Läuten und eintreten bitte: Ein Lesebuch im Jahreslauf

Cover
Theologischer Verlag Zürich, 15.11.2020 - 254 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
«wir flicken rissige wörter» – In diesem Lesebuch liest man sich mit Kurt Marti durch den Advent, Winter und den «Dezembergarten». Man liest Fragen wie «Ist Weihnachten heilbar?» und gelangt über «nöijahrssprüchli» zum Frühling, zum 1. Mai, Muttertag und zur Weiblichkeit Gottes. Im Sommer liest man von gepresstem Zitronensaft an der Gurgel, im Herbst lässt Marti die Herbstsonne erstrahlen und am Ewigkeitssonntag denkt er über das Dahingehen nach. Mit Marti durchs Jahr bedeutet: Läuten und eintreten bitte! Eintreten in seine Texte, in den Jahreslauf, ins Kirchenjahr und nicht zuletzt in die Gedanken dieses überraschenden und eigenständigen Theologen. Dem Sprachvirtuosen Marti gelingt es, in seinen Tagebüchern, Kolumnen, Zeitungsartikeln und Gedichten Theologisches leichtfüssig zu fassen – und rissige Wörter zu flicken.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Vorwort Am Anfang Beziehung
9
Advent
15
Winter
21
Weihnachten
27
Silvester Neujahr und Dreikönigstag
75
Frühling
85
Passion
89
Palmsonntag
105
Muttertag
145
Pfingsten
157
Sommer
186
Nationalfeiertag
189
Schöpfungszeit
201
Herbst
223
Ewigkeitssonntag
233
Dank
245

Ostern
107
Tag der Arbeit
139
Druck und Rechtenachweis
246
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2020)

Kurt Marti, 1921-2017, Studium der Rechtswissenschaften, dann der Theologie. Er war Pfarrer in Leimiswil, Niederlenz und von 1961 bis 1983 an der Berner Nydeggkirche, anschliessend selbststandiger Schriftsteller. Sein literarisches Werk umfasst Erzahlungen, Gedichte, Tagebucher und Essays. Marti wurde 1997 mit dem Kurt-Tucholsky-Preis fur sein Gesamtwerk und 2002 mit dem Karl-Barth-Preis fur sein theopoetisches Werk ausgezeichnet. Ralph Kunz, Dr. theol., Jahrgang 1964, ist Professor fur Praktische Theologie an der Theologischen Fakultat der Universitat Zurich mit den Schwerpunkten Gottesdienst, Predigt und Seelsorge. Andreas Mauz, Dr. theol., lic. phil., Jahrgang 1973, ist Oberassistent am Institut fur Hermeneutik und Religionsphilosophie (IHR) der Theologischen Fakultat der Universitat Zurich.

Bibliografische Informationen