Der Schweizerische Geschichtsforscher, Band 1

Cover
C. Kässer., 1812
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite 310 - Croacien etc. kung bekennen und tun kunt offenbar mit disem brief allen den, die in sehen oder hören lesen...
Seite iv - VereinigungSpunlt , als ein Mittel zu geben / ihre historischen Aufsätze und Entdeckungen dem Publikum bekannt zu machen; haben sich mehrere Vaterlandsfreunde entschlossen, zu Bern , wo in den Archiven und in den öffentlichen und Privat...
Seite iv - Gegenden zerstreut wohnenden Freunden desselben, sowohl einen Vereinigungspunkt, als ein Mittel zu geben, ihre historischen Aufsätze und Entdeckungen dem Publikum bekannt zu machen, haben...
Seite 298 - ... gung siner und siner dienstmanen Hand gethan. Swarumbe der eegenant ze Vaz des gros schwäri wider üw verbotschaftet mit manung im behulfen ze sin alz wir ouch gebunden sind ze volfurene so meinen wir dem obgenannten unseren lieben Vetter...
Seite 324 - Mir ist Alles ziemlich natürlich in meiner christlichen Religion, und sie ist doch wahrlich nicht die Religion von Ferney . Sie kennen größtentheils meine Grundsätze; sie stimmen am meisten mit der Theologie überein, die Friedrichs des Großen Priester predigen, die gewesen ist, ehe Moses war, und bleiben wird, wenn Athanas' und Augustin und alle Polemiker zur Ehre des menschlichen Verstands verwünscht werden.
Seite vii - Die Gesellschaft wird, wo möglich, vierteljährlich ein Heft historischer Aufsätze unter dem Namen: der «Schweizerische Geschichtforscher», herausgeben. In diese Zeitschrift werden aufgenommen: ältere historische Bruchstücke, Biographien berühmter Schweizer, historische Dissertationen, Stammregister berühmter ausgestorbener Geschlechter, bisher ungedruckte, mit erklärenden Anmerkungen versehene Urkunden, historisch-topographische Beschreibungen einzelner Gegenden usf.
Seite iv - Gesellschaft zu errichten, und die Arbeiten der Mitglieder derselben und anderer Liebhaber der vaterländischen Geschichte in einer Zeitschrift bekannt zu machen : sie haben sich demnach am i?.
Seite 42 - Unterwaldner war zu erblicken. Da rüsteten sie sich zum Treffen gegen ihren erbitterten Feind und seine wohlgeordneten Schaaren , welche von allen Seiten den Hügel heranrückten. Sie fochten muth. voll , würden aber bald von der überlegenen Menge ans. einander gesprengt und auf der Flucht über jene Berg, schiucht zum neuen Streite gezwungen.
Seite 43 - Die Umstände dieser Niederlage der Hasler sind noch in dem Munde des Landvolks. Ihr Lager heißt die Hasleregg. Die Wiese am Hügel , in welcher die Haslischen...
Seite 189 - Wissenschaften, wie keine vor ihnen ausgedehnt. Ihr außerordentlicher Ruf zog der Baslerischen hohen Schule eine Menge Schüler aus der Nähe und Ferne zu , welche des Unterrichts dieser unsterblichen Männer genießen wollten. Sowohl ihre Anstellung, als daß es sie zeugte, gereichten Basel zu gleich großer Ehre.

Bibliografische Informationen