Kapitalismus - ein Feindbild für die Kirchen?

Cover
Stephan Wirz
Nomos Verlag, 25.10.2018 - 286 Seiten
Papst Franziskus' Kapitalismuskritik hat für Aufsehen und für publizistische Kontroversen gesorgt. Muss man als Christ gegen Kapitalismus sein? Der vorliegende Band bietet Leserinnen und Lesern keine Einheitskost: Autoren mit unterschiedlichen Positionen beleuchten die Entwicklung der katholischen Soziallehre bis zum gegenwärtigen Pontifikat, unter Berücksichtigung ausgewählter evangelischer Theologen und evangelisch-kirchlicher Stellungnahmen. Gegner der kirchlichen Kapitalismuskritik – Politiker, Wirtschaftswissenschafter, Manager – setzen sich mit kirchlichen ökonomischen Forderungen auseinander. So schlagen Theologen wie Ökonomen schaffen Brücken zwischen gegensätzlichen kapitalistischen und theologisch-ethischen Denkformen. Mit Beiträgen von Julian Dörr, Christian Frey, Nils Goldschmidt, Hermann-Josef Große Kracht, Stefan Grotefeld, Joachim Krüger, Arnd Küppers, Gerhard Pfister, Martin Rhonheimer, Georg Rich, Kai Rolker, Christoph Schaltegger, Gerhard Schwarz, Matthias Störring, Markus Vogt, Rudolf Wehrli, Joachim Wiemeyer und Stephan Wirz.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einführung Stephan Wirz
7
Kapitalismus und Marktwirtschaft in Theologie und kirchlicher Verkündigung
21
Kritik am Wirtschaftsverständnis der Kirchen aus ökonomischer und politischer Perspektive
97
Prüfsteine im Verhältnis Kapitalismus KirchenTheologie
173
Abkürzungen
283
Autoren
285
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen