Bruder Klaus und die Reformierten: Der Landesheilige zwischen den Konfessionen

Cover
Theologischer Verlag Zürich, 15.03.2017 - 136 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Niklaus von Flüe (1417–1487) spielt in der schweizerischen Nationalgeschichte sowohl als religiöse wie als politische Integrationsfigur eine bedeutende Rolle. Von der Reformation bis ins 20. Jahrhundert war die Wahrnehmung des Einsiedlers vom Ranft stark von der konfessionellen Zweiteilung der Eidgenossenschaft geprägt. Während Bruder Klaus auf katholischer Seite vor allem als eucharistischer Heiliger und Prophet der Glaubensspaltung galt, betonten die Reformierten primär seine zivilreligiöse Rolle als Mahner zu politischer Einigkeit. Fritz Gloor verfolgt die unterschiedlichen Interpretationen der Gestalt von Bruder Klaus und ihre Hintergründe vom 15. bis ins 20. Jahrhundert und beleuchtet damit ein Stück Konfessionsgeschichte. Ein besonderes Augenmerk gilt der reformierten Perspektive auf Niklaus von Flüe, die aufgrund zahlreicher kaum bekannter Quellentexte erstmals zusammenhängend dargestellt wird. Im Jahr 2017, in dem sowohl des 600. Geburtstags des Ranftheiligen wie auch 500 Jahren Reformation gedacht wird, ist das Buch ein Beitrag zu einer ökumenischen Erinnerungskultur.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Die Reformierten und Bruder Klaus Zwischen katholischer und zivilreligiöser Erinnerungskultur
7
Ein guter Christ Niklaus von Flüe als Kronzeuge der Schweizer Reformation
13
Auf dem Weg zur Reformation Die ersten Biographen von Bruder Klaus
19
Wer hat den alten Glauben? Wie Bruder Klaus katholisch wurde
27
Bruder Klaus und der Bundesschwur Der zivilreligiöse Vermittler
33
Die Sprache der Bilder Der BruderKlausMythos wird zur Historie
39
Welche Einheit wollte Bruder Klaus? Der Streit um den Goldenen Bund
45
Wie Bruder Klaus nach Stans kam Der Prophet der Glaubensspaltung
53
Aus Glauben gerecht Bruder Klaus in Deutschland
76
Eremitentum oder christliche Gemeinschaft? Der Verdacht des Heilsegoismus
87
Ein Heiliger und ein Held Bruder Klaus als überkonfessioneller Patriot
95
Zwischen Wissenschaft und Kulturkampf Bruder Klaus im Fokus der historischen Kritik
103
Der heilige Landesvater Konfessionelle Irritationen im Vorfeld der Kanonisierung
109
Unheimliche Fremdheit und geheimnisvolle Nähe Niklaus von Flüe und die neue Schau der Heiligen
117
600 Jahre Niklaus von Flüe 500 Jahre Reformation Auf dem Weg zu einer ökumenischen Erinnerungskultur
124
Anmerkungen
129

Wurzeln oder gar nichts? Fastenwunder und Altarsakrament
63
Barocke Polemik Bruder Klaus im Streit zwischen den Konfessionen
68

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2017)

Fritz Gloor, Jahrgang 1949, war reformierter Pfarrer im Kanton Nidwalden und in Engelberg und Prasident des Evangelisch-reformierten Kirchenverbandes der Zentralschweiz.

Bibliografische Informationen