Rechtsgeschichte der Wirtschaft: seit dem 19. Jahrhundert

Cover
Mohr Siebeck, 2008 - 486 Seiten
English summary: The regulatory framework of the Industrial Revolution was increasingly governed by law, but the law as well was an outcome of the new economic boom. This is made clear in a look at the development of the various interrelated fields of law. In this textbook, Mathias Schmoeckel gives students of law, history and related disciplines a chronological overview of the development of the regulatory framework in the German economy from 1800 up to the present. He focuses on the development of commercial law, the protection of industrial property, corporate law, antitrust law and labor law. In doing so, he shows the decisive influence of the Second Reich on the legal structure of the German economy through state-controlled markets, an influence which is still felt today. German description: Die Einfuhrung der industriellen Produktion und des freien Marktes wurde im 19. Jahrhundert systematisch vom Recht geregelt, ebenso war aber auch das Recht seinerseits Ausfluss des neuen wirtschaftlichen Aufschwungs. Eine Ubersicht uber die Entwicklung der verschiedenen Rechtsmaterien, die hierbei zusammenwirken, macht dies deutlich.Mathias Schmoeckel gewahrt Studierenden der Rechtswissenschaften, Geschichtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften, aber auch verwandter Disziplinen, mit diesem Buch einen chronologischen Uberblick uber die Entwicklung des rechtlichen Rahmens der deutschen Wirtschaft. In verschiedenen Blocken stellt er insbesondere die Entwicklung des Handelsrechts, des gewerblichen Rechtsschutzes, des Gesellschaftsrechts, des Kartellrechts und des Arbeitsrechts, aber auch die Spannungsfelder Wirtschaftsrechtsordnung und Wirtschaftsverfassung sowie die Entwicklung eines Weltwirtschaftsrechts dar.Damit legt der Autor vor dem Hintergrund der Frage nach dem Mass der Freiheit bzw. der staatlichen Organisation der Wirtschaft eine in allen Rechtsgebieten bestimmende Einwirkung frei: Deutlich wird die pragende Kraft des Zweiten Kaiserreichs fur die deutsche wirtschaftliche Rechtsordnung. Die gesellschaftlichen Umstande bei der Entstehung der einzelnen Rechtsmaterien pragen die dogmatischen Konturen so stark, dass sie nicht nur bis heute wirksam sind, sondern auch den inneren Konnex der verschiedenen Facher und Disziplinen als Facetten einer Rechtsordnung zeigen, die sich der neuen Herausforderung der Industrialisierung stellen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

nun vielleicht die Rechtsgeschichte der Wirtschaft in der industriellen
21
B Bis zur Entstehung des freien Marktes 23
23
Epoche
37
Die invisible band
52
Entwicklung des Handelsrechts 87 132
87
E Die Grundlagen des Markts gewerblicher Rechtsschutz
122
F Gesellschaftsrecht 156 241
156
Sozialund Verwaltungsrecht 192 297
192
Individualismus oder Kollektivismus
243
K Arbeitsvertragsrecht 311 460
311
Tarifvertragsrecht 350 517
350
Recht der betrieblichen Mitbestimmung 379 561
379
Kartellrecht in der europäischen Einigung 269
406
Politische Konzepte zur Rechtsordnung der Wirtschaft 434 647
434
Musterklausur
476
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

ADHGB Aktiengesellschaft Aktienrecht allerdings allgemeinen Ansätze Arbeiter Arbeitgeber Arbeitnehmer Arbeitsgerichtsbarkeit Arbeitsrecht als Teil Arbeitsvertrag aufgrund Aufl Banken Bedeutung Bereich Berlin besonders bestimmte Betriebs Betriebsräte Bundesrepublik Bürger daher deutschen Deutschland einheitlichen Entscheidungen Entstehung Entwicklung Ersten Weltkrieg europäischen Fn.K Fragen Frankfurt a.M. freiheitlicher Ordnung Fn Geld gerade Geschichte Gesellschaft Gesetz Gesetzgebung Gewerbefreiheit Gewerbeordnung gewerblichen Gewerkschaften großen Grund Grundlage grundsätzlich Handel Handelsgesetzbuch Handelsrecht historischen Industrialisierung industriellen insbesondere internationalen Jahr Jahrhundert Juristen Kaiserreichs Kartelle Kartellrecht Kodifikation kollektiven Arbeitsrechts konnte Land liberalen lichen Markt Marktwirtschaft Merkantilismus Mitbestimmung Möglichkeit München Nationalsozialismus neue Nörr öffentlichen Rechts ökonomischen organisierten organisierten Kapitalismus Otto Kahn-Freund Politik Preis Preußen preußischen privaten Privatrecht Privatrechtsgeschichte Ramm rechtlichen Rechtsgeschichte Rechtsprechung Regelung Reich Reichsgericht Revolution Richardi schaft schen Schutz sollte sowie sozialen Staat staatlichen stärker Steuern Stolleis Streik Tarifverträge Teil freiheitlicher Ordnung u.a. Hg Unternehmen Vertrag Vertragsfreiheit Verwaltung Weimarer Republik Wettbewerb Wirt Wirtschaftsgeschichte Wirtschaftspolitik Wirtschaftsrecht wollte Zivilrecht zunächst Zünfte

Über den Autor (2008)

Mathias Schmoeckel, ist Professor fur Deutsche und Rheinische Rechtsgeschichte an der Universitat Bonn und Geschaftsfuhrender Direktor des Rheinischen Instituts fur Notarrecht.Matthias Maetschke,

Bibliografische Informationen