Haupt Christi, Sitz der Göttlichen Weisheit

Cover
Immaculata-Verlag, 1985 - 74 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 58 - Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
Seite 7 - Gegrüßet seist Du mir! Du edles Angesichte, Davor sonst schrickt und scheut Das große Weltgewichte, Wie bist Du so bespeit, Wie bist Du so erbleichet! Wer hat Dein Augenlicht, Dem sonst kein Licht nicht gleichet, So schändlich zugericht'?
Seite 8 - Erscheine mir zum Schilde, Zum Trost in meinem Tod, Und laß mich sehn dein Bilde In deiner Kreuzesnot. Da will ich nach dir blicken, Da will ich glaubensvoll Dich fest an mein Herz drücken. Wer so stirbt, der stirbt wohl.
Seite 7 - Die Farbe deiner Wangen, der roten Lippen Pracht ist hin und ganz vergangen; des blassen Todes Macht hat alles hingenommen, hat alles hingerafft, und daher bist du kommen von deines Leibes Kraft. Nun, was du, Herr, erduldet, ist alles meine Last, ich hab' es selbst verschuldet, was du getragen hast.
Seite 7 - Kraft deiner Angst und Pein. Erscheine mir zum Schilde, Zum Trost in meinem Tod, Und laß mich sehn dein Bilde In deiner Kreuzesnot. Da will ich nach dir blicken, Da will ich glaubensvoll Dich fest an mein Herz drücken. Wer so stirbt, der stirbt wohl.
Seite 68 - Herr erbarme dich unser. Christe höre uns. Christe erhöre uns. Gott Vater vom Himmel, erbarme dich unser.
Seite 7 - Nun, was du, Herr, erduldet, Ist alles meine Last; Ich hab es selbst verschuldet, Was du getragen hast. Schau her, hier steh ich Armer, Der Zorn verdienet hat: Gib mir, o mein Erbarmer, Den Anblick deiner Gnad!
Seite 7 - O Haupt voll Blut und Wunden, voll Schmerz und voller Hohn, o Haupt, zum Spott gebunden mit einer Dornenkron, o Haupt, sonst schön gekrönet mit höchster Ehr und Zier, jetzt aber höchst verhöhnet, gegrüßet seist du mir.
Seite 7 - Da du's so gut gemeint. Ach gib, daß ich mich halte Zu dir und deiner Treu Und, wenn ich nun erkalte, In dir mein Ende sei. 9. Wenn ich einmal soll scheiden, So scheide nicht von mir; Wenn ich den Tod soll leiden, So tritt du dann herfür.
Seite 23 - Glas. Und ich sah keinen Tempel darin; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel und das Lamm.

Bibliografische Informationen