Ich liege wach und bin wie ein Vogel: 150 Psalmen. 150 Gedichte

Cover
Theologischer Verlag Zürich, 15.10.2020 - 164 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
«Esst die Psalmen. Jeden Tag einen.» Diesen Ratschlag von Dorothee Sölle hat sich Ruth Näf Bernhard zu Herzen genommen. Jeden Morgen hat sie einen Psalm gelesen. Tag für Tag. Der Reihe nach. Von Psalm 1 bis Psalm 150. Und wie Dorothee Sölle hat sie sich nicht lange bei dem aufgehalten, was ihr unverständlich oder irritierend schien, sondern hat jeweils einen einzigen Vers gewählt – und diesen verdichtet. 150 Mal ist so aus einem Vers ein Gedicht oder ein Gebet entstanden. Eines, das den Psalm weiterschreibt. Weiterbetet. So ins Zentrum gerückt, steht ein Psalmvers plötzlich ganz neu da, als wäre er noch nie gelesen, noch nie gebetet worden. Im Schreiben verknüpft sich die heutige Sprache mit der Sprache der Psalmen. Ruth Näf Bernhards Texte machen neugierig, selbst Psalmen zu lesen, zu «essen», zu meditieren. Sie weiterzuschreiben. Weiterzubeten.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Psalmen 141 Erstes Buch
1
Psalmen 4272 Zweites Buch
42
Psalmen 7389 Drittes Buch
73
Psalmen 90106 Viertes Buch
90
Psalmen 107150 Fünftes Buch
107
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2020)

Ruth Naf Bernhard, Pfarrerin, Jahrgang 1959, lebt und arbeitet in Winterthur. Von ihr erschienen die Gedichtbande grund genug (2016), vielleicht ist es so (2012) und und dazwischen ein schweigen (2009).

Bibliografische Informationen