Fehlbarkeit und Nichtschadensprinzip: Ein Dilemma im Gesundheitswesen

Cover
Frank Mathwig, Torsten Meireis, Rouven Porz
Theologischer Verlag Zürich, 01.02.2017 - 132 Seiten
Im Gesundheitswesen – wie überall im menschlichen Leben – sind Fehler an der Tagesordnung. Doch können sie im medizinischen Bereich dramatische Folgen haben. Mit der Ökonomisierung im Kontext des New Public Managements wächst auch im Gesundheitswesen der Effizienzdruck und der Spielraum für absichernde Prüfkreisläufe schwindet. Gleichzeitig werden – mit dem Hinweis auf die Patientenautonomie – die Anreize vergrössert, Verantwortung zu delegieren. Welche strukturellen Massnahmen sind in diesem Kontext ethisch zu verantworten? Die Autorinnen und Autoren beleuchten die Problematik aus medizinischer, pflegerischer, rechtlicher, versicherungswirtschaftlicher, seelsorgerischer wie ethischer Perspektive. Der Band bietet sowohl grundlegende Reflexion als auch konkrete Handlungsperspektiven.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Vorwort
7
Einleitung Fehlbarkeit und Nichtschadensprinzip Ein Dilemma im Gesundheitswesen
9
ZUGÄNGE
13
II PERSPEKTIVEN UND INTERESSEN IM GESUNDHEITSWESEN
41
PHILOSOPHISCHE THEOLOGISCHE UND PSYCHOLOGISCHE SICHTWEISEN
105
Autorinnen und Autoren
131
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2017)

Frank Mathwig, Dr. theol., Jahrgang 1960, ist Titularprofessor fur Systematische Theologie/Ethik an der Theologischen Fakultat Bern und Beauftragter fur Theologie und Ethik beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund SEK. Torsten Meireis, Dr. theol., Jahrgang 1964, ist Professor fur Systematische Theologie mit Schwerpunkt Ethik an der Theologischen Fakultat der Universitat Bern. Rouven Porz, Dr. phil., Dipl. biol., Jahrgang 1972, ist Privatdozent und Leiter der Fachstelle fur klinische Ethik im Inselspital/Spital Netz Bern.

Bibliografische Informationen