Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

5

Me mea paupertas vita traducat inerti,

Dum meus adsiduo luceat igne focus.
Ipse seram teneras maturo tempore vites

Rusticus et facili grandia poma manu:
Nec spes destituat, sed frugum semper acervos

der Bürger, von demselben Stamm stas. 2. v. 77. vita in.) das wie kalendae, xahéw: Verg. A. 7, thaten- und ruhmlose Leben dessen, 716; Liv. IV 34, 6), oder, wie hier, der sich dem Kriegsdienst entzieht; das Instrument, mit welchem es v. 58. Abl. des Weges, auf dem gegeben ward. classicum appel eine Bewegung stattfindet per latur, quod bucinatores per cornu vitam; Caes. b. c. II 3, 1 freto dicunt: Veget. 2, 22. Guhl u. K.6 Siciliae pervehi; I, 40, 1 (Hofm.). 845. pulsa] pellere kommt traduc. διάγειν (Soph. Εί. eigentlich nur den Instrumenten 782). Konj. des Wunsches: 'möge zu, die mit dem Plectrum (Guhl mich mein mässiges Besitztum durch u. K.6 343) oder den Fingern ge ein thatenloses Leben hindurch geschlagen (nhñxroov von alhoow; leiten', S. v. 57 s. Liv. XXIII 24, 7 ταν κιθάρας ελαύνειν πλήκτρα silva, qua exercitum traductorus Eur, Her. 350; Lat. pecten, z. B. erat; sonst traducere aevum Hor. Ov. f. 2, 121. 'Die Saiten schlagen', epp. I 18, 97; Cic. de sen. 23, 82. Schiller Gr. v. H.) wurden. Das 6. Das erloschene Herdfeuer war Wort ward aber dann freier auch ein Zeichen grosser Armut; Cat. von den geblasenen (inflare classica: 23, 1 s. Furi, cui neque servus est Verg. ge. 2, 539; Prop. Nr. XXVII neque arca, nec cimex neque ara41 s., oder, in Prosa, canere: Caes. neus neque ignis; dagegen Mart. b. c. 3, 82; 92; Liv. IX 32, 6; XXX X 47, 4 focus perennis. Bei der 5, 2; tubarum cantus XXV 24, 5) Schilderung des glücklichen LandInstrumenten gebraucht.

lebens fehlt selten der Herd; so er5. me mea) v. 7 ipse seram; v. 8 wähnt ihn Verg. buc. 5, 68 ss. et poma manu; apparet hunc poetam multo inprimis hilarans convivia elegantiam quandam putasse esse in Baccho, ante focum, si frigus erit, eiusdem syllabae continuata repeti si messis, in umbra, vina ... fuptione, ut constet, hoc non casu, sed dam. Ähnlich buc. 7, 49 ss. Antb. dedita opera factum: Muret. So lat. B Il 1, 477 tunc meus adsidue stellte man gern die Pronomina semper bene luxit focus; Stat. nebeneinander. mea paup.] dem silv. I 2, 255 dives foco lucente Streben der andern nach Reichtum Tibullus. stellt der Dichter seine eigene ge 7. ipse) mit eigener Hand; Prop. ringe Habe gegenüber, daher mea IJI 16, 16; Nr. XIII 15. serere) vorangestellt. - paup.) ist oft nicht vom Anpflanzen in Reihen; Prop. drückende Armut (Horaz spricht von Nr. XIII 15; Hor. c. I 18, 1. Die dem Reichtum des Tib.), sondern ein Weingärten wurden in regelmämässiges Einkommen. Porphyrio zu (sigen Furchen in Form eines quinHor. epp. Il 2, 199 paupertas hone cupx angelegt. stae parsimoniae nomen est et usur 8. facili manu) gewandt (aktiv); patur pro fortuna mediocri; Mart.

V. 40.

grandia) im Gegensatz XI 32, 8 non est paupertas habere zu ten. vites, poma) statt ponihil; Sen. ep. 87, 40 non video mos: Apfelbäume; Cato r. r. 28. quid aliud sit paupertas quam parvi 9. Tib. II 6, 21 s. spes alit agripossessio. Armut heisst inopia, ege colas, spes sulcis credit aratis se

10

seu

[ocr errors]

Praebeat et pleno pinguia musta lacu. Nam veneror, seu stipes habet desertus in agris

Seu vetus in trivio florida serta lapis: Et quodcumque mihi pomum novus educat annus,

Libatum agricolae ponitur ante deo.

mina, quae magno fenore reddat ager. Eine Göttin Spes erwähnt Liv. XXI 62, 4; Tac. ann. 2, 49.

10. pinguia] klebrig, stark; ein Zeichen, dass der Wein geraten ist, so pingue merum Hor. sat. II 4, 65; palmeta pinguia epp. JI 2, 184; Nic. Alexiph. 185 riotépnu βότρυν. . mustum] scil. vinum: junger, frischer Wein. lacus] (haxxos, Lache) bezeichnet ursprünglich jede trogartige Vertiefung, so einen Wassertrog; hier die Cisterne, Kelterkufe, in welche man den gepressten Weinsaft fliessen liess. Diese Sitte, welche sich heutzutage noch im Orient finden soll, erwähnt bereits Xen, An. IV 2, 22 xai ydo οίνος πολύς ήν, δν εν λάκκοις κονιατοίς είχον: d. h. den sie in ausgetünchten Cisternen aufbewahrten. Nr. VJI 86; Ov. f. 3, 558; m. 14, 146. Namentlich Öl bewahrt man noch heutzutage in Italien in derartigen gemauerten, glasierten, genau geschlossenen Erdcisternen von oft ungeheurer Grösse auf.' Hehn. Cato de agric. 113 de lacu quam primum vinum in dolia indito.

11s. 'Ich darf auf reichlichen Ertrag hoffen; denn ich verehre die Feldgötter, mag ihr Bild ein Grenzpfahl oder ein Grenzstein sein. Man brachte ihnen Kränze dar; Ovid. f. 2, 641 ss. Termine, sive lapis, sive es defossus in agro stipes, ab antiquis tu quoque numen habes; te duo diversa domini pro parte coronant, binaque serta tibi binaque liba ferunt; Xen, mem. I 1, 14 τους μεν ούθ' ιερόν ούτε βωμών ούτ' άλλο των θείων ουδεν τιμάν, τους δε και λιθους και ξύλα τα

Röm. Elogiker. 4. Aud.

τυχόντα και θηρία σέβεσθαι. . venerari] 'im Gebet erflehen' (Hor. s. II 6, 8), begründet durch die Berufung auf eine Reihe frommer Thaten:

seu.

Desertus (alleinstehend) und in trivio bilden einen Gegensatz.

12. florida] Ov. f. 6, 312. Serv. zu Aen. 1, 191 frondeum est totum de frondibus (aus Laub bestehend), ut torus; frondosus (laubreich) vero lucus; licet enim abundet frondibus, non tamen est de frondibus totus. Aholich verhält sich saxeus zu saxosus, floreus zu floridus u. a. Doch wird der Unterschied nicht immer streng festgehalten. So sagt Verg. A. 1, 430 florea rura statt florida, ohne metrische Notwendigkeit; u. 1, 191 nemora frondea: eine dichterische Steigerung des Begriffes, wie oft aureus für auratus u. a.

13. novus annus = ver; der Gegensatz ist extremus annus. Vgl. ver novum, aestas n. Schiller ferschien mit jedem neuen Jahr'. educat] vom Befördern des Wachstums; Cat. Nr. XXVIII 41.

14. Den Göttern brachte man die Erstlinge (ante vor anderem Gebrauch: adv.) dar; Plin. n. h. 18, 2 ac ne degustabant quidem novas fruges, aut vina, antequam sacerdotes primitias libassent; Hor. 8. II 5, 12 ss. agr. d.) kollektiv: den ländlichen Gottheiten; Nr. V 36. — So sagt der Gott Vertumnus bei Prop. IV 2, 45 s. nec flos ullus hiat pratis, quin ille decenter inpositus fronti langueat ante meae. Porph, ad Hor. C. III 23, 3 consuetudo fuit, ut rerum primitias laribus ponerent.

6

Flava Ceres, tibi sit nostro de rure corona

Spicea, quae templi pendeat ante fores,
Pomosisque ruber custos ponatur in hortis,

Terreat ut saeva falce Priapus aves:
Vos quoque, felicis quondam, nunc pauperis agri

Custodes, fertis munera vestra, Jares.
Tunc vitula innumeros lustrabat caesa iuvencos,

Nunc agna exigui est hostia parva soli.
Agna cadet vobis, quam circum rustica pubes

Clamet ‘io messes et bona vina date; lam modo iam possum contentus vivere parvo

25 15–36. 'Den ländlichen Gott- - nunc pauperis) vielleicht verlor heilen (Ceres, Priapus, den Laren) Tibull damals einen Teil seines bringe ich gern Opfer dar, wenn sie Besitzes, als Octavian Ländereien mir einen bescheidenen Besitz ge zu Gunsten seiner Veteranen verwähren; gern will ich selbst auch teilte. -- felix pauper ager) ein Hand mit anlegen und fromm meinen reichen, geringen Ertrag bringenPflichten gegen die Götter nach der Acker. kommen.

20. munera ferre] wie gėpelv 15. flava] (so schon II 5, 500 = davontragen (praemia ferre: Ov. Favoy Anuntne Ameis) heisst ‘die f. 1, 11 s. u. oft); Hor, c. IV 8, 48.; goldene Ceres', Schiller Br. v. M. 1, Ov. a. III 6, 66; Hor. c. III 23, 3 s. wegen der gelben Farbe der Abren. si ture placaris et horna fruge laris Serv. z. Verg. ge. 1, 96 flava dici avidaque porca. munera vestra) tur propter aristarum colorem in 'die euch zukommenden Gaben'. maturitate. So heisst sie zuweilen lares] rurales, die Beschülzer der nur flava mater; auch dea flava : 0v. Herden und Feldfrüchte. Die Laren, f. 4, 424. - Hor. c. 8. 29 s. fertilis sowie Ceres und Bacchus, wurden frugum pecorisque tellus spicea do im Frühling am Fest der Ambarnet Cererem corona.

valia (des Feldumganges') feierlich 158. cor. spic.) Paull. 319 prae um ibren Segen für die Gefilde anmetium de spicis, quas primum gerufen; dabei brachte man ihnen messuissent, sacrificabant.

ein Lamm oder ein Kalb dar, je 16. Wie hier am Eingange zum nach Vermögen. Tempel der Ceres Ähren aufgehängt 22. hoslia) im Gegensatz zu den werden, so stand vor dem Bacchus grösseren Opfertieren, victimae; tempel ein Krug mit Wein; Prop. Hor. c. JI 17, 32 nos humilem feNr. XIII 37 s. — Ov. met. 2, 28 riemus agnam; IV 2, 53 8. (Lor. Aestas spicea serta gerebat.

Plaut. Pseud. 314). 17. ruber rot angestrichen, na 24. dalē] Der Pent, geht selten mentlich im Gesicht, da die sonnen auf einen kurzen Vokal aus. verbrannten Landleute so aussahen, 25. ‘Ein Opfer will ich euch dar= Ov. f. 1, 415; rubicunde: 6, bringen; denn endlich ist es mir 319. Priapus, dessen Bild in den verstattet bescheiden auf meinem Gärten aufgestellt ward, war furum Landgut zu leben'. modo verstärkt aviumque maxima formido: Hor. das iam iam. lam iam durch sat. I 8, 3 s.

dazwischen tretende Worte ge19. felicis quond.] = Verg. huc. trennt, wie Verg. A. 12, 179. Ov. 1, 74. fel.] z. Cat. Nr. XVII 8. Nr. VIII 44. Ähnlich quod tua si

F

30

35

Nec semper longae deditus esse viae, Sed canis aestivos ortus vitare sub umbra

Arboris ad rivos praetereuntis aquae. Nec tamen interdum pudeat tenuisse bidentem

Aut stimulo tardos increpuisse boves, Non agnamve sinu pigeat fetumve capellae

Desertum oblita matre referre domum. At vos exiguo pecori, furesque lupique,

Parcite: de magno est praeda petenda grege. Hic ego pastoremque meum lustrare quotannis

Et placidam soleo spargere lacte Palem.

Ov. m. 11, 439; si me modo 452; quod mihi si Prop. JI 26, 57.

26. Zu nec... esse ist aus possum ein verwandter Begriff zu ergänzen: 'und brauche. via) Kriegsmarsch (Tac. ann. 2, 14). deditus) c. dat. Hor. s. II 2, 105; Ov. m. 13, 921.

27. aestiv. ortus] die Sommerhitze als Wirkung des Aufgangs. ortūs) calores Sirii cum per illud tempus cotidie redeant hominibusque sint gravissimi, poeta pluralem numerum posuit. Jacob. So ortūs U. occasūs von der täglich auf- und untergehenden Sonne; Liv. XXI 30, 4. Varro. r. r. III 16, 12 hibernos ortus; Prop. Nr. XXIV 7.

28. rivos] 'Es bezeichnet der Plural in dieser Stelle das schnelle Hinströmen der Flüssigkeit, das in jedem Augenblick einen erneuerten Bach bildet. Hor. c. III 13, 7; Verg. A. 11, 668. So auch flumina von einem Fluss, wie buc. 1, 51 s.; Caes. b. c. I 51, 3; aquae 50, 1; fossae von einem Graben III 46, 3; 5. Lucr. 2, 29 s. prostrati in gramine molli propter aquae rivum sub ramis arboris altae; Liv. V 44, 6; XXVI 23, 5; wie datos ροαί ΙΙ. 16, 229), δοαι ποταμοίο (Od. 6, 216 u. o.).

30. stim.] xévtpov, ein Stock mit einer Eisenspitze zum Antreiben der Zug tiere.

31 s. Tib. II 3, 178.; Hor. epp. I 13, 13.

33. lupi] Wölfe brachen häufig in die Herde ein (Varro r. r. II 9, 1 s.), die von Faunus, dem Lupercus (von lupus u. arceo) geschützt wird.

34. Priap. 85, 19 ss. quare binc, o pueri, malas abstinete rapinas. Vicinus prope dives est neglegensque Priapus; inde sumite. 35. hic] 'auf meinem Gütchen'.

Am Palilienfest, den 21. April, besprengte man das Bild der Hirtengöttin Pales mit Milch und zündete Strohfeuer an, durch welches die Hirten sprangen, um sich zu entsühnen; VII 85 ss.; Prop. Nr. II 77 s.; Ov. f. 4, 721 ss. Letzterer giebt eine ausführliche Schilderung eines solchen Festes. · Nr. V 17. Parilia oder Palilia wie Remuria und Lemuria (Ov. f. 5, 481 s. aspera mutata est in lenem tempore longo littera); Pales ist die Gottheit der Fruchtbarkeit.

36. placidam] proleptisch, ‘gnädig', von der Gottheit (Hor. c. IV 3, 2); Tib. Nr. VII 27 8.; Verg. buc. 7, 33s. sinum lactis et haec te liba, Priape, quotannis expectare sat est: custos es pauperis horti.

lacte] Milch ist die älteste Form flüssiger Spende (Hor. epp. Il 1, 143 Silvanum lacte piabani); Plin. 14, 88 Romulum lacte,

vino libasse indicia sunt sacra ab eo instituta, quae hodie custodiunt morem.

non

40

Adsitis, divi, nec vos e paupere mensa

Dona nec e puris spernite fictilibus.
Fictilia antiquus primum sibi fecit agrestis

Pocula, de facili conposuitque luto.
Non ego divitias patrum fructusque requiro,

Quos tulit antiquo condita messis avo:
Parva seges satis est, satis est, requiescere lecto

Si licet et solito membra levare toro. Quam iuvat inmites ventos audire cubantem

Et dominam tenero continuisse sinu
Aut, gelidas hibernus aquas cum fuderit auster,

Securum somnos igne iuvante sequi!
Hoc mihi contingat: sit dives iure, furorem

45

37-50. Anrufung der Götter; man lud diese zu den heiligen Festgelagen ein. Ov. f. 6, 305 s. ante focos olim scamnis considere longis mos erat et mensae credere adesse deos. Verg. A. 5, 62 s. adhibete Penates et patrios epulis.

38. fictilibus] Thongeschirr war ärmlich; Reichere hatten Silber- und Goldgeschirr. Aber nach alter Sitte gebrauchte man auch später noch, als bereits grosser Luxus in Rom herrschte, Thongeschirr beim Opfer, das den Göttern gefiel, wofern es nur purum war.

39. fict.] Epanalepsis.

40. facili] Teicht zu bearbeiten (passiv; 8. v. 8). — -que] dem Verbum angehängt mit darauffolgendem, den Pent. schliessendem iamb. Wort; s. Einl. S. 10.

42. Das Verbum condere wird stehend vom Hereinbringen der Ernte gebraucht; so sagte man fructus condere, frumenta condere.

43 s. seges] dicitur quod aratum satum est, arvum quod aratum necdum satum est: Varro r. r. I 29, 1.

Cat. Nr. IV_7 ss. Ovid beklagt sich in seiner Verbannung wiederholt, dass er nicht im gewohnten Bett ruhen könne; so tr. I 11, 38 nec, consuete, meum, lectule, corpus habes; Nr. XIII 39 consueto languescent corpora lecto.

44. Ov. m. 8, 639 membra relevare sedili.

45 ss. audire ... continuisse ... sequi] der inf. perf. wird hier aoristisch nach griechischem Sprachgebrauch, den die Dichter Roms im augusteischen Zeitalter nachahmten, ohne Unterschied neben dem inf. praes. gebraucht. Diese inf. perf. waren metrisch besser verwendbar als die inf. praes. Goethe R. El. 'so erfreuen wir uns der langen Nächte, wir lauschen, Busen an Busen gedrängt, Stürmen und Regen und Guls.

46. domina] die Frau, Geliebte.

- sinus] meist vom Gewand, doch auch vom Körperteil. tenero sinu) abl. loci; I 2, 73 teneris retinere lacertis.

Ov. a. III 6, 68 spargebat teneros flebilis imbre sinus. — cont.] sich eng aneinander schmiegend; Verg. A. 2, 593.

47. hibern.) im Winter. auster] verwandt mit aŭw, uro = νότος, , der Südwind; sonst ein warmer Wind, doch 8. Prop. Il 26, 36; Verg. ge. 4, 261 frigidus. fuderit] vgl. xéo, xelu óv.

48. igne) Gegensatz zu gel. hib. aquas: die behagliche Wärme am Herd, wenn draussen die Regenstürme tosen, schläfert ein.- ignis] Herdfeuer (Hor, c, I 4, 3); 8. v. 6.

nec mea

« ZurückWeiter »