Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

tie ge iftigeu Getränte. Da babt Ihr Douglas,, burdaus reine dagegen. Die angebliche Gewalt, un. den Bewerber um die Senatoritele von Jüinois, wel. freundlidie Gefeße dagegen zu erlaffen, fobe'nt in die dhem e8 einerlei ist, wie das Obergeridt entidheitet; Pflicht, freundlide Gefeße zu geben, fita fu perman und bier habt Ihr Douglas, den Bewerber um die dein Das nenne id Volte souveränität niit Hinder. Präsidentschaft, der die Entscheidung des Obergeridhia niffen. Sie ähnelt. einer Mod Turtle Suppe - da ift für eine endgültige Auslegung der Verfassung erklärt. Suppe gepuy, aher nicht ein Bigben Turtle

Was hat denn aber das Obergericht im Dred Scutt: ifreilict war Rirdier Douglas gemoont, über der Falle ent'chieden? Lassen Sie mid aus Howard's Bedeutung des Dred Scott Enticheids ein wenig bin amtidem Berichte einige der in diesem Falle enisdie- und ber zu madeln, aber der Widliffe Befdluß, den Denen Puntte vorlesen:

Teine Freunde tu Biltimore annabmen, but ihm über „Ieber Bürger hat ein Necht, in das Territorium jeden Ges feine Verlegeabeiten hinausgebulfen. Delfelbe lautet

wie folgt: genstand des Eigenthums, welchen die Verfassung der Ver. St. dafür anerkennt, mitzunehmen.“

„Daß es mit der wahren Auslegung der Cineinnati-Platform ,, Die Verfassung der Ber. Staaten erkennt Sklaven als Ei- übereinstimmt, daß während des Besteheng einer Territorialgenthum an und verpflichtet die Bundesverwaltung, es zu be- Verwaltung, die Beschränkungen, wie immer fie auch sein mögen, füßen."

welche die Bundesverfassung den Territorialgesetzgebungen betreffs „Das Gesetz des Congresses also, welches einem Bürger der der Stlaverei auferlegt, wie dieselbe vom Obergericht der VerBer. Staaten, der seine Štlaven mitnimmt, wenn er in das frag= Staaten ausgelegt worden ist, oder ausgelegt werden wird, von liche Territorium zieht, verbietet da zu wohnen, ist eine Vergę- guten Bürgern geachtet und treu und gewissenhaft von jedem waltigung des Privateigenthums, das von der Verfassung ge- Zweige der Bundesverwaltung vollzogen werden müssen.“ währleistet wird.“

Wozu Richter Douglas in seinem Unnabmejoreiben, „Während es ein Territorium bleibt, mag der Congreß innerħalb seiner verfassungsmäßigen Schranken, für die Bürger der seinen gnädigen Beifall bergiebt. Ver. Staaten Gesete erlassen und eine Territorial-Verwaltung

Wir bören nicht länger von den , Rediten des Volks errichten, und die Form der örtlichen Verwaltungen muß nad der Gebiete, ihre häuslichen Angelegenbiten nach i brer Gutbünten des Congresses eingerichtet werden; aber mit Gewal Art zu regeln“, sondern nur von der „Bejdränkung, ten, welche die des Congresses fellst nicht überschreiten, die dieser welche den Territorialverwaltungen betreffe der häus, gemäß der Verfassung über die Bürger der Ver. Staaten betreffs liden Beziehungen auferlegt ift.“ Der Wechiel ist der Eigenthumsrechte auszuüben berechtigt ist.“

febr bedeutsam : dieses Verbot, welches es auch sein Bedarf dies noch einer Erläuterung, so wird fie möge, ist schließlich duro das Oberbunreggeridt zu durd einige weitere Süße der Entscheidung geliefert, b ftinimen. Erinnern Sie sich, daß vor Hen. Budadie ich anführe:

nan's Erwählung, so oft die Frage nach dem Recht des

Eigenthumß an Sllaven unier den Territorial. Gou„Es kann in der Verfassung kein Wort gefunden werden, werd vernement in Betradt tam, Herrn Douglas' regelches den Congreß Gewalt über Etlaveneigenthum gäbe, oder mäßige Antwort war : „diese Frage bat das Oberges welches Eigenthum der Art zu geringerem Sdute berectiate richt zu entscheiden". Diese Antwort war der Vorläutragene Gewalt ist die Gewalt, verbunden mit der fer des Dred Scott. Entscheide. Wir erfahren jetzt, Pflicht, den sllavenhalter in seinem Nedte zu

daß die Sache durd das Oberbundesgeridt wird endo i düşen.“

gitltig entschiedeu werden“. Was tommt demnächfit ?

Die Beschräntung, welcbe don endgültig ent/dbieden Das also nennt Douglas die endgültige Auslegung ist, kennen wir · dag Governement tana Eigentbums. der Constitution, und er weiß recht wohl, was er da: rechte in Stlaven nicht beeinträchtigen, sondern bat die mit meint; denn sagte er nicht, die Verpflichtung Gewalt und die Pfliật zugleid, den Eigner in seinen der Territorial Legislatur, Sllaveneigenthum zu be Rechten zu schüßen Beldräutungen, welche fünftiy (düşen, sei eben so groß, als die jede andere Uri Et- noch erlassen werden sollen,? Der Himmel weiß, was gentbums zu beschüßen? Was wird dann aber für welche das sein wecren. Aber, was immer sie audy ane seinem großen Prinzipel der Voltesouveränität? sein inögen, Douglas ist verpflichtet fte zu erzwingen, Was wird Dann sogar aus jener homöopathi den mit Treue und G.wissenýcstigkeit. Berdünnung, welche er „unfreundliche Gefeßgebung" So fommt's heraus, daß seine Volfssouveränität ei, nennt? Der Congreß tann nach der Dred Scott: nem Territorium als soldem Sklaverei unabwendbaEntideidung, die Douglas are endgültige Auslegung rer aufprägt, als fte rem Staate Süd-Carolina auf jeder Constitution anerteunt, teine Gewalt verleiben, die prägt ist. Das souveräne Volt von Süd. Carolina er nicht selbst besigt. Die einzige Gewalt, die er über vermag die Sllaverei aufzuheben, sobald es dies für Sklaveneigentbum befißt, ist die den Eigner in seinen gut findet; das Volt von Kansas, solange dieses noch Hedten zu süßen und diese Gewalt ist zugleich eine ein Gebiet ist, kann das nicht. Das Volt von SüdPflicht. Somit kann der Congreß der Territorial- Carolina bat das Recht, Stladerei durch unfreundlide Berwaltung betreff: Stlaveneigentbums aud nur die Gefeßgebung zu entmuthigen; das Volt von Kansa Gewalt und zugleich die Pflicht, es zu schüßen übers ist verpflichtet, den Sllavenergner in seinen Recoren zu tragen.

schüßen, und ist der hindect, Geseße zu erlassen, die die So müssen wir also das Maß der Voltosouveränität fer Pflicht zuwiderlaufen. Die Bundesregierung bat noch einen Grad weiter berabichrauben, um bei Dou. teine Gewalt, in Süd. Carolina fld einzumijden; aner glas großem Prinzipel zu bleiben. Daffelbe befiebt sobald Sanja8 wagt, die ,,Beschränkung“ zu mißachten, nidt einmal in dem Rechte des Volke, Sllaverei aus würde Richter Douglas, wenn er Prisident der Ber. einem Gebiete hinauszububeln; e8 besteht in der Gewalt Staaten werden fodte, fich verpfliotet seben, jene Beo der Territorialverwaltung zugleich mit der ”flight, Idräntung mit Treue und Gewissenhaftigteit zu er. Geseße zum Scut der Sklaverei zu erlassen, aber / zwingen. Und nach diesem Freiheitemord an den Tec

[ocr errors]

itoriea, verkriecht fide dieser .. Rimpe der Freiheit" | Ade Bedingungen der Aufnabme sind streng erfüldt; winter die rigterliche Dilfitrherrschaft des Oberge. fte tlopfen an die Thür dec Union, und wir denkeu, richts und wie Banquo's Mörter, sagt er Eud: „Da unser „wabrer Kämpe der Freiheit“. wird mit unver: tannst nicht sagen, daß ist's gethao!"

mindertem Eifer zur Rettung berheveilen denn sein Aber ich sage: er hat's gethan! Die Tendenz großes Prinzipel fteht auf dóm Spiele. Aber mo ift seiner Lehre über Volt&souveränität wurde bestimmt Douglas? Das Repräsentantenhaus ftiment für Zu durch die Entideitung der Frage, ob Stlaven als laffung; die Entscheiduug der Sade hängt ab vom Eigenthum in ein Territorium eingeführt werden könn- Senate. Die Sade fommt vor ras Committee über ten, ehe ein erlaubendes Geseß der Territorial.Legis- Territorien, welches au8 fieben Mitgliedern besteht. latur erlaffen war, oder ob nicht. Wurde diese Frage Douglas ist einer davon; aber er lomnit nicht zu ihren bejabend entschieden, so war die Lehre, daß die Slla. Sigungen. verei ein Geidöpf örtlichen Geleges ist, gänzlich aufge. Die Stimmen im Committee ftehen 3 gegen 3. Die geben. Wenn Sllaverei in einem Gebiete befteben Stimme von Douglas kann die Frage im Committee konnte, obne durch örtliches Gefeß eingeführt zu sein, entsdeiden, zu Gunsten der Zulassung von Kansas. 10 bestand fte daselbst durch ein höheres als örtlider Man weiß ja, wie viel für das Verfabren des Senato Geles - durd die Coastitution der Ver. Staaten na. von dem Vorgange des Gommitteen abhängt, aber türlich. In diesem Falle muß jeder Mann von gesun. Douslas stimmt nidt mit! Douglae, der sich so feu. dem Verftanze eingeben, daß dann Sllaverei aus einem rig gegen die Zulassung unter einer Verfaffung ertlärt Gebiete nicht durch ein Seset seiner Legiølatur ent. Gatte, welche das Welt nidt wollte, nimmt nicht fernt werden kann, aut geradem oder ungerabem Wege; mit, als die Zulassung verlangt wird mit einer Ver. und Qerr Douglas braucht sich nicht über die Lehren Fassung, welche das Voit will. Douglas, der ,,wabre seiner südlichen Widerfucher zu verwundern. Sie sind Kämpe der Freiheit," bält das Soidial von Raufar in bas natürliche und berechtigte Erzeugniß seiner eige, diesem Committee in seinen Händen, und Douglas nen Behauptung Als er den wichtigen Punkt zugab ftimmt nicht mit. Wie kommt nas ? Als er der Leo

und er bat ibn zugegeben, dieser Rämpe der Frei- compton-Berfaffung Rich widerseßte, war er ein Be. beit“ – mußte er die Folgerungen darau8 tennen, oder werber um seine Wiederwahl in den Senat. Seitdem nicht tennen. Mannte er sie nicht, so trifft ihn die Ano bat fich die Sadlage geändert Douglas ist jebt ein tlage grober Stupidität; tannte er fie, so trifft ihn die Bewerher um die Präftrentschaft. Derselbe Mann, Antlage vorbedadien Verrarbo aa der Sache Der freien der 1857 tas freie Bolt von Ginois zu begütiger Arbeit, und zugleich der ärgften Seuchelei. In wel. batte, bar nun das Volt des Südeng zu begittigen, dem dieser briden barattere mögt for Euern .. täm- und anstatt den Committe. Bericht zu Gunsten der Zu. pen der Freiheit“ am liebflen? Als Einen, der nicht lassung von Kansas als Freistaat zu entscheiden, ist er Smarfsinn genug fie zu vertheidigen hatte, oder als eifrig mit seiner Rede vom 15. März bejmäftigt, welche Einen, der sie abrötlich verrieth? Es giebt aber fälle, die Sllavenhalter überzeugen soll, daß sein großes in denen Stupidität nicht weniger verbrecheriso ist als Principel der Vollslouveränität die Zulaffung von Heuchelei.

Stiavenstaaten begünstigt, der Freistaat Keunías wird Das wäre allo das große Brinzipel der Vollssou- nodmals aus der Union ferngebalien, und Douglasveränität“. Das heißt also, bem Volte überlassen, , 11 der wahre Kämpe der Freibeit.“ Arme Freibett wie es seine eigenen häusliden Einridtungen in seiner der Kämpen. Gürtel liegt ihr wie ein Strid um den Weise ordnen wid.“ Ich habe ein Mecht zu ertlären, Hals! daß, wenn je ein riesiger, gewissenloser, Idamloser Bes Hier will ice anhalten. 3d tönnte ftundenlar. tiug an einem freien Volte versacht worden ist — wenn I batsa ben auf Chatsachen bäufen, Söluß auf Schluß die Geschichte je ein Beispiel von undersdämter, anftë. Grund auf Grund, bis die faulige Anbäufung von Biger, empörender Heuchelet geliefert hat, so ist es die Trug und Deuchelei, dem Sonnenlichte ausgefeßt, Eura diefes „beften Kämpen der Freiheit." Sllaverei un- Nasen quälen würde. Es ist genug. Jo will rn abwendbar den Territorien aufzubürden und dies zu | Douglas, dentabren Freiheitslämpen,“ entlasien nennen: das Volt voltonimen frei in der Ordnung und ein paar Bemerkungen über ørn. Douglas, der ihrer bäuslichen Einrichtungen lassen;" – dem Volte wgrößten lebenden Staatemann,“ machen. jedes Recht der Selbstverwaltung zu entziebea. und Wabre Staatsmannschaft tann auf keiner andern Das „Vollssouveränität“ zu beißen! Streicht das Grundlage ruben, als einer innigen Betanatschaft mit Wort Demagogiømug" aus Euren Wörier büdern, der Wissenschaft der Volksregierung und einer gründ wenn Ihr e8 nidhi hier anwenden wollt! Aber wenn wir liden Renninis der Quellen und Wirkungen politisches auch begreifen, wie zügelloier, verzweifelter Ebrgeiz zu Sinidinngen. Sie fann lein anderes Ziel und End folchen Betrügereien feine Zufludt nebmen faun, 10 baben, als die Bewabrung gesunder tonstitutionellent bleibt es doch unbegreiflich, wie so viele Tausende fich runniäße und eine Anwendung derselben, die den durch dieselben baben iäulden laffen.

Enridlung wahrer Müllefcribert möglidist günftig i Ist es taunlich, daß der „Kämpe der Freibeit,“ | Wir nollin leben, mie „Der größte lebende Staate: der solche Lejren verfidht, im Leben etwas unzuverläss mann" die Probe alsbält ich werde mich auf einige sig befunden wird? Wie l&rmend trat er gegen die Thatsachen bejdränten, werde lebenefragen betreffen Lecompton - Beifaffung auf! Weldh' foredlider Ge. Es ist einer der auffälligsten Züge unseres Bunden dante, daß ein Territorium als Staat in die Union mefene, daß die versdiedenen Zweige unierer Bundee. hereingedrängt werden soll, wenn das Bolt die Confli. Hegiernng eine gewisse Unabhängigkeit in ihren be tution nicht billigt! - Endlich macht das Volt von sondern Fächern baben. Um der Seiabr und den Miße Kansa8 eine neue Constitution; fte wird tem Vull vor. bräuden vorzubeugen, welche aus dieser Unabhängigkeit gelegt und von einer großen Mehrheit angenommen. I entstehen lonuten, batte man die zur Ausübung dieser: Geschäfte nöthigen Vollmachten sorgfältig abzugrenzen, Umfaffendfte vertreten ist. Da das Redi der Kriegs. und genau zu beftimmen. So wurde ein Syftem volt erflärung der vollziebenden Gewalt entzogen und aus. Sdranten und Gegengewichten in unserer Conftiturion dritdlid dem Congreß übertragen iit, so tann die voll. errichtet, weldes Gewaltanmaßuns unmöglich madı. Prebende Gewalt folglid teine Volmadt baben, zu Es wird in der That gesagt, daß die aueführende Geo trregerischen Maßregeln zu dreiten, wenn ste nidi be. walt dem Volfe verantwortlich ist, aber dieie Verant. fondere vom Congreß dazu ermächtigt ist; denn was wortlid teit besteht lediglich in der Mögliditeit, fte vor wäre das quafdließliche Recht der Kriegøerklärung Gericht zu pieben. Denn die Secretäre des Präsiden. werth für den Congreß. wenn das Recht zu kriegeris ten fißen nidt, wie die Minister der Krone Englande, den Maßregeln zu greifen -0. b. den Krieg her. auf den Bänken der Geleßgeber mit und find der un beizufübren over zu ihaffen der vol. mittelbaren Aufsicht einer parlamentarischen Mebrbeit ziebenden Gemalt zugeftanden wäre? Dies ist einer unterworfen. Unsere Erecutiv.Gemalt, ungleich der der charakteriftisden Züge unseres conflitutionellen anderer conftitutioneller Regiernngen, ist auf eine Zeit Syfteme. Man kann ihn nicht ändern, ohne eine von vier Fabren beftändig, und kann abgelegt werden der Scußwebren unserer nationalen Sidérbeit zu zers nur auf eine Ueberführung auf Landesverraib, Beste Hören. Niemand, wer den Geift unserer ameritanidung und andere schwere Berbreden und Versoul. lden Conftitution begreift, tann umbin das einguseben, dungen,

und wer'8 nidt thut, von dem muß man sagen, daß er Åber idon Jefferson sagt ung, daß die Antlage eine die Tendenz unserer Grundgesete nicht begreift Jft bloge Vogelscheude ist. Die vollziehende Gewalt beo es nicht überraldhend, taß wir denjenigen als einen wegt id

nemnado unabbängig innerhalb ihrer besonde. Soloen kennen lernen, den man uns als den größten ren VoUmachten. 68 ist also eine Lebenefrage, daß lebenden Staatsmann“ vorführt ? dieser Kreis von Vollmachten genau abgegrenzt sei

, und Seit einer Anzahl von Fabren bat ør. Douglas, Daß jene Volmechien der Gesebgebung, welche zu denen wo nur immer eine Sowierigkeit zwischen dieser und der vollzie benden Gewalt eine nothwendige Ergänzung einer fremden Regierung beftano, wieder und wieder bilden, eifersüdtig bewabrt bleiben.

versucht, dem Präsidenten die Vollmacht zuzugefteben, Wenn dieles System von Schranken und Gegen. zu triegerischen Maßregeln nach eignem Gutdünten zu gewidten schon im Algemeinen nöthig ist, wird es dop. greifen, ohne daß er auf die Einwilligung des Con. beli unentbebrlich in allen Angelegenbeiten, die zur grefies warten sollte. Hier ist ein Nesebvorídlag des Perioaltung unfurer audwärtigen Politit gehören. In Herrn Douglas vom 24 Mai 1858: Den riplomatisden Verbandlungen mit fremden No.

„Er sei verordnet zc., daß in Fällen Handgreiflicher VerHierungen, Tollte freilich unserer vollziehenden Gewalt reßungen des Völkerrechts durch Verlegung unserer Flagge, unsevine gerriffe Dietrerion bewiesen werten; aber da das res Bodens und unserer Bürger oder ibres Eigenthunis, wenn Cabinet Deer Präsidenten nidt in derselben Weise der ichleunige Abhülfe erforderlich ist, und wenn nach der Ansiďt Geleßuebung, wie die britisden Minister dem Barlas de 8 Präsidenten Verzug mit der Ehre und Würde der Rement unterworfen ist, so wird es wesentlich, daß an. publit unverträglich wäre, der Präsident hierdurch bevollmächtigt statt folder unmitte.baren Aufsicht ein anderes So. ist, diejenige Gewalt anzuwenden, welche Er für nothwendig hält, ftem von Sdranten um die vollziehende Gewalt ber. um den Vollzug solcher Verlegung zu verhindern und gerechte Abumgestellt werde. Dies ist in der Conftitution dadurch bürfe oder Genugthuung für Geschehenes zu erlangen ; und es geldbeben, daß zwar nicht die diplomatischen Verband foll seine Pfliwt sein, die Tha'fachen jedes Falles nefft den lungen selber, aber ihre Zwede und Ergebnisse von zeitig als möglich vorzulegen, um weitere Beschlüsse des con

Griinden für seinen bezüglichen Entschluß dem Songreß so frühs der unmittelbaren Einwilligung des Congreffes ab.

gresses einzuholen.“ hängig gemadt werden. Eg kann also kein Vertrag geldloffen und ausgeführt werden, obne daß ibn zwei iche Kriegeschiffe

Dirje Bil war eingebracht zu einer Zeit, als britiDrittheile des Senate billigen.

meritanisten Holf ameritanische alein fod Gewalt haben, krieg zu ertlären. Warum Kauffabrer auf ben Verdacht des Stlavenhandele bin wurde die Vollmacht Krieg zu erklären, der vollziehen. Bin ging nicht durd; aber wo immer sich eine Gele.

angubalten und zu durchjuchen begonnen batten. Die den Gewalt nicht anvertraut ?

Es ift taum nötbig, daß ich Ihnen die Rolle idil- genheit fand, sei es bei einer Verhandlung wegen dere, welche Kriege in der Weltgesdichte gespielt haben Verwilligungen für die Flotte

, sei es bei einer auswärDas Blut von Millionen vergoffen, nicht selten um tigen Verwidlung, bat er wieder und immer wieder Aeringfügiger Anläffe willen; das glúc ganzer Gene: persucht, diese verderbliche Uebertragung von Gewalt rationen zerflört ; das Gedeiben der Länder auf Fahr berbeizuführen. Es war am 18. Aug. 1859, daß er hunderte verfümmert; die Menschenrechte mit Füßen uvor eröffnete. Der Präsident batte in einer befon.

seine Änfidhten vollftändiger und nadørüdlider als je getreten ; der Fortidritt der Civilisation auf ganze Beren Bordaft im besondere Ermächtigung gebeten, Zeitalter gehemmt ! Eft ee zu verwundern, daß die amerikanische Bürger auf der Tranfiiftrake u be. Urheber der Constitution nicht einen einzelnen Beam. ten mit der furdtbaren Vollmadt, al dieses Unbeil

düßen. Da erklärte fid Herr Douglas wie folgt: über die Republik zu bringen, betraut haben ? — noch

„Ich glaube, der Präsident fonte das Recit Yaben, plögliche dazu einen Beamten, der eine Zeitlang nicht unter der Beleidigungen unserer Bürger oder Beschimpfungen unserer Flagge unmittelbaren Verfügung der Gefeßgebung fiebt? Die zu räden, ohne auf die Einwi igung des Kongresses zu warten. Magt der Kriegserklärung, welde die Intereffen der Die upuziehende Gewa t jeder andern Nation Dr Erde yat das.

selbe in einer ihrer Verfassung angemessenen Weise. Ich gehe weiter. Nation im vouften Umfange verstrict, ift gewiß eines 30 würde die vollziehende Gewalt niit der Vollmacht bekleiden, Der höchften Vorrechte der Souveränität, und es wurde wenn eine Beleidigung unserer Shiffe und unseres Handels bea 63chft weise demjenigen Zweige der Verwaltung vorbes gangen ist, sofort zu züchtigen, sollte sie meinen, das Interesse und balten, in welchem die Souveränität des Voltes aufs 1 die Ehre der Nation verlange rasches Handeln. 3$ möchte dies

4

sen Grundsatz in seiner Anwendung allgemein machen. 30 mittelameritanischen Republiten, zu deren Erledigung wünsche, daß der Präsident der Ver. Staaten so viel Recht hat, er der frecutive die Madt, triegerische Maßregeln zu amerikanische Bürger und die amerikanisớe Flagge auswärts zu treffen, übertragen wissen wollte, stab burdi diploma. beschüßen, als die vollziehende Gewalt jeder andern civilifirten tiiche Verhandlungen beigelegt worden. Unsere fried. Nation auf der Erde besigt. . . . Ich bin bereit, den Grundsatz lichen Beziehungen zu auswärtigen Mächten find taum Ver. Staaten von Redts wegen und immerbar gebjöre, anwend- irgendwie gefiðrt worden. Nicht ein Tropfen Blut ift bar über die ganze Welt, wo immer er glaubt, amerikanische In= pergoffen. Die Ehre der Republit blieb unbefledt, die tereffen und Ehre erheijden es.... Wenn es befannt ist, daß Verfassung unverleßt. Nehmen wir nun jedod an, unsere vođziehende Gewalt dieselben Nedite befißt außerhalb der daß Dir. Douglas' Ünsigten durchgedrungen wären, Ver. Staaten als der brittifo e Premier und der fran- und daß er, bekleidet mit der Macht, die er forderte

, 3 öfide Naiser, oder das Haupt jeder andern Nation be- Präsident gewesen wäre. fißt, so wird man viel weniger solche Beleidigungen erleben.“ Jo lege Ihnen die ernste Frage vor, und er fuche

Hätte Herr Douglas folde Borjdläge in der Hiße biefelbe reiflich zu erwägen : Was würde dann das

der Debatte gethan, in triegerisder Aufregung, io Resultat gewesen sein? Wie viel Beleidigungen, wirt. 7 lönnten wie ion entschuldigen damit

, daß feine Se liche oder eingebildete, würde er mit der Armee ober mütheart mit seinem Verftande davon gelaufen sei. ber Flotte gezüchtigt haben, ohne die Beidlüffe des Aber die häufige, überlegte und anhaltende Wieder- Congreffes abzuwarten? Wie oft würde er, wenn er holung solcher Unfidten muß uns die Ueberzeugung nicht

durch den Congreß behindert gewesen wäre, fofor. aufbrängen, daß er sich darin festgeritten hat. Hat er tige Genugthuung verlangt haben ? Zu wie vier Thor. ie die Folgen und Tragweite folch einer Veränderung beiten würde sein tindischer Haß gegen England

ihn bedade, wie er verlangt? Weiß er, was es heißt, das perleitet haben? In wie viel Kriege würde und seine der Präsident das Hecht haben sollte, ohne auf Einwil. Politik der Aufsehenmacherei während dieser legten ligung des Congreffes zu warten, das Heer und die paar Jahre gestürzt haben? Mit dem Blute eurer

Flotte zu verwenden, wenn er nicht wenn der Con- Sobne bättet ihr den Mißbraud seiner Gewalt bezah. greß, sondern wenn er glaubt, das Interesse des len müssen. Gebt dem Präsidenten die Macht, welde Landes verlange e8? Gefeßt, der Präsident wäre ein Mc. Douglas für ihn forbert, und die Frage über Frie. Mann von jäbzorniger Gemütheart bon mebr

den oder Krieg, über Glüď oder Unglüd der Nation Tapferkeit als Umsicht - oder ein Mann von ungere. bängt von dem Temperament eines einzigen Menschen geltem Ehrgeiz oder ein durdtriebener Polititus, ab. Man mache Mr. Douglas zum Präsidenten, man gewissenlos genug, Sas land in Arieg zu verwideln, gebe ibm, wie er es verlangt, die Macht des franzöft. nm die Aufmerksamkeit des Voltes von einheimischen den Kaijers, und er wird, wenn aud nidt seine Klug. Sowierigkeiten abzulenten; defekt so ein Präsident beit, 10 dod

sicherlich seine Widtübr zu Tage förbern. bat die Vollmadt, die Streitträfte der Ver Staaten

Doch er behauptet, daß unsere Erekutive diese Macht zu gebrauchen, wenn es ibm gutdünft. Wäre nicht haben müsse, weil die Eretutive jeder andern unser Friebe und unsere Sicherbeit ganz seiner Geo Nation sie bat. In der That! Weiß er denn nicht, müthsart, oder seirem Ehrgeize, oder seiner Gewiffen. daß gerade darin der Untersdied zwischen unserem loftgteit preisgegeben?

Regierungssystem und dem der anderen Staaten liegt? Dies ift feineswegs gefährlich, sagt Mr. Douglas, der Gewalt unser ganzes Syftem gegenseitiger Macht.

Ift es ihm nie eingefallen, daß die Herftellung kaiserli. denn „nicht jede friegerische Handlung, führt zum Kriege“. Allerdings nicht; wenn aber irgend etwas beschränkungen über den Haufen werfen müßte? Weiß in der Welt geeignet ift zum Kriege zu führen, To find er nicht, daß felbst in den Händen

eines englischen Prees triegerisde Handlungen. Es it wabr, wie Me mierministers diele Macht weniger zu fürchten sein Douglas sagt, daß der Präsident .fo lanell wie mög: englisde Minifter der unmittelbaren Controlle einer

würde, als in den bänden eines Präsidenten, da der lich" dem Congreß wird zu berichten haben; aber wird nicht der Präsident im Stande fein, durch einen Miß- parlamentarisden Majorität unterworfen ift, und in brauch der Armee und Florte das Land in Krieg zu tann, was bei dem Präsidenten und seinem Staats.

jedem Augenblide überflimmt und entlassen werden stürzen und Nationen mit einander zu verfeinden, ebe jetretär nidt der Fall ift? Oh, „größter aller lebenden da8 , so schnell als möglich eintritt ?

Staatemänner, wenn du das nicht weißt, lo tann es Es ist wahr, daß der Congreß fpäter die Macht bao dir jeder niedliche kleine Schuljunge sagen. Seht, da ben wird, dem Kriege ein Ende zu machen; aber wissen Peht er, in der Füde seiner Unwissenbeit über diesen wir denn nicht, daß unsere Regierung nicht immer von großen Gegenstans, in der Reife seiner Unfähig. einer ruhigen öffentlichen Meinung, sondern bäufig feit, die Bedentung beffelben zu begreifen,“ wie Lord von den leidenschaften des Voltes abhängig ist? Wenn Brougham fich ausdritđen würde, und versucht die wir einmal durch die Maßregeln des Präsidenten in verfassungemäßigen Stüßen niederzubrechen, auf de. attive Feindseligkeiten verwidelt find, wenn die berau- nen die Freiheit und die Sicherheit der Nation beruht. idende Mustt der Artillerie die kriegerisdhe Begeisterung Eine solche Unwissenbeit ift gefährlich, wenn sie mit des Voltes wad gerufen hat, wenn einmal die Unmaßung gepaart ift. Kampiluft der Massen durch den Anblid von Blut er.

Laßt jenen gröften aller lebenden Staatsmänner regt ist, wird dann nicht das, was gegen den gesunden erst eine Weile die besonderen Merkmale ftusiren, durd Sinn des Volkes begonnen war, durch die Leidenschaf, welche fich die republikanische Regierung Amerita’s von ten deffelben fortgeführt werden ?

den monaichidhen Regierungen der alten Welt unter. Mr. Douglas erneuerte seinen Vorschlag, so oft ir. Icheidet. Gebt ihm Gelegenheit zu lernen, daß ein Aend ein Kriegswöllchen am Horizont sichtbar wurde. ameritanischer Präsident oder Staatarefretär niemalo Fabeffen jene Zwiftigkeiten mit England und den dazu befimmt war, ein englischer Minister oder ein

franzöfischer Kaiser zu sein. Laßt ibn lernen das Sy liefern, daß die Constitution unserer Bundesregierung flem des idönen Gleichgewichts in unserer Verfassung die Macht überträgt, das durchzuführen, was der Bea. zu begreifen, welches die Hauptstüße unserer Freibeit dluß vorschlägt, entwidelt er seinen Gegenstand in: und Siderheit bildet. Aber sprecht nicht davon, ihn, folgender Weise: sowie er jeßt ift, zu dem Boften zu berufen, auf dem die

„Sir, ich halte dafür, daß es nicht allein nöthig ist, die Mills: höchste Berantwortlichkeit rubt. Wenn Ihr einen zu. tärmacht anzuwenden, wenn ein thatsächlicher Faŭ von Einbruch verläffigen Mann für die Ausführung Eurer Gefeße vorliegt, sondern dem richterlichen Departement der Regierung wünscht, so wäbit ihn unter denen, welche den Geist muß die Macht ertheilt werden, in den einzelnen Staaten alle! derselben verfiehen, nicht aber einen Mann, der seinen Verschwörungen und Verbindungen zu unterdrüđen, welde den i Präftdentenstuhl mit faiserlicher Maďt polffern möchte, 3weď Þaben, einen andern Staat anzugreifen, oder bessen Regieund der zu seinem Vergnügen wie ein leichtsinniger rung, den Frieden der Bewohner, das Eigenthum oder die SinBube mit der Reule des Bertules spielen würde. richtungen des Staates zu belästigen oder zu stören. Sie

30 bege den Verdacht, daß Hr. Douglas jene Centra: müssen die Verschwörung, die Vereinigung lisation der Macht in den Händen des Präftdenten zu folder. That unterdrüđen, und dann wers deßhalb durchzuseßen fuchte, weil er selbft erwartete: Id verlange, daß die Verfassung in gutem Glauben ausgeführt

den Sie diese selbst im Vora u 8 unterbrüđe n. Präfident zu werden, nnd daß er sie würde benußt werde, so daß jebe Vereinigung zum Üngriff eines Staates oder baben, um das Land in kriegerische Unternehmungen zur zur Belästigung der Einwohner, er zur Beeinträchtigung des Eroberung von Cuba und eines Theile von Merito zu Eigenthums, oder zum Umsturz der Einrichtungen oder der Rea flürzen, um fich felbft durch eine solche Erobes gierung unterdrüđt und bestraft wird. Ich glaube, daß dies in rungspolitit aus den Schwierigteiten zu ziehen, in wirksa i er Weise geschehen kann, wenn die Bundesgerichte in den welche ihn seine Stellung zur Sllavenfrage verwidelt verschiedenen Staaten Bevollmächtigt werden, solche Bergehen vor bat. Ich spreche dies als meinen Verdacht aus. Db ifr Forum zu ziehen, und die Verlegung des Gesetes uit anges derselbe auf triftigen Beweisen, die in seiner früheren messenen Strafen zu belegen.“ Laufbahn und seiner jeßigen Stellung enthalten sind, So viel über die Art und Weise, wie solde Vereiniberuht, überlasse ich Ihnen felbft zu beurtheilen. gungen unterbrüđt und bestraft werden könnten und

Jedenfalls ift die Maßregel, welche er befürwortete Toaten. Was ist nun das Wesen dieser Vereinigungen und vertheidigte, an fich felbft so gefährlich und verab. und wo bestehen fie? deuungswerib, daß keine weitere Absichten site ver,

„Sir“, sagte Douglas, „welches waren die Ursachen des

Sie wurde ibm Harpers Ferry Aufstandes ? dammensmerther machen können. ohne Zweifel von dem Verlangen eingegeben, die der. Beweise im Einzelnen einzulassen, nehnie ich keinen Anstand,

Ohne mich auf Beibringung der lorene Gunft der Sllavereifreunde dadurch wieder zu meine feste und wohlerwogene ueberzeugung dahin auszusprechen, gewinnen, daß er diese selbft in allen Dingen zu über. daß das Harpers Ferry Verbrechen eine natürliche, logische und treffen suchte, die nicht unmittelbar mit der Territorial junvermeidliche Folge der Lehren der republikanischen Partei war, frage in Zusammenhang ftehen. Die$ mag als eine so wie dieselben in ihrer Platform, ihrer Parteipreffe, ihren Flugidwere äntlage erscheinen, doch ich werde fte sofort schriften und Büchern, und besonders in den Reben ihrer Führer begründen, denn in dieseu Dingen zeigte sich Hrn. innerħals und außerhalb des Congresses niedergelegt sind.

Deri Douglas Staatsweisheit' in mehr als gewöhnlišem große Grundjat der republikanisđen Partei ist gewaltsamer, unGlanze.

versöhnlicher ewiger Krieg gegen das Institut der amerikanischen John Brown hatte seinen Einfall nadi Virainien gee Sllaverei mit der Absicht, dasselbe in dem ganzen lande zu vermadt. Die Republitaner mißbilligten diese Handinng

nišjten.“ öffentlid, und ste sprachen fich ebrlich und offen das

Diese Worte find klar. Da haben mir die gefährliche gegen aus, wie fte es in allen Fällen einer Einmischung Vereinigung mit der Absicht einen gewalttblittin die Gefeße und Einrichtungen eines andern Staates gen Krieg gegen die Inftitutionen anderer Staaten zu thun würden; denn es liegt darin eine Verlebung führen. Wir wollen nun seben, was der Richter mit des Geiftes unserer Verfaffung, welche für jedes Uebet pieser unglüdlichen Vereinigung thun will, zu der, wie eine geseßliche Abhülfe Darbietet. Aber der Süden ich leider sagen muß, die Meiften von uns gehören. befand fid in Aufregung, und Douglas glaubte, daß „Sir“, sagt der Richter, geben Sie uns ein solches Gefeß, für ihn Aussichten vorhanden wären. Er bemächtigte wie es bie Constitution beabsichtigt und gestattet, und ich will bem fich der Angelegenheit mit fait unverschämtem Eifer, Senator von New York beweisen, daß es ein constitutionelles iubem er fic tranthaft

abmühte, bem Berfahren Mittel giebt, um den unvermeidlichen Kampf zu vermeiden. 3 bes Committee's über Harpers Ferrý zuvorzulommen, wiù die Thür des Gefängnisfet öffnen und den Verschwörein ges bon dem man angemessene Borsólage erwartete. Um gen den Frieden ver Republit und die innere Ruhe anderer Staa22. Januar 1860 bradte er im Senat die folgenden des Leben zur Strafe für ihre Verbrechen gegen den Frieden der

ten gestatten, fich ihre Zellen auszusuchen, in denen sie ihr elenBefdlüffe ein :

Gesellschaft hinschleppen mögen." „Daß das Committee über Gerichtswesen gewiesen werde, Doch, um allen Zweifel über die Natur der Ber » eine Bią zum Schuße jedes Staats ober Territoriums gegen An- ja wörung und Vereinigung zu beseitigen, fährt er fort : griffe von Seiten der Behörden oder Bewohner eines andern Staates einzureichen, und zur Unterdrüidung und Bestrafung

„Rann irgend Femaud behaupten, daß, obwohl dies Be De bon Verfdwörungen und Vereinigungen in einem Staate oder Brechen bei Harper's Ferry begangen wurde, keine Gefahr für ei Territorium, mit der Ahficht

, die Regierung, das Eigenthum oder Wiederholung vorhanden sei? Sir, befteßt niďt die republit as bie Institutionen eines andern Staates oder Territoriums der nische Partei nod vollständig, organifirt, siegesgewiß und trogi g? Union anzugreifen, zu stören oder zu belästigen.“

Hält sie nicht noch offenbar an demselben Glaubensbekennt ár

fest, wie vor der Zeit jenes Einfalles ? Ihre Behren sind dief its Die wahre Bedeutung und Abficht dieses Beschluffes ben geblieben. Sie werden im ganzen Lande verbreitet du s ging ang der Rebe hervor, mit welcher Douglas fie Nebner, Flugføriften, Büßer und die Parteipresse. Die v ks einführte. Nach dem er versucht hat, ben Beweis zu sagen, welche den Sinfall bei Harper's Ferry şervorriefen, fi de

« ZurückWeiter »