Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

werden wird. Von diesem trefflichen Werke sind jetzt zwei Bände (in Großoktav) fertig, welche, außer den früheren Standeserhöhungen seit 1640, auch die von König Friedrich 2. verliehenen (3) Fürsten*) (53) Grafen- und (35) Freiherrn-Wappen, von den c. 260 adligen aber die (29) bis zum Buchstaben C (einschließlich) enthalten. Die beiden folgenden Bände, sammt den Ergänzungen liegen zum Drucke bereit.

*) Die drei Fürsten: Stollberg, Isenburg, Hohenlohe, welchen Friedrich Anerkennung ihres Reichsfürstenstandes verliehen, sind nicht aufgenommen worden, – v. Lich: nowski d, 30. Jan, 1773 in den Fürstenstand erhoben,

[ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

132 S. 8.

Lettres inédites ou Correspondance de Fréderic II. Roi de Prusse avec Mr. et Madame de Camas. A Berlin, 1802. 136, 8. (Herausgegeben vom Buchhändler Umlang; Vorrede von Erman). Die 41 Briefe an den Obersten von Camas gehen v. 1734 bis 1740; die 11 an die Frau von Camas v. 1744 bis 1763.

Correspondance familière et amicale de Fréderic II. Roi de Prusse avec Suhm. 2 Voll. à Berlin 1787. Herausgeg. vom Prof. Ouvrier in Dessau, der eine Enkelinn von Suhm zur Frau hatte. Deutsch

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

det sich leider in keiner Sammlung ganz vollständig beisammen, sondern sehr zerstreut: a) in den Oeuvres Posthum es du Roi de Prusse T. 8. 9. 10. b) in den Suppléments aux oeuvres posthumes T. 1. 2. 3. c) in den Baseler Oeuvres posthumes T. 1. 2. 3. d) in den Oeuvres de Voltaire. Edit. de Deux-Ponts. T. 74. 75. 76. 77. e) Mr. de Voltaire peint par lui – méme, ou Lettres de cet écrivain, Lausanne 1769. 264. S. 8. f) Am vollständigsten hat den Briefwechsel des Königs mit Voltaire die Amsterdamer, und ihr Nachdruck die Potsdamer-Ausgabe der Werke des Königs, im 12. – 16. Bande der Oeuvres posthumes, 475 Briefe v. 1736 – 1778.

[ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

3) Avant – Propos sur la Henria de de Voltaire; v. J. 1739;

[ocr errors][ocr errors]

Durchsicht. Abgedruckt in den Oeuvres posthumes T. 6. p. 169-188. 4) Antimachiavel, wieder abgedruckt in den Oeuvres de Fréderic publiées du vivant de Pauteur. T. 2. Friedrich hatte den Druck des Antimachiavel Voltairen überlassen, welcher darüber mit dem Buchhändler Johann van Duren im Haag unterhandelte, sich aber mit ihm, ehe der Druck beendet war, veruneinigte und nun, auf eigene Kosten, eine andere Ausgabe besorgte, welche den Ditel führt: Antimachiavel ou Essai de Critique sur le Prince de Machiavel, publié p. Mr. de Voltaire. A la Haye, chez Pierre Paupie, 1740. 191 S. gr. 8. Dem Dexte zur Seite steht Amelot's de la Houssaye franz. Übersetzung*) des Fürsten von Machiavel, nach welcher Friedrich seinen Antimachiavel gearbeitet. Noch ehe diese Ausgabe erschien, wurden zwei andere bekannt, beide unter demselben Titel: die eine im Haag bei Van Duren, die andere A Londres, chez Guillaume Meyer dans le Strand; doch ist diese Londoner Ausgabe derselbe Haager Druck und nur das Titelblatt ist verschieden. Der Ditel dieser Ausgabe also heißt: Antim a chiavel, ou Examen du Prince de Machiavel, avec des notes historiques et politiques. A la Haye, chez Jean van Duren (Ende September) 1740. 8. Friedrich war mit diesen Ausgaben unzufrieden und schrieb darüber den 7. Okt. 1740 Folgendes an Voltaire: „Ich habe den Antimachiavel von Anfang bis zu Ende gelesen, bin aber, um Ihnen die Wahrheit zu gestehen, nicht ganz zufrieden damit. Daher werde ich das ändern, was mir nicht gefällt und in Berlin unter meinen Augen eine neue Ausgabe davon veranstalten. In dieser Absicht habe ich einen Artikel in die Zeitungen setzen lassen, worin der Verfasser des Versuchs die beiden Editionen für nnecht erklärt. Ich bitte Sie um Verzeihung; aber ich kann nicht anders, da in Ihrer Ausgabe so viel Fremdes steht, daß sie nicht mehr meine Arbeit ist. Das 15. und 16. Kapitel sind gar nicht mehr das, was sie nach meinem Willen sein sollten.“ Wie sehr nun aber auch Voltaire's Willkür dem Könige missfallen haben mag; er hat weder in den Zeitungen seine Unzufriedenheit ausgesprochen, noch auch eine eigene Ausgabe veranstaltet; im Gegentheil gab die Haudesche Berliner Zeitung, Nr. 70,

*) Nach Friedrichs Vrief an Voltaire vom 10. Okt. 1739 war im Schloffthurme - zu Rheinsberg eine Druckerei. **) Le Prince de Nicolas Machiavel, Secretaire et Citoyen de Florence. Traduit et commenté par A. N. Amelot, Sieur de la Houssaye. A Amsterdam chez Henry Wetstein 1683. 229. S. kl, 8.

« ZurückWeiter »