E.T.A. Hoffmann - Die Elixiere des Teufels

Cover
GRIN Verlag, 10.01.2006 - 17 Seiten
0 Rezensionen
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Veranstaltung: Klostergeschichten um 1800, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bizarr, exzentrisch und grotesk gestaltet E. T. A. Hoffmann seinen Roman „ Die Elixiere des Teufels “ und sorgt damit für bisher ungekanntes Grauen im Publikum. Er bietet einer aufklärerisch, natur- und geisteswissenschaftlich interessierten Gesellschaft eine neue Hürde, die zu nehmen nicht allen gelingt. Seine Komplexität und sein Vermögen Ordnung in der Unordnung zu schaffen machen den Schriftsteller einmalig, seine Fähigkeit diese in einen konstanten Spannungsrahmen einzubetten bietet dem Leser einen vergnüglichen Schauer, die eigene Intention und Erfahrung Hoffmanns aber, die dem Roman zugrunde liegt, macht ihn für uns besonders interessant.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen