Abbildungen der Seite
PDF

erden: Aber weil mancher von Ihnen Familie hat, denen Ich cht das Geringste von ihrer Erbschaft- nehmen will; so gehet Reine Intention dahin, daß dieser alte Gebrauch cessiren, und x F von nun an keine Paradepferde der verstorbenen Generals eiter an Mich geschicket werden, sondern die Erben solche für h behalten sollen und damit machen können, was sie wollen; ch gebe Euch solches demnach hiedurch zu erkennen, und habt hr dieses bei den Regimentern Eurer Inspection bekannt zu achen. Ich bin c. Berlin, den 28. December 1779.

9. Wohlgeborner Herr General. Ew. Wohlgeboren würden mich außerordentlich obligiren, enn Dieselben sich dahin bemühen wollten, bei Sr. Maj. dem önige die Erlaubnis zur Verheirathung für den Lieut. v. Forode auszuwürken. Um diese zu erhalten, glaube ich, würde us vieles dazu beitragen, wenn Ew. Wohlgeb. in dem Schreiben 1 Se. Maj. mit einfließen ließen, mit welcher Application ad Eifer dieser Officier des Königs Dienst oblieget. Für diese Jefälligkeit werde ich jederzeit sein c. Ew. Wohlgeb. wohlaff. Freund Potsdam, Fr. VWilhelm den 15. Nov. 1781. (Prinz v.Pr.) An den Hrn. Gen. v. der Inf. v. Tauentzien in Breslau.

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

an den Gen. der Inf. v. Tauentzien:
,,ich wehre den 20ten umb 10 Uhr ins Lager Seindt den
19. und 20ten Können Sie Exserciren zusamen, den 20-
wehre nur die Fr. Corprals neüe untroficirs und Recruten
Sehen den 21. wehre ich die Cavalerie allein Sehen, da
22ten Infanterie, und So alle Tage bis inclusive den 25
wohr nach den Manoeuvre die Regimenter nach Dero Gao
nisons Marchiren“ „Fch“

[ocr errors]

53. Mein lieber Gen. der Inf. v. Tauentzien. Ich habe Euer Schreiben vom 26. d. erhalten, und habt Ihr wohl recht, daß bei Euren zunehmenden Jahren die Inspection Euch etwas schwer fallen muss: Ich nehme auch dahero nicht Anstand, Euch davon hiermit zu degagiren und soll die Inspection nunmehro getheilet werden zwischen den G.-L. G. v. Anhalt, und den G.-M. v. Götzen. Ersterer soll die Regimenter kriegen: Anhalt, Erlach, VWolfframsdorff und die drei Regimenter, die hier stehen, nebst dem Garnison-Regiment v. Natalis; und letzterer soll die Inspection bekommen über die Regimenter: Götzen, v. Hager, Rothkirch, v. Schwartz und v. Zaremba, nebst denen GarnisonRegimentern v. Heucking, v. Könitz und v. Sass: Welches Ich Euch also zu Eurer Nachricht und Achtung hiedurch bekannt machen wollen. Zugleich melde Jch Euch auch, daß Jch die von Euch eingereichte Generalberechnung der Werbung, vom 1. August 1784 bis letzten Julä1785, dem G.-L. v. Wartenberg zugeschickt, und denselben dabei geschrieben habe, deren Abnahme wegen das weitere zu besorgen. Ich bin Euer wohlaff. K. Breslau, den 27. August 1785.

54. Mein lieber General *) v. Tauentzien. Überzeugt von der Aufrichtigkeit Eures treuen Neujahrswunsches, danke Ich Euch dafür, und wünsche auch Euch und dem Euch anvertrauten Regimente Glück, nebst einer vollkommenen Gesundheit und Zufriedenheit; als Euer wohlaffect. K. Potsdam, den 1. Jenner 1786.

An den General*) v. Tauentzien.

*) Hier fehlt der Beisatz „der Infanterie.“

E. Kabinetsordres Friedrichs des Großen

General-Major v. Götzen.

1. Mein lieber Major und Flügeladjutant v. Götze. Ihr empfanget hiebei die Specification dererjenigen Personen, und übrigen, so Jch zu Meiner Reise nach Landsberg an der Warth und hiernächst weiter nacher Stargardt zu denen Revues mitneh men will, wegen des dazu erforderlichen Vorspanns, und daß Jh von Charlottenburg aus abreisen will, die erforderlichen Ordres an die Cammern bereits ergangen seind. Wobei Euch zur Nach richt dienet, daß Jch noch drei Adjutanten mitnehmen will, die Jch aber bei denen Wagens von der Suite mit eintheilen werde, Ich bin Euer wohlaff. K. Potsdam, den 18. Mai 1767.

(Eigenhändig). Jeisau Schladen und Heiden gehen mit nach Pomern und nach Magdeburg Fr. Specification derer zu Sr. K. Maj. Reise nach Landsberg an der Warte und von da weiter nach Stargardt erforderliche Post- und Vorspannpferde 1 Wagen Sr. K. M. . . . . . . . . . . . . . . . 8 2 Leibpagen zum reiten . . . . . . . . . . . . . . Postpferde. 1 Wagen Prinz von Preußen K. H. . . . . . 8 Vorspannpferde 1 Wagen Prinz Friedrich von Braunschweig Durchl. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Latus . . . . . 26 Pferde

Transport . . . . . 26 Pferde 1 Wagen Prinz Wilhelm von Braunschweig

Durchl. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Vorspannpferde 1 Wagen Major v. Götzen und Kriegesrath

Cöper . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Provisionswagen . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Küchen-Chaise . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Kammerlaquais-Wagen . . . . . . . . . . . . 1-Laquais-Wagen . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Keller- Wagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Silber-Kammer-Wagen . . . . . . . . . . . 2 Köche zum reiten . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Mundbäcker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Coffetier . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

[ocr errors]

Reitpferde

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]

3. Mein lieber Major v. Götzen. Ich habe Eure Danknehmigkeit für das zur Bezeigung Meiner Zufriedenheit über die Zeit

« ZurückWeiter »