Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

5. Cop. VI, 15 des Domes im Kgl. St.-A. zu Hannover, Papier, folio, des 15.-17. Jahrhunderts von verschiedenen Händen. Enthält Urk. von 1305--1547.

6. Cop. VI, 60 des Godehardiklosters im Kgl. St.-A.zu Hannover, Papier, folio, 16. Jahrhundert. Enthält Abschriften von 1329 an, im Wesentlichen chronologisch geordnet.

7. Cop. VI, 68 des Kreuzstiftes im Kgl. St.-A. zu Hannover, Papier, folio, 16. Jahrhundert, von verschiedenen Händen.

8. Cop. VI, 68 a des Kreuzstiftes im Kgl. St.-A. zu Hannover, Papier, lose Blätter von verschiedener Grösse mit Abschriften aus dem 15.-17. Jahrhundert, chronologisch geordnet.

9. Für das Maria-Magdalenenstift im Schüsselkorbe Ms. 337 der Beverinischen Bibliothek zu Hildesheim, Papier, folio, Grundstock aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit späteren Nachträgen bis Ende des 17. Jahrhunderts.

10. Cop. VI, 77 des Michaelisklosters im Kgl. St.-A. zu Hannover, Papier, folio, 16. Jahrhundert. Copiar der åbte von 1451–1555, darunter aber zerstreut auch ältere Urk., die als Vorurk. für die von den Ähten neu ausgestellten anzusehen sind und zu deren Erläuterung dienen sollten. Das Cop. kann als Fortsetzung des Cop. Nr. 277 der Beverinischen Bibliothek (vgl. Band II, S. VII) angesehen werden und ist zum Teil von derselben Hand wie jenes geschrieben.

11. Cop. VI, 78 des Michaelisklosters im Kgl. St.-A. zu Hannover, Papier, folio, 16. Jahrhundert, von einer Hand geschrieben, enthält bei mannigfachstem Inhalt Urk. von 1306—1532.

12. Cop. VI, 82 des Michaelisklosters im Kgl. St.-A. zu Hannover, Papier, folio, 17. Jahrhundert, ganz von einer Hand bis auf einige Nachträge des 18. Jahrhunderts. Die meisten Urk. sind von verschiedenen Notaren beglaubigt.

13. Cop. VI, 82 a des Michaelisklosters im Kgl. St.-A. zu Hannover, betitelt Originale, Copionale, Mölenboeke etc. 1530 et 1538, Papier, fol. in Ledereinband, 83 Blätter, ausser einigen Nachträgen von einer Hand geschrieben.

14. Cop. VI, 93 des Moritzstiftes im Kgl. St.-A. zu Hannover, Papier, folio, 1427 angelegt, enthält Abschriften von Urkunden des 13.-16. Jahrhunderts von verschiedenen Händen, der grössere Teil aus dem 15. Jahrhundert stammend, ferner Güterverzeichnisse, Auszüge aus Kapitelprotokollen und wertvolle Bemerkungen zu den in den Urkunden genannten Besitzungen.

15. Cop. III, 149 des Kl. Marienrode im Kgl. St.-A. zu Hannover: Copiale novum reliquorum originalium in antiquo non repertorum, descriptum et collectionatum anno domini 1696. Papier, folio.

16. Cop. I, 130 des Kl. Wittenburg im Kgl. St.-A. zu Hannover, enthält neuere Abschriften der Or.- Urk. dieses Klosters, die sich im Germanischen Museum zu Nürnberg befinden. Die Drucke sind mit den Or. verglichen.

17. Ms. C 98 des Kl. Wittenburg im Kgl. St.-A. zu Hannover, Die Registratur dieses Closters Brief und Siegel ist geschehen zu Wittenborch durch die Fürstlichen Visitatores in Beisein der Paters und anderer Herren daselbst versamblet Montag nach Jubilate im averliii. Jaren". Das vorliegende Verzeichnis ist aber eine Abschrift des 17. Jahrhunderts. Papier, folio.

18. Cop. IX, 55 im Kgl. St.-A. zu Hannover, Pergament, Kleinfol., 1344 durch die Herzöge Magnus und Ernst angelegt und von ersterem nach der Teilung von 1345 bis 1369 fortgeführt. Schrift von verschiedenen gleichzeitigen Händen. Von Sudendorf benutzt und mit I. bezeichnet.

Den Herren und den Anstalten, die mich bei der Bearbeitung des vorliegenden Bandes in so reichem Masse unterstützt haben, sage ich auch an dieser Stelle meinen besten Dank, vor allem Herrn Landgerichtsdirektor G. Bode in Braunschweig, der mir sein Manuskript für den vierten Band des UB. der Stadt Goslar in liebenswürdiger Weise zur Verfügung stellte. Gedenken muss ich auch des Herrn Professor Dr. Hänselmann, der mir noch gestattete, die Aushängebogen des dritten Bandes des Braunschweiger UB. einzusehen.

Die Siegeltafeln hat wieder der Photograph F. H. Bödeker in Hildesheim hergestellt.

Hannover, den 26. November 1905.

Dr. Hoogeweg,

Archivrat.

1. Die Brüder von Wehre übertragen dem Kl. Wöltingerode Besitzungen in Weddingen. 1310 Mai 10.

In nomine domini amen. Nos Albertus dei gratia miles, Conradus quoque famulus fratres dicti de Werre

notum esse volumus universis et pupplice protestamur, quod, cum Iohannes et Thethardus fratres dicti de Wendinge vendidissent domino preposito et conventui sanctimonialium in Waltingerode unum mansum indecimatum cum omnibus suis attinentiis tam in villa quam extra villam situm in Weddinge pro viginti quatuor marcis examinati argenti, quem a nobis iure feodali hactenus tenuerant et rite ac rationabiliter ipsum nobis resignantes in presentia proborum virorum, nos eundem mansum indecimatum cum proprietate propter deum et pro salute anime nostre et de bona voluntate et consensu nostrorum heredum et omnium, quorum intererat consentire, dedimus et per presentes damus conventui et ecclesie sancte virginis Marie in Waltingerode perpetuis temporibus proprietatis titulo possidendum et pro suis usibus prout melius potuerit disponendum, nullum ius penitus nobis vel heredibus nostris in hiis bonis reservantes, sed dictum mansum cum decima ipsius necnon et decimam dimidii mansi, quem colunt fratres domus Teutunice, et proprietatem dimidii mansi, quem a nobis Henricus Rufus iure tenuerat feodali, insuper et curiam, quam Bodo possidet, et molendinum, quod vulgariter Slackemole nuncupatur, et specialia gramina et ligna specialia necnon et universam proprietatem, quam in dicta villa habuimus vel babere dicimur, totam ac omnimodam ecclesie et conventui in Woltingerode pro undecim marcis examinati argenti libere et integre in proprium vendidimus et in possessionem perpetuam tradidimus et per presentes tradimus perpetuo feliciter possidendum. Volumus etiam, si necesse fuerit, super huiusmodi donationibus sepe dicto claustro veram prestare warandie cautionem. Testes huius facti sunt dominus Albertus et dominus Hermannus fratres de Gowich, dominus Friso et dominus Ludolfus de Winnigestede et castrenses in Horneborch Hildesh. UB. IV.

1

#

et alii quam plures fide digni. In quorum felicem memoriam et perpetuam firmitatem presentem litteram sigillorum nostrorum munimine predicte ecclesie contulimus in perpetuum testimonium et cautelam. Actum et datum anno domini millesimo trescentesimo decimo, in die sanctorum Gordiani et Epimachi martirum.

Or, im Kgl. St.-A. zu Hannover, Wöltingerode Nr. 81a. Beide Siegel verloren. Gedr. Bode, UB, III, S. 151 Nr. 222.

2. Äbtissin Mathilde von Gandersheim übereignet dem Kl. Wöltingerode vier Hufen in Gross- Lengde, welche ihr die Brüder Albert, Ritter, und Konrad, Knappe, von Wehre resigniert haben. 1310 Mai 12.

In nomine domini amen. Mechtildis dei gratia Gandersemensis ecclesie abbatissa omnibus in perpetuum. Noverint universi, ad quos presentes littere pervenerint, quod quatuor mansos cum eorum pertinentiis in maiori Lengedhe sitos nobis a domino Alberto milite et Conrado famulo fratribus dictis de Werre libere et sine conditione aliqua resignatos, sicut a nobis in feodo tenuerunt, conventui sanctimonialium in Woltingerodhe cum proprietate dictorum mansorum et omni iure et utilitate tam in villa quam extra villam de communi consensu et beneplacito capituli nostri in proprium donavimus et presentibus donamus et in possessionem perpetuam tradidimus et per presentes tradimus proprietatis titulo iure perpetuo possidendum et pro suis usibus prout melius poterit disponendum, renuntiantes omni iuri, quod in eis habuimus, nullum ius penitus nobis aut nostre ecclesie reservantes, volentes dicto conventui de prefatis bonis prestare veram et legitimam warandiam, quando fuerimus requisite. In quorum felicem memoriam et perpetuam firmitatem presentem litteram sigillis nostro scilicet et capituli nostri sigillatam eidem conventui dedimus in testimonium perpetuum et cautelam. Datum anno domini mo. ccc. decimo, quarto idus mai.

Or. im Kgl. St.-A. zu Hannover, Wöltingerode Nr. 82. Siegel der Äbtissin und des Kapitels wenig beschädigt.

3. Herzog Albert von Braunschweig schenkt dem Kl. Dorstadt eine Hofstelle in Kissenbrück. Wolfenbüttel 1310 Mai 13.

In nomine sancte et individue trinitatis. Dei gratia nos Albertus dux in Brunswic omnibus in perpetuum

Noverint universi presentes et futuri, quod nos accedente consensu heredum

« ZurückWeiter »