dem Oberdeck unter den Aufbauten angelegt und für die Passagiere leicht zugängig.

An Fahrgästen II. Klasse können 116 untergebracht werden. Die Einrichtung für sie besteht aus einem Salon, einem Damenzimmer, einem Rauchzimmer und 29 Schlafkammern, die unter dem Promenadendeck eingebaut sind.

Für 145 Fahrgäste I. Klasse sind 42 Zimmer teils unter

[graphic]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
« ZurückWeiter »