Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]

Vorauf ritt der Adjutant vom ersten Bataillon Garde; zu beiden

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

in dem Audienz - Zimmer die Nacht hindurch bewacht. Am andern

[ocr errors]

chen Baldachin in Parade, einfach, ganz wie im Leben bei festlicher

[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Scherpe, Ringkragen und Schwarzen - Adlerorden, am 24. Okt. 1800 in den Zimmern von Sans-Souci gefunden und dem Invalidenhause in Paris geschenkt *), wo er vom Gewölbe des Doms der Invaliden

1) S. oben Bd. 1, S. 333,

2) Gleim bekam vom Herzog Friedrich August von Braunschweig den 25. Aug. 1786 den Hut, welchen der König in seiner letzten Lebenszeit und noch

den Morgen vor seinem Ende auf seinem Haupte getragen. Eben so be* kam Gleim 1787 durch den ehemaligen Geh. : Kämmerier Gericke die je nige Scherpe, welche Friedrich den siebenjährigen Krieg hindurch getra gen hatte und welche derselbe in der Garderobe aufzuheben befohlen. So nig Fr. W. 2. schenkte diese Scherpe den Kammerleuten und Gleim lie Ringe zum Andenken für seine Freunde daraus verfertigen; s. Körte" Gle im's Leben. S. 233. 236. 3) Potsdam war unberührt geblieben; der Hof hatte sich in solcher Eile ge flüchtet, daß nichts fortgebracht worden war. Es fand sich daselbst der

Degen des großen Friedrich, seine Feldbinde und sein Ordensband. Nao

leon nimmt das Alles an sich. „ „Dies sind Tropaen, spricht er, die so alten Schazen des Königs von Preußen vorziehe. Ich will sie an mein alten Soldaten von den Feldzügen in Hannover senden, will sie dem Go“ vernör der Invaliden geben, der sie als ein Zeichen der Siege der gro" Armee und der Rache aufbewahren wird, die sie wegen der unglückliche Schlacht bei Rossbach genommen hat.““ Mémoires du Général RaPP

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][merged small]
« ZurückWeiter »