Schweizerische Rechtsfreund: Sammlung aller Seit der Bundesverfassung von 1874 erlassenen Bundesgesetze, Bundesbeschlüsse und Staasverträge, Volume 1

Couverture
1876
 

Avis des internautes - Rédiger un commentaire

Aucun commentaire n'a été trouvé aux emplacements habituels.

Pages sélectionnées

Autres éditions - Tout afficher

Expressions et termes fréquents

Ablieferung Absender Abtheilungen Adjutant Artillerie Auslande Ausrüstung Auszug Bachforellen Bahn Bahnverwaltung Beförderung Behörden berechtigt besondere Bestand bestehenden Bestimmungen Betrag betreffenden beziehungsweise Bezug Bundes Bundesbehörden Bundesbeschlüsse Bundesgericht Bundesgesetzes Bundesgesetzgebung Bundesheer Bundesrath Bundesverfassung Bundesversammlung Centimeter darf diejenigen Dienst Divisionär dürfen Eichmeister Eichstätte Eichung eidg Eidgenossenschaft eidgenössischen Eisenbahn Empfänger Entschädigung erforderlichen erlassen Ersatzmänner Fahrpoststücke Falle Feldweibel folgende Fourier Frachtbriefe Frachtgut Frist Fuhrwerke gegenwärtigen Gesetzes Gemeinden Gesetzgebung Gramm Hauptmann Iagd Iahren Ieder Infanterie Inspektionen kantonalen Kantone Kantone Uri Kantonsregierungen Kavallerie Kilogramm Kommandant Kosten Kriegsmaterial Landwehr lichen Lieutenant Liquidation Mannschaft Maße und Gewichte Masseverwalter Meter Militär Militärdepartement Mitglieder Nationalrath nöthigen Oberlieutenant öffentlichen Offiziere Pension Personen Pfandrecht Pferde Präsident Quartiermeister Rappen rath Recht Reglemente Reitpferde sämmtliche Schaden Schutzwaldungen Schweiz Schweizerbürger schweizerischen sofern soll sowie Stab steht Tafel Tagen Taxe Theil Transport Truppen Truppeneinheiten Truppenkörper Unteroffiziere Urtheil Verlangen Verordnung verpflichtet Verwaltung Volksabstimmung vorbehalten Vorschriften Waadt Wachtmeister Waffen Waffenchef Waffengattungen Wagen Wiederholungskurse Ziff Zivilstandsbeamten zugetheilt Zugpferde zwei

Fréquemment cités

Page 2 - Art. 2. Der Bund hat zum Zweck : Behauptung der Unabhängigkeit des Vaterlandes gegen außen, Handhabung von Ruhe und Ordnung im Innern, Schutz der Freiheit und der Rechte der Eidgenossen und Beförderung ihrer gemeinsamen Wohlfahrt.
Page 13 - Gesellschaften dürfen in keinem Teile der Schweiz Aufnahme finden, und es ist ihren Gliedern jede Wirksamkeit in Kirche und Schule untersagt.
Page 22 - Aufsicht über die Geschäftsführung aller Beamten und Angestellten der eidgenössischen Verwaltung. 16) Er erstattet der Bundesversammlung jeweilen bei ihrer ordentlichen Sitzung Rechenschaft über seine Verrichtungen, sowie Bericht über den Zustand der Eidgenossenschaft im Innern sowohl als nach Außen, und wird ihrer Aufmerksamkeit diejenigen Maßregeln empfehlen, welche er zur Beförderung gemeinsamer Wohlfahrt für dienlich erachtet.
Page 7 - Ausgangsgebühren sind möglichst mäßig festzusetzen. 3. Durch die Zollgesetzgebung sind zur Sicherung des Grenz- und Marktverkehrs geeignete Bestimmungen zu treffen. Dem Bunde bleibt immerhin das Recht vorbehalten, unter außerordentlichen Umständen, in Abweichung von vorstehenden Bestimmungen, vorübergehend besondere Maßnahmen zu treffen.
Page 13 - Die Glaubensansichten entbinden nicht von der Erfüllung der bürgerlichen Pflichten. Niemand ist gehalten, Steuern zu bezahlen, welche speziell für eigentliche Kultuszwecke einer Religionsgenossenschaft, der er nicht angehört, auferlegt werden.
Page 9 - Das Post- und Telegraphenwesen im ganzen Umfange der Eidgenossenschaft ist Bundessache. Der Ertrag der Post- und Telegraphenverwaltung fällt in die eidgenössische Kasse. Die Tarife werden im ganzen Gebiete der Eidgenossenschaft nach den gleichen, möglichst billigen Grundsätzen bestimmt.
Page 3 - Art. 9. Ausnahmsweise bleibt den Kantonen die Befugnis, Verträge über Gegenstände der Staatswirtschaft, des nachbarlichen Verkehrs und der Polizei mit dem Auslande abzuschließen; jedoch dürfen dieselben nichts dem Bunde oder den Rechten anderer Kantone Zuwiderlaufendes enthalten.
Page 17 - Stimmen zu entscheiden; bei Wahlen übt er das Stimmrecht aus wie jedes Mitglied. Art.
Page 14 - Bundesrates bedürfen. Dem Bunde steht das Recht zu, Strafbestimmungen gegen den Mißbrauch der Presse zu erlassen, der gegen die Eidgenossenschaft und ihre Behörden gerichtet ist.
Page 5 - Militärunterricht und ebenso die Bewaffnung ist Sache des Bundes. Die Beschaffung der Bekleidung und Ausrüstung und die Sorge für deren Unterhalt ist Sache der Kantone; die daherigen Kosten werden jedoch den Kantonen vom Bunde nach einer von ihm aufzustellenden Norm vergütet.

Informations bibliographiques