Das Design Thinking Playbook: Mit traditionellen, aktuellen und zukünftigen Erfolgsfaktoren

Cover
Michael Lewrick, Patrick Link, Larry Leifer
Vahlen, 16.02.2017 - 304 Seiten
Die Erfolgsfaktoren des Design Thinking. Das Design Thinking Playbook ist ein Must-Read für alle Macher, Entscheidungsträger und Innovationsbegeisterte. Es ist das erste Buch über Design Thinking, das dieses Mindset von der ersten bis zur letzten Seite lebt. Zahlreiche Experten haben das Playbook mit Experten-Tipps unterstützt. So ist ein einzigartiger Einblick entstanden, wie heute Innovationen für morgen erfolgreich angestossen werden. Die Herausgeber Michael Lewrick, Patrick Link und Larry Leifer sind ständig auf der Suche nach der nächsten grossen Marktopportunität. Sie leben Design Thinking im Aufbau von Wachstumsfeldern, in der Digitalen Transformation, und wenden agile Methoden in der Produktentwicklung an. Sie praktizieren das Design Thinking Mindset im Herzen des Silicon Valley, an der Stanford University und an der Hochschule Luzern. Mit ihrer Hilfe haben verschiedene internationale Unternehmen radikale Innovationen entwickelt und kommerzialisiert.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Bewertungen von Nutzern

5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Noch ein Design Thinking Buch, aber ein lohnenswertes
Es gibt unzählige Bücher zu Design Thinking oder ähnlichen Ansätzen. Viele dieser Bücher beschreiben Methoden und Templates, die man genauso gut
oder besser im Internet recherchieren kann oder bleiben an der Oberfläche.
Dieses Buch ist erfrischend anders. Schon die Aufmachung im modernen Querformat, die Visualisierungen und der starke Fokus auf Digitalisierung machen es anders. Die Herausgeber und die Autoren beschäftigen sich schon lange in der Praxis mit Design Thinking und das merkt man.
Das Buch hat drei Teile. Im ersten Teil werden die traditionellen Themen behandelt. Hier bietet das Buch u.a. eine gute Zusammenstellung möglicher Prototypen oder zeigt wie man mit digitalen Tools testen kann. Im zweiten Teil wird auf aktuelle Ansätze eingegangen wie Faciliation, Storytellung oder Servituation. Im letzten Teil werden Aspekte behandelt, von denen die Autoren glauben, dass sie immer wichtiger werden. Dazu zählt Lean Management, Systems Thinking oder Data Analytics. Es ist spannend zu lesen, was die Experten glauben, wohin die Reise geht. Manche Dinge kann ich gut nachvollziehen, andere finde ich eher komisch, wie z.B. die Robona, die Persona des Roboters. Aber die Autoren schreiben es ja selber zu Beginn: Love it! Change it! Leave it!
Den Autoren ist der Spagat gelungen. Sie haben ein sehr inspirierendes, lehrreiches und gleichzeitig unterhaltendes Buch geschrieben.
 

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Design Thinking für Nutzer mit Erfahrung
Ich nutze aktiv Design Thinking in einem Start-up. Ich passe dabei Design Thinking dem jeweiligen Kunden und der Situation an. Im Playbook ist vieles
beschrieben, was ich bereits kenne und dennoch entdecke ich immer wieder neue Aspekte.
Das Buch hat folgende Vorteile: Es lässt jedem Leser frei, was er nutzen möchte. Es ist kein starres Framework. Das Playbook ist sehr ansprechend gestaltet und modern visualisiert. Die Tipps sind unaufdringlich und praktisch umsetzbar
Als Nachteil sehe ich die fehlenden Praxisbeispiele. Ich hätte gerne gesehen, wie die Autoren und Experten, die beschriebenen Tools und Methoden umsetzen. Vielleicht hätte man jeweils ein Beispiel zeigen können, so wie beim Lean Canvas, wobei gerade dieses Beispiel ein wenig zu lang beschrieben ist.
Das Buch ist für Start-ups wirklich empfehlenswert. Ich kann mir auch vorstellen, dass es auch für Hochschulen und Innovatoren in grösseren Firmen gut geeignet ist, das agile Denken und Handeln eines Start-ups zu schulen. Für diese Zielgruppe wurde das Buch gemäss der Einleitung ja geschrieben.
 

Bibliografische Informationen