Einführung in das Studium der mittelalterlichen Geschichte

Cover
Franz Steiner Verlag, 1991 - 291 Seiten
Die Form der Einführung als Arbeitsbuch und ihr Grundgedanke, daß im Umgang mit den Quellen ein ¿Handwerk¿ wohl lehrbar sei, haben den ¿Quirin¿ im Fach und außerhalb seit Jahrzehnten zu einem Begriff gemacht. Ein für die Universität geschriebenes Buch kann seine Aufgabe nicht nur darin finden, Wissensstoff zu vermitteln. Gerade die ¿Konzeption¿ dieser Einführung birgt vielmehr jenes wesentliche Element, das dem Studenten helfen soll, allmählich voranschreitend zu einem eigenen Urteil zu gelangen. In der neuen 5. Auflage wurde auf die umfangreiche bibliographische Übersicht zugunsten eines gesenkten Preises verzichtet. Pressestimme zur 4. Auflage: ¿Nach wie vor darf das Kapitel zu den Quellen für sich beanspruchen, beim Umgang mit mittelalterlichen Quellengattungen im Rahmen der traditionellen Typologie grundlegend und wegweisend zu sein.¿ Schweizerische Zeitschrift für Geschichte
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Einleitung zur Neuauflage 1985
5
Dorf und Wüstung
11
A Geschichte als Wissenschaft
20
Die Geschichte des Mittelalters im Spiegel der Fachliteratur
39
B Die Quellen
45
Die Eigenart der literarischen Formen
54
Die Entwicklung der literarischen Formen
62
Akten insbesondere des späteren Mittelalters
83
Die Regesta Pontificum Romanorum und andere Regestenwerke
124
Quellenlektüre und Übersetzungen
130
Mittellateinische und deutsche Philologie
153
Die Darstellung
220
Arbeitstechnik
226
Die Grundformen der historischen Darstellung nach J G Droysens Topik
236
Genealogische Übersichten
278
Hinweise für die Wiedergabe von Texten
284

a Aktenstruktur und Kanzlei
95
Die Regesta Imperii
115

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen