Statistisches Jahrbuch

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 9 - Berlin 2) geht die Todesursachenstatisik bis in die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts zurück (1721), und zu Ende der zweiten Hälfte jenes Jahrhunderts (1799) finden wir das Obermedizinal- und Sanitätskollegium mit dem Entwurf eines neuen Todesursachen-Schemas beschäftigt (in einigen fünfzig Unterscheidungen). Die schließlich für Berlin getroffenen Unterscheidungen ließen sich allerdings für ganz Preußen nicht einführen, indem das zugrunde liegende Urmaterial, die Sterbefallmeldungen,...
Seite 166 - Schlachtweits bis zu 7 Jahren, c) ältere ausgemästete Kühe und wenig gut entwickelte jüngere Kühe und Färsen, d) mäßig genährte Kühe und Färsen, e) gering genährte Kühe und Färsen; D.
Seite 312 - Von allen durch kontradiktorisches, die Sache erledigendes Endurteil für die Instanz beendeten Prozessen hatten seit der Einreichung der Klageschrift oder der Ladung- zur Terminsbestimmung bez.
Seite 17 - Arzte werden sehr gebeten, diesen nur für das Statistische Amt der Stadt Berlin bestimmten Abschnitt noch am Tage der Ausstellung des Totenscheines ausgefüllt im beiliegenden Briefumschlag zur Post zu geben. Das Blatt, dessen Inhalt geheim gehalten wird, gelangt nach erfolgter Auszählung zur Vernichtung. 26. Nochmalige Angabe der genauen wissenschaftlichen Diagnose: a) Grundkrankheit: b) Nächste Todesursache: c) Lag Selbstmord, Unfall oder Verbrechen vor: (Zutreffendes unterstreichen.) d) Lag...
Seite 9 - Als dann weiter im Jahre 1869 Rudolf Virchow in seiner Eigenschaft als Stadtverordneter die Sterblichkeit von Berlin für 1854 bis 1868 bearbeitete, gruppierte er die Todesursachen neu und legte damit den Grund für die späteren Arbeiter der Berliner Statistik, welche seit 1875 nicht mehr vom Königl. Polizeipräsidium, sondern von der städtischen Statistik gepflegt wurde, und welche die Virchowsche Nomenklatur übernahm. Dabei war dieses Schema ein anderes als das auf dem Pariser Kongresse ebenfalls...
Seite 9 - Berlin 1902. ersten internationalen Kongresse zu Brüssel (1853) und dem zweiten zu Paris (1855). Die in Paris beschlossene Nomenklatur — wie Böckh berichtet, auf dem Wiener Kongresse 1857 bereits umgestoßen — gelangte in Preußen vor das Kultusministerium, welches ein Schema von 76 Nummern beschloß. Dies wurde im Königl. Polizeipräsidium zu Berlin noch bis auf 135 Nummern erweitert. Als dann weiter im Jahre 1869 Rudolf Virchow in seiner Eigenschaft als Stadtverordneter die Sterblichkeit...
Seite 17 - Revier oder vom Arzt auszufüllen sind, je nachdem das Revier oder der Arzt zuerst den betr. Totenschein In Händen hat. 24. Alter des Verstorbenen (gemäß Frnge 5 anzugeben).
Seite 322 - Eine mit Festungshaft bis zu 5 Jahren, mit Gefängnis oder mit Geldstrafe von mehr als 150 Mark bedrohte Handlung ist ein Vergehen. Eine mit Haft oder mit Geldstrafe bis zu 150 Mark bedrohte Handlung ist eine Uebertretung".
Seite 9 - Städte'tatietiker ihre Einheitsbestrebungen durch die französische Nomenklatur für erfüllt an, trotz des Widerspruchs der Berliner Statistik, welche das Bertillonsche System dem eigenen gegenüber für grundsätzlich abweichend und für keinen Fortschritt erachten und naturgemäß dem französischen System zuliebe mit der Vergangenheit nicht brechen konnte und die Annahme des Virchowschen Systems anempfahl. Immerhin wandten sich die Städtestatistiker nicht ohne weiteres der französischen Nomenklatur...
Seite 10 - Andere ist zu verfahren, wenn das Grundleiden nicht eine eigentliche Krankheit ist; so werden bei Altersschwäche mit Brand, Lebensschwäche mit Darmkatarrh, Brand und Darmkatarrh gezählt. Da durchweg eine Altersauszählung der Gestorbenen stattzufinden hat...

Bibliografische Informationen