Wachsende Nähe der Naturwissenschaften an den christlichen Glauben

Cover
BoD – Books on Demand, 2003 - 148 Seiten
Als theologischer Laie ist der Verfasser Angehöriger der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche. Die im ersten Buch vorgelegten Beiträge sind überarbeitete Wiedergaben einiger seiner Hamburger Vorträge unter dem Generalthema: "Glauben aus meiner Sicht." Glaubenswahrheiten lassen sich objektiv nicht beweisen. Der Glaube muss sich im gelebten Vollzug bewähren. Dann wird es sich zeigen, ob er im Leben und im Sterben trägt. "Es ist aber der Glaube eine Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht", schreibt die Verfasserin oder der Verfasser des Hebräerbriefes (Hebr. 11,1). Die Gedanken in den vorgelegten Texten möchte der Verfasser als Diskussionsanregung verstanden wissen, sich mit christlichen Glaubensaussagen zu Beginn des dritten Jahrtausends nach Christi Geburt etwas näher zu beschäftigen. Sie entsprechen dem, was er für sich bisher als wahr erkannt hat. Sie geben also seinen jetzigen Glaubens- und Wissensstand wieder. Damit will er sagen, dass von ihm keine letzten, allgemein verbindlichen Wahrheiten zu erwarten sind. Neben dem titelgebenden Vortrag enthält das Buch u.a. Vorträge mit den folgenden Themen: "Was ist christlicher Glaube?" -"Warum bin ich Christ?" - "Wort Gottes." - "Die 7 Wunderzeichen Jesu im Johannes-Evangelium." - "Die Sakramente Taufe und Abendmahl."
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
6
Abschnitt 2
146
Abschnitt 3
147

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen