Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

der edeln herren, Margraf Heinrich es von Hachberg, pflegers der finde vnsers Herren Herren Burcartes felis gen von üsenberg, Graf Euonrates herren quo Friburg, herren Heinrichs von Rapoligftein bers ren zuo Hohennac, vnd herrn Huges herren von üsenberg, der vorgenanten finde von üsenberg vatters mage, vns verbunden han mit geswornen enden, die wir getan han zuo den heiligen, den bescheiden wisen lüten, dem rate vnd den burgern von Friburg in Brisgów, also als hienach gefchriben ftat, das ist.. Das wir Endingen, Rye: gol vnd Höhingen, die drie vestinen vnd gemeinlich alles das darzuo höret, als es die herschaft von üsenberg har: bracht het, das herr Burcarß seligen von ürenberg was, vnd vns ingeentwurtet ist, weder den vorgenanten fins den von üsenberg, fo fi zuo iren tagen foment, noch niemane an den es viele, die vestinen entwurten, noch ze herren nemmen föllen e das sich die verbinden und versichern, der stette ze Friburg, mit inen selb, und den vestinen, vnd mit der herschaft beholfen und geraten ze finde eweklich, als der rate zuo Friburg, oder der merteil des rates da erkennent ane alle geuerde. Vnd alle die wil das nüt geschehen ist, und wir keinen herren han, ro föllent wir mit uns selben, mit den vestinan vnd allem ro darzuo gehöret, inen beholfen und geraten fin getrülich, reht als der vorgenant rate von Fria burg, oder der merteil des rates erkennent ane alle geuerde, bi vnsern vorgenanten enden. Vnd wer hiewider, oder wider kein dinge, das hie gefchriben ftat, fin wölte, wider den rönt wir uns seben, und das wirste wider den oder die tuon, fo wir können oder mögen, mit lip vnd mit guot, das dis furgang gewünne, vnd fön wir die von Endingen die vestinen beseken, vnd behüten, mit wissende des rates von Friburg, ane iren schaden, und wem wir fű befelhen, der rol inen fweren, damitte beholfen und geraten ze finde, ond fe of und ab ze lassend, wa vnd wenne, und wie dicke fü welent mit lügel oder mit vil ane alle geuerde. Vnd wir die vorgenana ten herren alle, Marggraf Heinrich von Hachberg,

1

pflegere der vorgenanten finde von üsenberg, Graf Cuonrat herre zuo Friburg, Heinrich von Rapolkstein herre zuo Hohennad, und Hug berre von üsenberg, der vorgenanten kinde vatter mage, verieben ovch alle, das dis mit vnsferre wissend, gunst, geheisse vnd willen beschehen ist. Vnd ban darvmb erkennet und geseit, pnser ieglicher bi finem ende, das vns dis den finden weger getan dunket denne vermitten, vnd han eß ovch gelobt ze schaffend, stete ze belibend, von den vorgenanten finden, als verre wir können und mögen, und für vns vnd vnser erben vnd nahkommen stete ze habend, und hiewider niemer ze kommend noch ze tuonde, defein wise, vnd wer hiewider tuon wölte, mit dekeinen dingen, wider den föllen wir fin, und föllen den vorgenanten von Friburg, bi vnsern eiden beholfen vnd geraten fin, getrülich, das dis alles vollefüret und volleistet werde ane alle geuerbe. Harüber zem offen vrkunde, das dis alles war vnd stete belibe, ist dirre brief mit unserre der vor: genanten gemeinde von Endingen gemeinen ingesigel, vnd vnser der vorgenanten herren aller, Margraf Heinrichs von Hachberg, pflegers der finde von üsenberg, Graf Cuonraş berren zuo Friburg, Heinrichs von Rapolistein herren zuo Hohennaof, und Huges berren von ürenberg, der vorgenanten finde vatter magen eigenen ingesigeln besigelt. Die geschach vnd wart dirre brief gegeben zuo Friburg, des iares, do man zalt von go5 geburt, drüzehenhundert iar vnd sehs und drissig iar, an dem nebsten zinstag nah fant Jacobs tage des zweilfbotten.

Wir der burgermeister und der rate von Friburg, tuon kunt allen den, die disen brief febent oder hörent lesen. Das wir mit dem rate vnd der gemeinde der stette zuo Endingen in han genommen, Endingen, Ryegol und Höhin= gen, vnd gemeinlich was zuo der herschaft höret von ürenberg, das herr Burcartes seligen von üsenberg was, also, das fü ane vnsern schaden, mit vnsers rates wissende

vnd willen, die vestinen beseßen und behüten föllent, ond han wir inen gelobt vnd geloben an disem gegenwertigen briefe, darzuo geholfen vnd geraten ze finde, bi unserm eide, als onfer rate zuo Friburg, oder der merteil des rates erkennent, vnd fönt ouch, die die vestinen behütent, vns sweren mit denselben vestinen beraten vnd beholfen ze sinde, ond of und ab ge lafsend, ma und wenne, und wie dicke wir wellen, mit lüßel oder mit vil, ane alle geuerde. Harüber juo einem vrkünde, das dis war und stete belibe, ist dirre brief mit vnserre stette gemeinem ingesigel besigelt. Dis beschach und wart dirre brief gegeben zuo Friburg, des iares do man zalt von gottes geburt drüzenenhundert iar und sehs und drissig iar, an dem nebsten zinstag nach rant Jacobs tag eins zweilfbotten.

ch Margraf Heinrich von Hachberg tuon funt al

font len den, die disen brief sehent oder hörent lesen, und vergihe offenlich an disem briefe. Das ich gesworn han ein ge. lerten eide zuo den heiligen mit vferhabter hant, dem rate vnd den burgern gemeinlich von Friburg in Brisgow, mit Höhingen der vesti vnd allem, so darzuo höret, als mir ingeentwurtet ist von der finde wegen von üsenberg, iemer me, diemil ichs inne han in pfandes wise, oder üb es fost an mich viele, beholfen vnd geraten ze finde getrülich), vnd fi vnd die iren da vf vnd abe ze lassende vnd ze enthaltende, wenne und wa, und wie dicke fü des bedörfend, vnd vorderent mit lüßel oder mit vil, ane alle geuerde. Were ooch, das es an min erben keme, wande ich noch die dis niemer verkooffen, verseken, noch veruerwen mögen, die fönt ouch dasselbe tuon vnd fönt des fweren, als ovch ich getan ban, zuo den heiligen, darzuo verbinde ich fü, mit disem gegenwertigen brief ane alle geuerde. Dis zuo einem orien vrkünd, das dis alles war und stete belibe, ist dirre brief mit minem, des vorgenanten Margraf Heinrichs von Hachberg, eigem ingesigel befigelt. Der wart gegeben guo Friz Schreibers Urk. Buch.

22

burg vor offem rate, des iares, do man zalt von gottes geburt drüzenenhundert iare vnd sehe vnd drissig iare, an der nehften mitwochen vor fant Michels tage.

Sämmtlige vier Urkunden liegen nur noch in gleichzeitigen Ub: schriften vor.

CLXVI.
Bundbrief des Herrn Diethelm von

Staufen.
(27. Jänner 1337.)

SH Dietheln herre von Stouffen tuon kunt allen, die disen brief sebent oder hörent lesen. Das ich mit wissende gunst vnd willen des edeln mins gnedigen herren Grauen Cuonra x herren ze Friburg, überein bin fomen, mit den tisen und bescheiden lüten, dem burgermeister, dem rate und den burgern gemeinlich von Friburg in Brisgöwe, der dinge als hie nach geschriben stat, das ist. Das ich mit mime teil, der mir von minem vatter wart, -vnd ovch der mir von berren Johansen von Stouffen minem bruoder wart, der burge vnd der stette ze Stovffen, und mit dem gerihte, und allen den lüten ro darzuo hörent, den vorgenanten burgern vnd der stette ze Friburg geraten ond beholfen sin rol, iemer me, vnd for fi vf, v6 vnd in da lassen ze allen iren nöten, als dicke vnd wenne fi sin bedôrfent, mit lügel oder mit vil, als der rat ze Friburg oder der merteil des rates erkennet ane geuerde. Vnd rol noch enmag ich noch kein min erbe oder nachkommen die vorgenanten burg noc ftat, gericht oder lüte, niemer verfouffen, verseken noch verpfenden, noch in kein weg veruerwen, nus wan eim ingefeisen burgere ze Friburg, der fich ovch verbinde zuo inen, aller der vorgeschriben dinge, als da vorgeschriben ftat. Vnd fönt mich ovch die vorgenanten burgere,

hüt irren noch funien, und were das ich oder dehein min er: be oder nachkomen hiewider tetin, oder das wir es ver: kovftin, verfastin oder veruarwetin, anders denne da vorgefchriben stat, das kuntlich wurde ane geuerde, lo fol es alles, lideklich, geuallen sin den vorgenanten burgern, und der stette ze Friburg, vnd fol es in denne dü herschaft von Friburg, von der es ovch harrüret und leben ist, lihen ane allen für: zug, wenné es an fű gefordert wirt. Bere, das fü das nüf tete, ro fönt (ü es doch haben in allem reht, als ob si es in mit mund und mit handen verlihen hette. Ades das da vor von mir geschriben ftat, hän ich der vorgenante Diethelit von Stouffen gesworn, einen gelerten eit ge den heiligen mit vf erhabter hand, ftete ze hande, vnd verbinde ovch zud der gelübde alle min erben vnd nachkommen, oder an wen dis keme, von erbe, oder von foufie, oder wie, sich das gefuogti, das der disselbe fweren fol, zuo den heiligen, und vollefüren, vnd sol fich fin ovch nieman vnderziehen, e er dis getüge ane alle geuerde. Die vorgenanten burgere von Friburg, font ovch mir vnd minen lüten geraten und beholfen sin, recht als der rate ze Friburg, oder der merteit des rates erkennent, ane wider mich oder den, der dis betti ünd inen gebunden were als ich, der dinge als da vorgeschriben ftat, vnd allü minü andern gütere, so ich han, ane dic da vorgeschriben stant, mag ich wol verkovffen, verseken vnd hingen, vnd mit den tuon, was mir füget, aber alle die wile ich fü han, ro fönt fű ligen in dem fchirme, als die vorgenanten guot, ane alle geuerde. Hårvmb bant fi mir gegeben hundert march filbers, lötiges vnd gebes Friburger brandes vnd geweges, des ich ovch von in gar vnd ganzlich bin gewert, und in minen nok han beferet. Dis alles ze eim offen, waren und steten vrkynde, das dis alles war und ftete belibe, ist dirre brief, mit des vorgenanten mines gnedigen berren, Graue Euonra berren ze Friburg, von den ich es ze lehen han, minem, und Otten von Stovffen mines runes eigenen ingesigeln besigelt. Wir Graue Cuonrat herre ze Friburg, veriehen ovch, das dis mit

« ZurückWeiter »