Mann und Frau, Eltern und Kinder als Bewohner ihres Hauses in den Pastoralbriefen

Cover
Theologischer Verlag Zürich, 15.07.2017 - 172 Seiten
Zentrales Anliegen von Heinz Küllings Untersuchung der Pastoralbriefe ist die Beziehung von Mann und Frau in ihrer jeweiligen Funktion, die sie sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich ausüben. Zugleich rückt dabei die Beziehung in den Blick, die sie als Eltern mit ihren Kindern als ihren Nächsten im Haus haben. Grundlage für die Erörterung bilden vor allem die Texte der beiden Timotheusbriefe und des Titusbriefs, die unter dem Namen Pastoralbriefe zusammengefasst werden. Auch wenn diese Briefe aus der Vergangenheit sprechen: Die Frage des Verhältnisses von Mann und Frau ist ein Thema, das alle Zeiten beherrscht. In seiner genauen Lektüre skizziert Heinz Külling ein Verständnis, das sich nicht nur in den Pastoralbriefen, sondern bereits in alttestamentlichen Schriften abzeichnet.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

I Einleitung
11
II Mann und Frau im Gottesdienst Das gottesdienstliche Predigtverbot für die Frau
19
III Die Aufhebung des gottesdienstlichen Predigt und Lehrverbots für die Frau in der Gegenwart
49
IV Mann und Frau als Angehörige ihres Hauses und Betreuer ihrer Kinder
63
V Mann und Frau als gleichberechtigte Personen ihre Funktion im Haus und in der Öffentlichkeit
91
VI Eltern und Kinder in den Pastoralbriefen Die erziehende Gnade Gottes
99
Erziehung in den übrigen Schriften des Neuen Testaments
121
VIII Männer Frauen und Witwen in der christlichen Gemeinde als dem Haus Gottes 1Tim 5116
145
IX Schlussbetrachtung
163
Bibliografie
167
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2017)

Heinz Kulling, Dr.theol., Jahrgang 1938, war wahrend beinahe vier Jahrzehnten Pfarrer in Hundwil AR, Flawil SG und Leutmerken/Lustdorf TG und wohnt heute in Amlikon TG.

Bibliografische Informationen