Abbildungen der Seite
PDF

Lande getrieben, kehrte von Marburg als Vizekanzler und Geheime

rath nach Halle zurück und wurde 1743, nach des berühmten

[ocr errors][merged small]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

* August 1780 die peinliche Frage zu Ermittelung der Schuld

[ocr errors][ocr errors]

3) Die Vertheidigung des v. Sonnenfels findet man in „Des Herrn Mar

[ocr errors][ocr errors]

von J. v. Sonnenfels. Zürich, 1775.

1) Mylius C. C. Cont. I. p. 371.

2) Mylius C. C. Cont. I. p. 341; – des Stiefbruders Witwe zu heirathen dispensiret, d. 18. Sept. 1743, Mylius C. C. Cont. II. p. 151; Erlaubnis, seines Bruders Witwe zu heirathen, d. 12. Jan. 1748. Mylius C. C. Cont. IV. p. 21; Erlaubnis, der verstorbenen Frauen Schwestertochter zu heirathen, d. 14. Jan. 1748, a. a. O.; Erlaubnis, der Schwester Tochter zu heirathen, d. 9. Jan. 1749. Mylius C. C. Cont. IV. p. 134.

3) Halle, 1749. Fol. p. 60.

« ZurückWeiter »