Kindesaussetzung und Moral in der Antike: Jüdische und christliche Kritik am Nichtaufziehen und Töten neugeborener Kinder

Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 09.12.2009 - 404 Seiten
0 Rezensionen
Die Aussetzung neugeborener Kinder, für moderne Moral fraglos unmenschlich und grausam, kam in den antiken Gesellschaften rund ums Mittelmeer vor. Daraus kann allerdings nicht der Schluss gezogen werden, Kindesaussetzung sei in der Zeit der Antike ein ganz alltägliches Phänomen gewesen. Zum einen lässt sich über deren Häufigkeit aus der Distanz von mehr als zweitausend Jahren nichts Sicheres sagen. Zum anderen gab es eine namhafte Zahl an Texten antiker Schriftsteller, in denen Kritik an der Kindesaussetzung geübt wird. Die entsprechenden Quellen sind in der vorliegenden Studie erstmals gesammelt und vergleichend analysiert. Sie zeigen ein klares Bild: Antike Menschen empfanden eine Kindesaussetzung als der Natur widersprechend und als gottlos. Eltern, die derartiges erwogen, wurden als gefühllose, rohe Menschen bezeichnet. Im Bereich des Religiösen gab es Maßnahmen wie der Ausschluss vom Heiligtum für eine bestimmte Zeit oder das Bezahlen einer Geldstrafe. Und wenn es auch bis ins 4. Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung kein explizit gesetzliches Verbot der Kindesaussetzung gab, so waren etwa die frühen Christen sicher, dass ein solches Tun dereinst am Ende der Tage bestraft würde. Die antike Kritik an der Kindesaussetzung ist Zeugnis für eine breite Ablehnung derselben in den antiken Gemeinschaften verschiedener Zeiten und Orte. Sie zeigt aber auch, dass Kindesaussetzung keine Praxis sog. primitiver Völker war, sondern dass dahinter meist konkrete Nöte wie Armut oder uneheliche Geburt standen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

2 Verlassen und Aufziehen als Handlungen von Eltern gegenüber Kindern im Neuen Testament
195
3 Rezeptionen von Ex 2110 im Neuen Testament und bei Kirchenvätern
203
4 Frühchristliche Verbotsreihen und Lasterkataloge
228
5 Kindesaussetzung in der christlichen Apologetik
261
6 Weitere christliche Zeugnisse einer moralischen Beurteilung der Kindesaussetzung
298
Kindesaussetzung in neutestamentlichen und christlichen Texten bis zum Ende des 4 Jh
313
V Zur Frage nach den historischen Realitäten
315
2 Kindesaussetzung in den jüdischen Gemeinschaften der Antike
318

5 Ökonomien der Kindesaussetzung
66
6 Die Natur als Maßstab des Handelns
73
Moralische Wahrnehmungen der Kindesaussetzung in den paganen Gesellschaften von Aristoteles bis zu den Stoikern der Kaiserzeit
77
III Jüdische moralische Wahrnehmungen von Kindesaussetzung
80
2 Kindesaussetzung im TaNaCh
83
3 Antike jüdische Rezeptionen von Ex 2110
119
4 Verbot der Kindesaussetzung im nachbiblischen Judentum
150
Kindesaussetzung im antiken Judentum bis in rabbinische Zeit
190
IV Christliche moralische Wahrnehmungen von Kindesaussetzung
193
3 Kindesaussetzung in den christlichen Gemeinschaften der Antike
342
VI Schlussbemerkungen
353
VII Bibliographie
359
2 Textausgaben und Übersetzungen
361
3 Kommentare und sonstige Sekundärliteratur
370
VIII Stellenregister
389
Back Cover
405
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen