Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small]

in einem andern - Falle, wenn z. B. dem Laufer der Springer, dem Thurme der Laufer entgegengestellt wurde, der vorgesetzte Stein oft mehrere Zeit hindurch unthätig bleiben muß.

[merged small][merged small][merged small][ocr errors]
[merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors]
[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors]

2) Dienen die Springer am besten dazu, um ein doppel

tes Schach zu geben, oder zwey Steine auf einmahl anzugreifen.

[ocr errors][merged small][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors]

men, sondern lieber nehmen lassen, um alsdann wieder mit einem Bauer nehmen zu können. Hiedurch behauptet man die Linie, und versperrt dem Feinde das Eindringen in das eigene Spiel. Kann man aber nicht wieder nehmen, so ziehe man den eigenen Bauer vor.

« ZurückWeiter »