Kritische und klinische Betrachtungen im Gebiete der Sinnestäuschungen: 1. und 2. Studie

Cover
Friedländer, 1885 - 170 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abtheilung acuten Augen Augenblicke äussern Baillarger Beispiel Beobachtung besonders bestimmten bewussten Bewusstsein Centrum Charakter der Objectivität cinationen continuirlichen corticalen Delirien Delirium Delirium tremens Denkens direct Dolinin eigentlichen Pseudohallucinationen einander einfachen Empfindung Entstehung Erinnerungsbilder Erregung Erscheinungen ersten Falle fühlte Gedanken Gefühl Gegenstände Gegentheil Gehörshallucinationen Geisteskranken Geistesstörung Gesichtsbilder gesteigerten gewissen gewöhnlich giebt Grosshirnrinde Hagen Hallu Halluci Hallucinationen des Gehörs Hallucinationen des Gesichts Halluciniren Hirnrinde hören hörte Husaren hypnagogischen Inhalt innern Jahre konnte Kopfe Kranken krankhaft Krankheit lebhaft letztern lichen Maury Menschen muss objectiven Ohre Opium optischen Personen Phantasie Phantasiebilder plötzlich primären Pseudo Pseudohallu Pseudohallucinationen des Gehörs Pseudohallucinationen des Gesichts pseudohallucinatorischen Bilder Pseudohalluciniren Psychiatrie psychischen Hallucinationen realen reproducirten Schlafe sehen Sehfelde sensoriellen sensorischen Centren Sinne Sinnesbild Sinnescentrum sinnliche Erinnerung sinnlichen Vorstellens spontan Sprechen Stimmen Stromisten subcorticalen subjectiven Thätigkeit Thatsache Theil Traum traumartige Hallucination unserer unterscheiden unwillkürlich Verbigeration Verrücktheit verschiedenen viel vollkommen Wahnideen Wahrnehmung willkürlich wirklichen Hallucinationen Worte Zimmer Zustande zuweilen Zwangsgedanken Zwangsmässigkeit zwei

Beliebte Passagen

Seite 67 - Ich hatte die Gabe, wenn ich die Augen schloß und mit niedergesenktem Haupte mir in der Mitte des Sehorgans eine Blume dachte, so verharrte sie nicht einen Augenblick in ihrer ersten Gestalt, sondern sie legte sich auseinander, und aus ihrem Innern entfalteten sich wieder neue Blumen aus farbigen, auch wohl grünen Blättern; es waren keine natürlichen Blumen, sondern phantastische, jedoch regelmäßig wie die Rosetten der Bildhauer. Es war unmöglich, die hervorquellende Schöpfung zu fixieren,...
Seite 115 - Zunge anfängt, nicht nur ohne seinen Wunsch, sondern sogar gegen seinen Willen, laut und dabei äußerst schnell das auszusprechen, was in keinem Falle hätte ausgesprochen werden müssen. Im ersten Augenblick war der Kranke durch die Tatsache selbst dieses ungewöhnlichen Vorganges betroffen und erschreckt; denn plötzlich in sich ganz handgreiflich einen aufgezogenen Automaten zu fühlen, ist an und für sich unangenehm genug; als er aber anfing, den Sinn dessen zu begreifen, was seine Zunge plapperte,...
Seite 21 - Dame einen Splitter aus dem Finger. Ohne Alteration des Pulses, mit offenen Augen und nicht vermehrter oder verminderter Temperatur des Körpers sah sie sich auf einmal an den Rand eines Baches auf eine schöne Wiese versetzt, wo sie Blumen pflückte und für ihre Freunde mitbrachte. Dieser Zustand währte so lange als die unbedeutende Operation und entstand von selbst, ohne alle arzneiliche Einwirkung.
Seite 16 - ... und verkehren lebhaft mit derselben, ohne doch im Mindesten von deren Realität überzeugt zu sein. Indem sie sich dabei durch Aeusseres nicht beirren lassen und ihre selbstgewählten Reden ähnlich wie Schauspieler aber mit grösserer subjectiver Hingabe an die Situation, mit Eifer und mit ganzer Energie spielen, welche die krankhafte Erregung ihnen verleiht, gewinnt es den Anschein, als ob sie auch wirklich mit ihren Sinnen die imaginäre Umgebung zu empfinden glaubten, während eine aufmerksame...
Seite 45 - Für das unmittelbare Gefühl D. s scheint es, dafs, obgleich er dieselben mit den Augen sehe, so ist es nicht mit jenen äufseren Augen des Leibes, die das schwarze Sehfeld mit den darauf zuweilen auftauchenden nebligen Lichtnecken sehen, sondern mit anderen inneren Augen, die sich hinter den äufseren befinden.
Seite 44 - Vorstellungen , sein Denken wird kräftiger und klarer als gewöhnlich. Nachdem er die Arbeit unterbrochen hat, beobachtet er (bei keineswegs umnebeltem...
Seite 3 - Uebrigens liegt auf der Hand, dass es überhaupt schwer ist, genaue, zuverlässige Angaben in diesem Gebiete zu erhalten, da es schon schwer ist, solche zu geben und nur die rechten Ausdrücke dabei zu finden. Eine sorgfältige und wiederholte Selbstbeobachtung mit Abhaltung von Selbsttäuschungen, und eine bestimmte Fragestellung, wenn man Angaben von Anderen verlangt, mit Vorsicht, ihnen nicht Antworten in den Mund zu legen , wird dabei vorausgesetzt. Auch wird sich eine objective Garantie, dass...
Seite 145 - Wahrnehmung in die Gehirnrinde, und die Rinde hat ihre eigene Wahrnehmungsform dafür und die Erinnerungsbilder sind das Material ihrer Associationen und ihrer motorischen Impulse. Die infracorticalen Centren aber werden bei der Wahrnehmung miterregt. Die infracorticalen Centren haben den Reizen schon das Gepräge für die cerebrale Wahrnehmung ertheilt".
Seite 16 - Phantasiewelt um sich herum schaffen und lebhaft, mit derselben verkehren, ohne doch im Mindesten von deren Realität überzeugt zu sein. Indem sie sich dabei durch Aeusseres nicht beirren lassen und ihre selbstgewählte Rolle ähnlich wie Schauspieler, aber mit grösserer...
Seite 85 - Randalirfüchse fast die ganzen 3 Tage und 3 Nächte mit Singen, Trinken und Jubiliren verbracht hatten. Als ich die 4. Nacht erschöpft in meinem Bette lag, trat nach einem kurzen Halbschlummer ein Zustand ein, den ich mit Entsetzen als den Beginn einer Geisteskrankheit betrachtete. Es zogen nämlich unaufhörlich, im raschesten Wechsel, die Scenen des...

Bibliografische Informationen