Zwei alte Damen räumen auf

Cover
neobooks, 16.05.2020 - 147 Seiten
Bertha und Inge, zwei 80jährige Freundinnen brechen in die Wohnung einer verstorbenen Nachbarin ein. Dort wird ihnen ihre eigene Vereinsamung gnadenlos bewusst und das dies ein gesellschaftliches Problem ihrer Generation ist. Sie brechen den Kontakt zu ihren Familien ab und geben ihr bisheriges Leben auf, um eine Revolution zu planen. Dabei schlagen sie einen ungewöhnlichen Weg ein. Am Bahnhof lernen sie Trixi und Jorgi, zwei jugendliche Obdachlose kennen und freunden sich mit ihnen an. Diese helfen den beiden Omas bei ihrer Rebellion Gegen die Vereinsamung von Senioren. Währenddessen ist Berthas Tochter Sybille, eine erfolglose Journalistin, auf die Suche nach den Graffitikünstlern, die in der letzten Zeit die Bodenauer Seniorenveranstaltungen beschmieren. Ihre Recherchen führt sie ebenfalls zum Bahnhof. Doch für eine richtig gute Reportage über die Bodenauer Sprayerszene muss sie erst das Vertrauen von Trixi gewinnen, die anscheinend in der Szene gut Bescheid weiß und die ominösen Graffitikünstler kennt, nach denen sie sucht.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2020)

Rebekka John, geboren 1978 in Sachsen Anhalt, lebt mit ihrer Familie in einem Schweizer Bergdorf. Dort arbeitet sie mit Kleinkindern. Sie engagiert sich im ansässigen Krimiclub. Seit einigen Jahren schreibt sie Kurzgeschichten und Lyrik, die sie auf ihrer Webseite veröffentlicht. Ihre vielseitigen Kurzgeschichten sind dabei inspiriert von der Natur der Berge und ihren Kindern.

Bibliografische Informationen