Aus heiterem Himmel: 16 Variationen der Weihnachtsgeschichte

Cover
Theologischer Verlag Zürich, 15.09.2020 - 84 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Achtung: Dieses Buch erzählt 16 Mal die Weihnachtsgeschichte. Doch jedes Mal nimmt sie – aus heiterem Himmel – eine unerwartete Wende. Entweder will es einfach nicht Weihnachten werden, oder unerwartete Ereignisse stören den Lauf der Heilsgeschichte. Was auch immer passiert, jede Variation fordert das Weihnachtspersonal heraus, insbesondere das himmlische. Ausgangspunkt ist immer die bekannte Erzählung mit den Hirten, dem Engel und dem Stern. Nur läuft die Geschichte oft nicht ganz so linear ab wie im Lukasevangelium. Rolf Probala mischt die Motive der Erzählung neu, lässt die Akteurinnen und Akteure der Geschichte ungewohnte Wege gehen oder verändert den Ausgang der Geschichte. Dabei verknüpft und konfrontiert er den biblischen Text mit Aktuellem. Was dabei herauskommt, ist witzig und provokativ, aber niemals plump. Denn wie alle grossen Geschichten handelt auch die biblische Weihnachtserzählung von existenziellen Fragen des Menschseins. Und um diese geht es auch an Probalas variantenreichem, rauschendem und heiterem Weihnachtsfest.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Die Geschichte der Geschichten
6
Die Geburt Jesu
10
Die Rettung der Welt
12
Das Evangelium des Nikodemus
17
Der himmlische Rat
22
Die Reise nach Betlehem
28
Der Stern
33
Ochs Esel und Schaf
37
Die Erzählung
49
Die Erlösung
54
Maria
57
Das Kind in der Krippe
62
Die Erscheinung im Stall
66
Die frohe Botschaft
69
Das Wunder von Betlehem
71
Die Volkszählung
78

Die Geburt
42
Das Ereignis
46

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2020)

JALS Smolinksi, Jahrgang 1938, lebt als freischaffender Kunstler und Cartoonist in Kussnacht SZ. Rolf Probala, lic. phil. I, Jahrgang 1946, Ethnologe, war langjahriger Radio- und Fernsehjournalist beim SRF, unter anderem als Redaktionsleiter der Tagesschau und Moderator der Sendung Sternstunde. Spater war er Kommunikationschef der ETH Zurich. Seit 2006 arbeitet er als selbststandiger Kommunikationshandwerker mit Schwerpunkt populare Wissenschaftsvermittlung, Videoproduktion und Moderation.

Bibliografische Informationen