Corpus scriptorum christianorum orientalium: Subsidia

Cover
Peeters Publishers, 2006 - 258 Seiten
0 Rezensionen
Das syrische Buch der Schatzhohle stellt ein relativ spates Apokryphon dar, das lange Zeit nur marginale Aufmerksamkeit beanspruchen konnte. Thema dieser Untersuchung sind die in den ersten sieben Kapiteln der Schatzhohle aufbewahrten Adam- und Seth-Legenden. Diese werden quellenkritisch behandelt und auf ihre Ursprunge in der alteren judischen und christlichen Literatur zuruckgefuhrt. Dabei wird deutlich, dass viele Motive zwar judische Wurzeln haben, dem Verfasser der Schatzhohle aber erst durch christliche Vermittlung zugekommen sind. Insbesondere ist es nicht moglich, innerhalb der mit Adam und Seth befassten Passagen eine zugrundeliegende Quellenschrift zu rekonstruieren. Die Adam- und Seth-Legenden im Buch der Schatzhohle mussen daher als eigenstandige Kompilation eines unter orthodox-christlichem Gesichtspunkt schreibenden Autors aufgefasst werden.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Sekundärliteratur
1
Textbestand
8
Kommentar
25
Ergebnis
241
Register
249
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen