Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small]

der Medicin und Chirurgie Doctor, Grossh. Bad. Hofrathe, ord. öffentl. Professor
der Chirurgie und Augenheilkunde, Director der chirurgischen und ophthalmo-
logischen Klinik an der hohen Schule in Freiburg, Medicinalreferent des
Hofgerichts der oberrheinischen Provinz, Kreisoberhebarzte des Oberrheinkreises,
der ärztlich-naturforschenden Gesellschaften in Freiburg, Heidelberg, Bonn,
Würzburg, Erlangen Mitgliede, Ehrenmitgliede des Apothekervereins
im Grossherzogthum Baden.

Zweite, vermehrte und verbesserte Auflage.

Mit Königlich Würtembergischem allergnädigstem Privilegium
gegen den Nachdruck und Nachdrucks-Verkauf.

Heidelberg und Leipzig,

Neue Akademische Buchhandlung von KARL GROOS.
W i e n ,
bei KAR L GE R OLD.

[ocr errors]
[subsumed][ocr errors][graphic]

Vorwort zur ersten Auflage.

Bei Bearbeitung des vorliegenden Werkes habe ich mir zur Pflicht gemacht, die Leiden des menschlichen Auges, dem Standpuncte der Wissenschaft entsprechend, kurz und gründlich abzuhandeln. Ich habe mich bemüht, die ältern und neuern Leistungen so zu benützen, dass dieselben dem von mir aufgestellten Gebäude zur Basis dienen. – Da eine zweckentsprechende Zusammenstellung der Gegenstände bei Bearbeitung eines wissenschaftlichen Zweiges eben so nothwendig ist, als dieselbe beim Lehrvortrage nicht vermisst werden darf; so ging mein Bestreben dahin, die Gegenstände methodisch zu ordnen. Die wichtigen Bereicherungen, welche die Augenheilkunde in den neuesten Zeiten erhielt, die Fortschritte der Arzneiwissenschaft überhaupt, machen das Erscheinen

eines, dem gegenwärtigen Standpuncte der gesammten Heilkunde entsprechenden Handbuches wünschenswerth. Dieses, und der Wunsch, meinen Zuhörern ein, meinen Ansichten entsprechendes Lehrbuch in die Hände zu geben, und der Wissenschaft, wenn auch nur im geringen Grade, förderlich zu seyn, waren die Motive, welche mich zur Herausgabe dieses Buches bewogen.

Kupfertafeln wurden keine beigefügt, weil der Anfänger nur durch die Untersuchung des erkrankten Auges am lebenden Körper Klarheit der Diagnose erhält, und in den Werken von WARdRoP, ADAMs, BEER, DEMoURs u. A. hierin geleistet wurde, was man von der Kunst zu erwarten berechtiget ist.

Vorwort zur zweiten Auflage.

Eine Fülle interessanter Beobachtungen hat in den letzten Jahren das Gebiet der Ophthalmologie wahrhaft bereichert. Die verdienstvollen Arbeiten ausgezeichneter Aerzte haben die artistische und wissenschaftliche Ausbildung der Ophthalmologie trefflich gefördert. Mit Vergnügen habe ich die neue Ausgabe dieses Buches besorgt. Es war mir eine angenehme Pflicht, den Gegenstand in seinen einzelnen Theilen zu prüfen und in der Gesammtheit zu überblicken. Ich habe dieses Buch erweitert und umgearbeitet, in so weit als der Gang der Wissenschaft dieses forderte, um mit demselben einen sichtenden Ueberblick nach dem Standpuncte der Wissenschaft zu geben. Den Beifall, welchen mehrere ausgezeichnete Männer des Faches diesem Buche zugewendet haben, indem sie dasselbe den Vorträgen zu Grunde legten, und welchen mehrere der Wissenschaft gewidmete öffentliche Blätter ausge

« ZurückWeiter »