Change-Management: den Unternehmenswandel gestalten

Cover
Campus Verlag, 2002 - 530 Seiten
2 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Gutes sehr verständliches Lehrbuch zu einem zwar trockenem Thema, dass aber nicht trocken präsentiert wurde.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Vorwort
15
Teil
16
Verknappung der Ressource Geld
30
Anatomie der Wirtschaftskrise
34
Herausforderungen die in Zukunft den Berufsalltag im Management prägen
37
Darwin regiert
47
Kapitel
53
Hierarchischarbeitsteilige Organisation
55
Acht Regeln für persönliches Feedback
294
Bereiche der menschlichen Persönlichkeit
296
Anleitung zum persönlichen Feedback
297
Durchführung einer FeedbackKlausur
300
Wann sind FeedbackÜbungen nicht angezeigt?
302
Beschreiben nicht bewerten
303
Checkliste Projektarbeit
309
Muster einer Projektmatrix
316

Motivation und Identifikation
58
Kultur
60
Interdependente Unternehmensdimensionen
62
Story about four people
71
Neues Anforderungsprofil
72
Anforderungsprofile früher und künftig
73
Veränderung ein Entwicklungsprozess
76
Die falsche Frage
85
Schlüsselfaktoren erfolgreichen Vorgehens
95
Zeitgemäße Rollen des Managers
110
Kapitel
135
Zwei Wege
139
Charta des Managements von Veränderungen
148
Zielorientiertes Management
149
Die zehn wichtigsten To dos und Not to dos
162
Lebendige Kommunikation
164
Strategieentwicklung
169
B Der Strategieprozess
183
Retropolation
196
Landschaft der externen und internen Einflussfaktoren
199
Eisberg unterschwelliger Interessen und Motive
202
Eisberg Beispiel Firma X
203
Portfolio Managementkompetenz
204
Entscheidungsvorlage für Geschäftsfeld XY
206
Anforderungskriterien für ein gutes strategisches Konzept
209
Machtspiele
210
Instrumente Methoden und Verfahren der Unternehmens entwicklung
214
Das ganze Unternehmen im Blick
225
Externes Institut oder Doityourself?
240
Einsatz eigener Mitarbeiter als Befrager
241
Diagnostische Grundhaltung
243
Methodische Hinweise für die Gesprächsführung
244
InterviewLeitfaden
246
Führen durch Zielvereinbarung
253
Hitparade der Misserfolgsfaktoren
259
Schriftliche Dokumentation
266
Formblatt Zielvereinbarung
267
Checkliste der Essentials
271
Die Aufgaben des Moderators im Überblick
277
Hinweise für den praktischen Einsatz
281
Visualisierung
283
Persönliches Feedback Grad der Strukturierung
292
Ablauf einer FeedbackRunde
293
Schritte im Veränderungsprozess und ihre Tücken
322
Kapitel
323
Wie erkennt man Widerstand?
325
Allgemeine Symptome für Widerstand
326
Widerstand vier Grundsätze
332
Kommunikation zwischen außen und innen
338
Die informelle Kommunikation
355
Drehbuch der anderen Art
368
Fünf zentrale Erfolgsfaktoren
377
Der Anfang liegt vor dem Beginn
381
Checkliste Sondierungsphase
384
Organisation von Workshops
390
Checkliste Konzeption und Vorbereitung
393
Durchführung
394
Workshop zur Strategie und Teamentwicklung Beispiel eines Fragebogens zum Einstieg
398
Checkliste Durchführung
406
Sicherung des Transfers
409
Hauptsächliche Gefahren
410
Kapitel
413
Modelle menschlichen Konfliktverhaltens
418
Konfliktlösungstreffen Fragen und Antworten
422
Konfliktlösungstreffen Ablauf der Tagung
424
Konfliktlösungstreffen Spielregeln
426
Konfliktfähigkeit
427
Konfliktlösungstreffen Leitfragen zur Vorbereitung der Präsentation
428
Zehn goldene Verhaltensregeln für Konfliktmanager
430
Kapitel
433
Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teamentwicklung
444
Ungute Bedingungen für die Teamentwicklung
445
Phasenmodell für die Teamentwicklung in einem Workshop
447
Beurteilung der inneren Verfassung des Teams
448
Zwischenbilanz zur Kommunikation und Kooperation
450
Kapitel
451
Unternehmenskultur fundamentale Faktoren nur bedingt beeinflussbar
454
Unternehmenskultur unternehmensspezifische Faktoren weitgehend beeinflussbar
456
Unternehmenskultur Normen und Werte
466
Kapitel
469
Kapitel
489
Kapitel
505
Kapitel
513
Register
526
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abbildung Ablauforganisation Angst Arbeit Arbeitsplatz Aufgaben aufgrund bedeutet Berater Bereich besonders besteht Beteiligten Betrieb Betriebsrat Betroffenen beziehungsweise Chance Coaching Denken deshalb direkt eigenen einzelnen Energie Entscheidungen entsprechend entwickelt Entwicklung erfolgreich erst externe Fähigkeit Feedback Fragen Führung Führungskräfte Funktion geht gemeinsam Geschäftsprozesse Geschäftsprozessoptimierung gezielt gibt großen Grundbedürfnis Grunde Grundsatz Gruppen Gruppendynamik Handeln heißt heute Hierarchie hohe Information Interessen Interkulturelle Kompetenz internen Kaltstart klar kommt Kommunikation Kompetenz Konflikte konkret könnte konsequent Kooperation Kreative Unruhe kritische Kunden letztlich lich Linienorganisation Lösung machen Macht Management Manager Markt Maßnahmen Menschen Mitarbeiter Mitarbeiterinnen möglich muss Netzwerkorganisation neue notwendig offen Organisation Personen Praxis Probleme Projekt Projektarbeit Projektorganisation Prozess qualifizierte Qualitätszirkel Regel Ressourcen schnell Selbstständigkeit sinnvoll Situation soll sorgfältig sowie soziale soziale Kompetenz stärker Steuerung Stra Strategie Strukturen Synergie Team Teamentwicklung Teammitglieder Thema tion Umfeld Umsetzung unsere Unternehmen Unternehmenskultur Unternehmensleitung unterschiedlichen Veränderung Veränderungsprozesse Vertrauen viel Vorgehen Vorgesetzten wesentliche wichtig wirklich Wirtschaft Ziele Zielvereinbarung Zukunft zwei Zweitens

Verweise auf dieses Buch

Alle Ergebnisse von Google Books »

Bibliografische Informationen