Archiv für die Geschichte der Republik Graubünden, Band 2

Cover
Druck und Verlag von G. Hitz, 1853
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 387 - Vater, ich will, daß wo ich bin, auch die» jenigen seien, die du mir gegeben hast...
Seite 300 - Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.
Seite 379 - Pfarrer zu St. Regula, sich selbst keine geringen Verlegenheiten durch Veröffentlichung einer kleinen Schrift in deutscher Sprache, welche er, wie er zu seiner Entschuldigung sagte, lediglich zur Uebung seines Stils verfaßt hatte. In dieser Schrift unterwarfen in der Form des Dialogs ein Bürger der Stadt Cur und ein Bewohner des bischöflichen Hofes daselbst, des Leztern Verhältnisse, besonders in Betreff seiner Bewirtschaftung und Bedienstung, einer durchgreifenden Kritik, welche unter Nnderm...
Seite 430 - ... Monarchen zu erzählen , von dessen Gerechtigkeitssinn und der Liebe, mit der er gleichzeitig die Anhänger der neuen wie die Bekenner der alten Lehre umfasse und dergleichen mehr. Bei Gelegenheit der beiden Churer Märkte pflegten außer den Boten zum Bundstage, auch alle diejenigen herbeizuströmen, die es auf fremde Iahrgelder und Pensionen abgesehen hatten. Sie glichen hungrigen Raubvögeln, die das Aas wittern. Als aber dießmal der spanisch-mailändische Gesandte sehr bald zu der Ueberzeugung...
Seite 188 - Verratherei stand, wurde von den Kaiserlichen mit großer Grausamkeit verfahren. Man riß ihm bei lebendigem Leibe das Herz aus der Brust und hielt es ihm unter die Augen, dann spießte man es auf eine Pike und trug es zum allgemeinen Schauspiel umher. Den Bericht dieses Kampfes im Etschthale schöpfte ich zum Theil aus der Erzählung des oft berührten Manuskripts, theils wieder aus Briefen und schriftlichen Ueberlieferungen jener Zeit, so wie und dieß hauptsächlich, aus dem eigenen Munde derjenigen,...
Seite 310 - Lezterer kaum über das Jünglingsalter hinaus und alle vier von Davos, dann noch Barthol. Iegen von Klosters im Prättigau, Mit dem nämlichen Gcsez über freie Ausübung des evangelischen Glaubens wurde die ganze Kezerei der Niedertaufe streng untersagt und alle ihre Anhänger mit Verbannung bedroht. Die strenge Ueberwachung der erstem dieser zwei Verordnungen hatte in Bezug auf öffentliche Ruhe und Frieden zwischen beiden...
Seite 429 - Bunte diese Gesinnungen laut, so walteten wieder an andern Orten Ursachen vor, welche das spanische Bündniß im höchsten Grade verwerflich erscheinen ließen. So vorzüglich im Unterengadin. Hier war zu Ardez in eben diesem Jahre, ungefähr um Ostern, das von Gebhartt Stuppan in Versen Mischer Sprache verfaßte Drama: „Die zehn Stufen des menschlichen Lebens", zur Aufführung gebracht worden.
Seite 402 - Landesthcile immer eine bedeutende Anzahl Einwohner, theils zum Besuche der Jahrmärkte oder des Bundestages, oder um französische Pensionen in Empfang zu nehmen nach Cur kamen. Und obschon gerade in diesen Tagen die Pest am heftigsten wüthete, schleppte doch nur einer den Krankheitsstoff mit sich fort. Es war dieses Thomas Cazin von Süs, gemeinhin Creschinben genannt, ein angesehener Mann, welcher in großer Begleitung heimkehrend, mich zu Klosters, wo ich damals meinen Auftuthalt hatte, besuchte,...
Seite 373 - Plaze. Die reformirte Partei errichtete den Scheiterhaufen, schürte das Feuer und warf die Bilder hinein, während die Katholiken in der Nähe herumstanden und Wache hielten, daß nicht der Wind irgend ein Stück entführe, welches in die Hände eines Schlemmers gerathcnd, im Dienste des Bacchus oder der Ceres verwendet werden könnte.
Seite 373 - Nilderfreunde, sie wollten sich wohl dazu verstehen, ihre Heiligen zu verbrennen, keineswegs aber zu verkaufen. Begierig griffen die Anhänger der neuen Lehre dieses Wort auf, brachten die Sache sofort in Abstimmung und so wurde denn beschlossen, mit allen und jeden Bildern und Schuhwerken am folgenden Tage dem Vulcan (wie man zu sagen Pflegt) ein Opfer zu bringen. Es geschah dies) an einem Ianuarmorgcn desIabrcs l 576 in aller Frühe auf öffeutlichem Plaze.

Bibliografische Informationen