Forschungen zur brandenburgischen und preussischen Geschichte, Band 12

Cover
Duncker & Humblot, 1899
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 13 - Nicht so vieles Federlesen! Laß mich immer nur herein: Denn ich bin ein Mensch gewesen, Und das heißt ein Kämpfer sein.
Seite 307 - Daß die Schulmeister auf dem Lande die Religion und die Moral den jungen Leuten lehren, ist recht gut, und müssen sie davon nicht abgehen, damit die Leute bei ihrer Religion hübsch bleiben und nicht zur katholischen übergehen; denn die evangelische ist die beste und weit besser, wie die katholische.
Seite 218 - Bekanntheit durch jenen Artikel unter der Klasse derer gefunden, die es sich zum Geschäft machen, die Verwaltung des Landes durch hohle Beurteilung ihres nicht von ihnen begriffenen Geistes vor der großen, meist urteilslosen Menge herabzusetzen und dadurch ihren schweren Beruf noch schwerer zu machen. Von Ihrer Einsicht und Ihrem Talente hätte ich anderes erwartet und sehe mich ungern enttäuscht48).
Seite 251 - Die Wirkungskreise sind nicht bestimmt genug geschieden, und es kann damit keine reine und volle Verantwortlichkeit, welche die einzige Gewährleistung und die Seele aller guten Verwaltung ist, bestehen. Ich halte für die einzige angemessene Stellung eines Staatskanzlers die eines Präsidenten des Ministeriums und Staatsraths.
Seite 33 - Doktrin, daß mir vielmehr die Aktion der gegenwärtig herrschenden Staatsgewalt als das einzige Mittel erscheint, der sozialistischen Bewegung in ihrer gegenwärtigen Verirrung Halt zu gebieten und dieselbe insbesondere dadurch in heilsamere Wege zu leiten, daß man realisiert, was in den sozialistischen Forderungen als berechtigt erscheint und in dem Rahmen der gegenwärtigen Staats- und Gesellschaftsordnung verwirklicht werden kann.
Seite 14 - Er haßte und mißachtete, ähnlich wie Friedrich Wilhelm IV., das liberale Beamtentum, vor allem die Geheimen Räte; er hat sie noch zuletzt Drohnen genannt, die nichts produzieren als Gesetze. Gegen sie wollte er die produktiven Stände mobil machen; er erstrebte das früher mehr in ständifcher Form, fpäter durch den Volkswirtschaftsrat, durch die Begünstigung des Centralverbllndes der Industriellen und des Bundes der Landwirte.
Seite 42 - Abneigung gegen diese ganzen sozialen Lasten wohl nur deshalb unterdrückt, weil sie sahen, daß Bismarck der Mann sei, der sie gegen schärfere Arbeiterschutzgesetze schütze und ihnen die Schutzzölle bringe. Aber mit ihrer allgemeinen Zustimmung waren die Schwierigkeiten noch lange nicht beseitigt.
Seite 68 - Niemals, auch in Frankfurt (wo Bismarck Bundesgesandter war) bin ich darüber im Zweifel gewesen, daß der Schlüssel zur deutschen Politik bei den Fürsten und Dynastien lag, und nicht bei der Publizistik in Parlament und Presse oder bei der Barrikade.
Seite 69 - Eitelkeit und Empfänglichkeit für Schmeicheleien, dem Staate die Früchte des königlichen Wohlwollens verkürzen, da der Monarch nicht allwissend ist und nicht für alle Zweige seiner Aufgabe gleiches Verständnis haben kann.
Seite 5 - Als der wesentlichste Zug seines Charakters erscheint die titanenhafte Willensenergie, der impulsive Drang zu praktischem Handeln, die rastlose Findigkeit und elastische Beweglichkeit, mit der er, Größtes und Kleinstes zugleich übersehend, an hundert Stellen zugleich zu handeln verstand, der rücksichtslose, keine Gefahr und keine Hindernisse kennende Mut, mit dem er seine Person und die Kräfte seines Staates da einsetzte, wo er zu handeln entschlossen war.

Bibliografische Informationen