Index: der Vatikan und die verbotenen Bücher

Cover
C.H.Beck, 2006 - 303 Seiten
Der bekannte Kirchenhistoriker Hubert Wolf erlaubt in diesem Buch erstmals einen Blick hinter die Kulissen des berühmt-berüchtigten 'Index der verbotenen Bücher'. Er beschreibt, welche Schriften verurteilt wurden und warum selbst die Bibel verboten sein konnte. Die höchst anschaulich erzählten Beispielfälle vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Arbeit der Zensoren - und von dem kriminalistischen Spürsinn, den es erfordert, um den jahrhundertelang verschlossenen Archiven ihre Geheimnisse zu entlocken.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Der Papst macht Reklame
7
Die Erfindung der Bücherverbote
13
Buchzensur als heilige Pflicht
21
Alles muß seine Ordnung haben
46
Die geheimen Archive öffnen sich
62
Ein Verstoß gegen die guten Manieren?
69
Karriereknick durch Gerüchte?
84
Gegen die Religion der Freiheit?
96
Johann Michael Sailen Tribunal für einen Toten?
187
Für Katholiken tabu?
203
Eine deutsche Indexreform?
220
Das Ende des Index
239
Dank
250
Verbotene Bücher
258
Verhandelte aber nicht verbotene Bücher
270
Anmerkungen
282

Opfer und Täter zugleich?
119
Dogma oder Geschichte?
131
Revolutionäres Manifest oder gute
155
Literaturhinweise
292
Bildnachweis
298
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen