Abbildungen der Seite
PDF

Liste pro Julio, der Regimenter Eurer Inspection zugekommen und mache Jch darauf bekannt, daß der Lieutenant v. Salawa, Podewilsschen Regiments, weil er sich so gut und brav verhalten, den Orden pour le merite haben soll c. Ich bin c. Im Lager vor Jaromirs, den 2. August 1778.

[merged small][ocr errors][ocr errors]

umb nur 1 Bataillon complet zu kriegen. Ich will darüber Eu

ren Bericht erwarten und bin c.
Im Lager bei Burkersdorff, den 16. August 1778.

[ocr errors]

die völlige Summe schon eingezogen haben. Ich trage Euch demnach hiedurch auf, sowohl wegen der baldigen complettirunz des Steinmetzschen Bataillons, als auch wegen Abnehmung der Rechnung vom Obrist v. Bremer, und wegen Ablieferung der übrigen Werbegelder und Errichtungskosten, das Nöthige zu vetfügen und zu besorgen. Ich bin c. Im Lager bei Burckersdorff, den 17. August 1778.

29. Mein lieber Gen. der Inf. v. Tauentzien. Ich mache Euch hiedurch bekannt, daß die Verpflegungsgelder vor die Armée pro September, den 26. zu Trautenau empfangen werden können. Ihr habt also die Regimenter davon zu avertiren, daß sie den 25. nach Trautenau hinschicken, und die Gelder in Empfang nehmen lassen. Ich bin c. Im Lager bei Burckersdorff, den 22. Aug. 1778.

[ocr errors]

31. Mein lieber Gen. der Inf. v. Tauentzien. Ich ertheil: Euch hiemit die Ordre, Morgen zu marchiren bis VViltschütz und den Posten von Sohr auch mitzunehmen, und da der näher hin hat, so kann solcher über Pilnickau kommen, und stoßen bei Tscherma zur Armée; die Cavallerie-Regimenter v. Krockow, Podewils und Bosniauen, die sollen in der Gegend zwischen Trautenau und Alten-Buch siehen bleiben, umb den Rücken der Armée zu decken, und die Communication mit Trautenau zu unterhalten und sicher zu machen: Mit den übrigen und der Infanterie und Haubitzen werdet Ihr also morgen nach Wiltschütz marchiren und werde Jch einen Officier dahin schicken, der das Lager nimmt und den andern Tag werdet Ihr denn weiter gehen; den Gen. v. Luck müsset Ihr mit 3 Bataillons auch an Euch ziehen, 2 Bataillons aber bei Trautenatt lassen: Ihr habt Euch also hiernach zu achten und alles dieserwegen erforderliche gehörig zu arrangiren und zu besorgen. Übrigens trage Euch noch auf, nach Trautenau die Ordre zu ertheilen, daß das Lazareth ambulant von da nicht weggehen, sondern daselbst bis auf weitere Ordre verbleiben soll. Ich bin c. Im Lager bei Leopold, den 24. August 1778.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

(Eigenhandig) ich wehre ihnen zu Wißen thun ob wihr morgen werden

marschiren können dießes Kömt auf die Wege an ch die nicht

zusehr vom Regen verderben werden.

33. Mein lieber General der Infanterie v. Tauentzien. Ihr habt, wie Ich vernehme, die Brodwagen an Euer zweites Bataillon geschickt, das ist nicht recht: Ihr habt es ja viel näher und gerade hieher, was braucht das über Leopold zu sein, es ist ja viel näher ünd viel sicherer, über Hermanseiffen, da stehen die Husaren v. Zieten, von welchen was entgegen geschickt werden können und von die 2 Bataillons wann eine Bedeckung mitgege ben, so wären die Brodwagen viel näher und sicherer hieher gekommen: Welches Euch also zu Eurer Achtung hiedurch zu er. kennen geben wollen. Ich bin c.

Im Lager bei Lauterwasser, den 26. August 1778.

[ocr errors]

35. Mein lieber Gen. der Inf. v. Tauentzien. Ich habe Euren Bericht v. 5. dieses von dem Vorfall bei der gestrigen

[ocr errors][ocr errors]
« ZurückWeiter »