Die Hexe: Leben und Sterben der Elisabeth Plainacher

Cover
Independently Published, 12.10.2017 - 149 Seiten
0 Rezensionen
Das 16. Jahrhundert war eine sehr durchwachsene und eher schlechte Zeit für Mitteleuropa. Seuchen wie die Pest oder die Pocken, kalte Winter und Missernten waren die Ursachen für Hungersnöte. Dazu kamen noch eine kurze intensive Eiszeit und die wachsende Bedrohung durch die Osmanen. Für all diese Schrecklichkeiten suchte die ungebildete Bevölkerung krampfhaft nach Schuldigen. Irgendwer oder irgendwas musste doch diese katastrophalen Zustände herbeigerufen haben. Machte man zuerst die Juden für die Seuchen verantwortlich, so folgte bald die Welle der Hexenverfolgung.Bei der sehr religiösen Bevölkerung spielte die Sorge um das Seelenheil nach dem Tod eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Als einziger Vermittler bot sich da die katholische Kirche an, die auch den verbrecherischen Hexenwahn entsprechend propagierte und eigene Inquisitoren aussandte, die den Auftrag hatten, möglichst viele >HexenzurückgebliebenHexenhammer

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Bibliografische Informationen