Sammlung der in krafte bestehenden gesetze, beschlusse, verordnungen und vorschriften des Bundes uber das schweizerische militarwesen , bis zum 31.Juli 1860

Couverture
 

Avis des internautes - Rédiger un commentaire

Aucun commentaire n'a été trouvé aux emplacements habituels.

Autres éditions - Tout afficher

Expressions et termes fréquents

Aargau Abtheilung Appenzell Artillerie Aspiranten Auditor Ausrüstung Bafel-Stadt Bataillon Bataillonsstäben Batterien Bedienung von bespannten Bern beschließt Beschluß besondere Bestimmungen bestraft betreffend Bewaffnung Büchsenschmiede Bundes Bundesauszug Bundesgesetzes Bundesheeres Bundesrath wird eingeladen Bundesreserve Bundesversammlung Christmonat Depotparks Divisionsparks eidg eidgenössischen Dienste eidgenössischen Militärdepartement eidgenössischen Stabes Entschädigung erforderlichen ersten Fällen Feldweibel fizier folgende Gallen Genie Genietruppen Gericht Geschütze Geschwornen Gesetzes gleich Grade Graubünden Großrichter Haubitzen Heumonat Jahre Jnfanterie Jnspektion Jnspektor Jnstruktion Kaissons Kantone Kavallerie Kommandanten Kompagnien Korporale Korps Kriegsmaterial Landwehr Lemma lich Luzern Mannschaft Militär Militärdepartement Militärdienste Militärorganisation Mitglieder Munition Neuenburg nöthigen Oberauditor Oberlieutenant Oberst Offiziere Ordonnanz Parkkompagnien Parktrain Personal Pferde Positionsgeschütz Raketenbatterie Rappen Reglement Rekruten Reparaturwerkstätten Reserve Rüstwagen sämmtlichen Sappeure Scharfschützen Schule schweizerische Bundesrath schweizerischen Eidgenossenschaft Sechspfünderbatterien Sold soll Solothurn Spezialwaffen Strafe Tage Tessin Theil Thurgau Total Truppen Unterlieutenant Unteroffiziere Unterricht Unterwalden Urtheil Verbrechen Vergütung Verordnung Vertheilung Vollziehung Vorschristen Waadt Waffen Wallis wenigstens Zahl Zuchthaus Zürich zwei zweiten

Fréquemment cités

Page 2 - Art. 2. Der Bund hat zum Zweck : Behauptung der Unabhängigkeit des Vaterlandes gegen außen, Handhabung von Ruhe und Ordnung im Innern, Schutz der Freiheit und der Rechte der Eidgenossen und Beförderung ihrer gemeinsamen Wohlfahrt.
Page 29 - In Fällen von Dringlichkeit ist der Bundesrat befugt, sofern die Räte nicht versammelt sind, die erforderliche Truppenzahl aufzubieten und über solche zu verfügen, unter Vorbehalt unverzüglicher Einberufung der Bundesversammlung, sofern die aufgebotenen Truppen zweitausend Mann übersteigen oder das Aufgebot länger als drei Wochen dauert.
Page 33 - Bundesbehörden; 2. über Verbrechen und Vergehen gegen das Völkerrecht; 3. über politische Verbrechen und Vergehen, die Ursache oder Folge derjenigen Unruhen sind, durch welche eine bewaffnete eidgenössische Intervention veranlaßt wird, und 4.
Page 2 - Die Kantone sind souverän, soweit ihre Souveränität nicht durch die Bundesverfassung beschränkt ist, und üben als solche alle Rechte aus. welche nicht der Bundesgewalt übertragen sind.
Page 8 - Ausgangsgebühren sind möglichst mäßig festzusetzen. 3. Durch die Zollgesetzgebung sind zur Sicherung des Grenz- und Marktverkehrs geeignete Bestimmungen zu treffen. Dem Bunde bleibt immerhin das Recht vorbehalten, unter außerordentlichen Umständen, in Abweichung von vorstehenden Bestimmungen, vorübergehend besondere Maßnahmen zu treffen.
Page 3 - Ausnahmsweise bleibt den Kantonen die Befugnis, Verträge über Gegenstände der Staatswirtschaft, des nachbarlichen Verkehrs und der Polizei mit dem Auslande abzuschließen; jedoch dürfen dieselben nichts dem Bunde oder den Rechten anderer Kantone Zuwiderlaufendes enthalten.
Page 10 - Bundesrathe zur Prüfung vorzulegen und dürfen nicht vollzogen werden, ehe sie die Genehmigung desselben erhalten haben. e) Die von der Tagsatzung bewilligten oder anerkannten Gebühren, welche der Bund nicht aufgehoben hat (Art. 24 und 31). Q Die Consumogebühren auf Wein und andern geistigen Getränken, nach Vorschrift von Art. 32.
Page 12 - Art. 36. Das Post- und Telegraphenwesen im ganzen Umfange der Eidgenossenschaft ist Bundessache. Der Ertrag der Post- und Telegraphenverwaltung fällt in die eidgenössische Kasse. Die Tarife werden im ganzen Gebiete der Eidgenossenschaft nach den gleichen, möglichst billigen Grundsätzen bestimmt.
Page 12 - Kanton abgeschlossenen Pachtvertrags bedeutend weniger bezogen hat, als die Ausübung des Postregals auf seinem Gebiete demjenigen Kanton, der dasselbe gepachtet hatte, erweislichermaßen rein ertragen hat, so sollen solche Verhältnisse bei Ausmittlung der Entschädigungssumme billige Berücksichtigung finden.
Page 5 - Artikel 15 und 16 bezeichneten Fällen ist jeder Kanton verpflichtet, den Truppen freien Durchzug zu gestatten. Diese sind sofort unter eidgenössische Leitung zu stellen. Art. 18. Jeder Schweizer ist wehrpflichtig.

Informations bibliographiques